Fernseh-Snacks – es geht auch gesund!

Gesund vorm TV

Fernseh-Snacks – es geht auch gesund! - Gesund vorm TV

Alkohol und Chips vorm TV

von

An einem faulen Abend vor dem Fernseher wandert die Hand gerne in die Chipstüte oder den Popcornbecher. Wir zeigen, welche gesunden Alternativen auch lecker schmecken.

Geröstete Kichererbsen

Dieses Rezept stillt unser Verlangen nach etwas Knusprigem vor dem Fernseher. Drei Handvoll davon decken übrigens den täglichen bedarf an Ballaststoffen und liefern wahnsinnige 12 Gramm an Proteinen – und nur 200 Kalorien. Dafür eine Dose getrocknete Kichererbsen zusammen mit etwas Olivenöl mischen und im Ofen rösten – bei etwa 250 Grad für ungefähr 30 bis 40 Minuten – auf Backpapier. Nach dem Rösten können die Kichererbsen mit indischen Gewürzen, scharfem Pfeffer oder anderen Gewürzen verfeinern. Natürlich schmeckt auch ganz normales Salz dazu. Aber: Wir tendieren dazu, weniger von Speisen zu essen, die scharf gewürzt sind.

Pistazien

Vor dem Fernseher snacken wir gerne etwas Salziges. Der Griff zur Chipspackung liegt nahe, es geht aber auch gesünder: Pistazien! Eine Portion, etwa 50 Stück, enthält weniger als 200 Kalorien. Dafür aber viel Protein, Ballaststoffe, Eisen und Kalzium. Es gibt auch Zeichen dafür, dass unser Körper nicht alle Kalorien aus Pistazien aufnimmt. Als Beispiel: Eine Portion enthält 200 Kalorien, aber unser Körper nimmt nur 180 davon auf. Als kleinen Trick, die Pistazien ungeschält kaufen. So dauert es länger, bis wir viele davon gegessen haben, und unsere Hände sind erst noch beschäftigt vor dem TV – und wir essen weniger.

Apfelschnitze mit Erdnussbutter

Für die Schleckmäuler unter uns muss es nicht immer Eiscreme oder Schokolade sein. Apfel und Erdnussbutter schmeckt genau so gut! Einfach die Lieblinsgsorte auswählen, die Früchte in Schnitze zerteilen und mit Erdnussbutter – am besten Bio! – bestreichen. Äpfel enthalten wenig Fett, dafür viele Ballaststoffe und Vitamin C, Erdnussbutter bringen Proteine mit ins Spiel.

Geröstete Nüsse

Mozzarellasticks mit Tomatensauce

Anstatt einer Pizza als Fernsehdinner lieber zu Mozzaerllasticks greifen. Die enthalten ungefähr 8 Gramm Protein und etwa 20% des täglichen Bedarfs an Kalzium. Dazu eine selbst gemachte Tomatensalsa zum Dippen, schmeckt fast wie Pizza! Wem das nicht reicht, der schnibbelt ein paar frische Gemüsesticks dazu.

Hummus mit frischem Gemüse

Hummus ist nicht nur supergesund sondern auch supereinfach: Für frischen Hummus einfach eine Dose gekochte Kichererbsen zusammen mit Olivenöl , Zitronensaft und gehacktem Knoblauch sowie ein bisschen Tanin (Sesammus) in den Mixer geben und so lange mixen, bis eine cremige Paste entstanden ist. Besonders lecker schmeckt Hummus mit Karotten, Paprika und Fladenbrot.

Guacamole mit Vollkorncracker

Etwas reichhaltiger, dafür vollgepackt mit guten Fetten ist Guacamole. Dafür eine Avocado zusammen mit gehacktem Knoblauch und Zitronensaft mit einer Gabel zu einem cremigen Brei verrühren. Dann gehackte Tomaten und Zwiebeln dazu geben. Guacamole schmeckt besonders lecker auf Vollkorncracker oder mit frischem Gemüse als Dip.

Studentenfutter

Die Mischung aus Rosinen und verschiedenen Nüssen enthält zwar viel Fett und viele Kalorien, Studentenfutter ist aber trotzdem die gesündere Alternative zu Chips oder Flips. Studentenfutter enthält zwar ungefähr die gleiche Menge Kalorien wie eine Tafel Schokolade (ca. 500kcal je 100g), die Nussmischung ist trotzdem deutlich gesünder also normale Schokolade. Das liegt vor allem an den Nüssen, in denen Vitamine, Mineralstoffe, wertvolle Fettsäuren und Eiweiß enthalten sind. Diese sind gut fürs Gehirn, helfen bei der Verdauung, schützen vor freien Radikalen und verbessern zudem Blutfettwerte und den Cholesterinspiegel.

Studentenfutter

Naturjoghurt und Quark

Neben Obst und Gemüse eignen sich auch Naturjoghurt und Quark sehr gut als Snacks oder Zwischenmahlzeiten. Sie punkten mit wenig Fett und Kalorien. In fertigen Fruchtjoghurts steckt oft relativ viel Zucker. Wer Naturjoghurt wählt, kann dagegen Zutaten und Süße selbst bestimmen. Etwas Obst in den Joghurt schneiden und nach Geschmack Apfelmark oder etwas Marmelade unterrühren.

Hüttenkäse

Auch körniger Frischkäse enthält wenig Fett und wenige Kalorien, dafür aber viel hochwertiges Eiweiss, das richtig satt macht. Ein weiteres Plus: Hüttenkäse lässt sich wunderbar mit anderen Lebensmitteln aufpeppen und kombinieren, z.B. mit kleingeschnittenen Tomaten oder auch mit Obst und Nüssen. schmeckt auf Brot oder als Salat. Natürlich kann man Hüttenkäse auch pur oder mit dem Saft einer halben Zitrone genießen. So hat er nur rund 100 kcal pro 100 g.

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
3.7/5 6 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

Rhababer und Erdbeeren
Gut für Gesundheit, Umwelt und Geldbeutel –
Gesundes Frühstück
Ernährung –

Der Gewinner ist...

Kochen
Anzeige

Plastik vs. Holz: Was ist das bessere Schneidebrett?

Das Schneidebrett ist wohl eines der wichtigsten Küchenutensilien. Die Wahl des Materials ist dabei nicht unerheblich. Durch den direkten Kontakt mit Lebensmitteln sollte es möglichst keimfrei sein, aber auch Gerüchen und Verfärbungen standhalten. Aber welches Material ist denn nun am besten – Holz oder Kunststoff?

Prickelnder Genuss

plastikflasche

Wie gesund ist Kohlensäure?

Damit unser Körper gut funktioniert, sollten wir täglich etwa 1,5 bis 2,5 Liter trinken. Aber macht es dabei einen Unterschied, ob das getrunkene Wasser mit Kohlensäure versetzt ist, und ist der prickelnde Genuss wirklich gesund? Wir verraten es Dir!