Farbstoff aus toten Schildläusen – diese Produkte enthalten ihn

„Echtes Karmin“ in Lebensmitteln und Kosmetika

Farbstoff aus toten Schildläusen – diese Produkte enthalten ihn - „Echtes Karmin“ in Lebensmitteln und Kosmetika

mundm

von

Zerquetschte Läuse in Essen und Lippenstift? Das klingt wenig appetitlich. Der rote Farbstoff aus toten Schildläusen – Karmin – ist jedoch Bestandteil vieler Industrieprodukte. Bei einigen Menschen kann er schwere allergische Reaktionen auslösen.

Karmin: Rote Farbe aus Läusen

Das rote Pigment wird durch das Quetschen und Auskochen weiblicher Kochenilleläuse (Nopal-Schildläuse) gewonnen. Für nur 450 Gramm des roten Farbstoffs müssen rund 70.000 der Insekten getötet werden. Die weiblichen Läuse werden dafür extra gezüchtet.

Wo steckt Karmin drin?

Der rote Farbstoff wird in der Kosmetik- und Lebensmittelindustrie eingesetzt. Viele rot eingefärbte Produkte – von Süßigkeiten, über Getränke und Limonaden bis hin zu Lippenstiften, Lidschatten und Shampoos enthalten Karmin. Auf der Inhaltsstoffliste findet man die rote Farbe aus Läusen oft unter der Bezeichnung E 120, CI 75470 oder „echtes Karmin“.

Geläufig sind auch die Bezeichnungen Karmin, Carmine, Cochinille, Cochineal oder Karminsäure.

Laus

Echtes Karmin (E 120) in Lebensmitteln: Allergische Reaktionen möglich

Da Karmin aus toten Tieren besteht, ist der Farbstoff für vegan lebende Menschen ein No-Go. Doch der Farbstoff ist nicht nur für Tierliebhaber problematisch. Denn: Karmin kann in Lebensmitteln allergische Reaktionen auslösen – besonders bei Menschen, die empfindlich auf Aspirin oder Benzoesäure (E 210) reagieren. Meist sind die Atemwegsprobleme und die Hautauschläge mögliche Reaktionen auf Karmin.

Welche Alternativen gibt es?

Roter Farbstoff kann sehr gut aus Pflanzen gewonnen werden zum Beispiel aus der Alkannawurzel oder aus Rote Beete-Saft. Daneben gibt es Karmin aus synthetischer Herstellung, welches man an der Nummer E 124 erkennt.

Wer sich nicht alles merken kann: Die „Verbraucherzentrale Hamburg e. V.“ sowie die „Verbraucherinitiative e.V.“ stellen in der CodeCheck-App ihre E-Nummern-Expertise zur Verfügung – damit bist Du nur einen Scan von einem gesundem Einkauf entfernt!

Lippenstifte mit Echtem Karmin

Lebensmittel mit Echtem Karmin:

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
4.8/5 4 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

tempeh2
Vegane Proteinbombe aus Soja –

ADVENTSGEWINNSPIEL

MUTI Advents Ad
Anzeige

Perfekte Haut mit der Seren-Box

Ein Serum kann vieles besser als eine herkömmliche Creme: Es wirkt tiefer in der Epidermis. So kann es einem fahlen Teint neuen Glow verleihen, Pigmentflecken eliminieren oder auch Falten mindern. MUTI hat die hochkonzentrierten Wirkstoffpakete nun in einer Seren-Box kombiniert. Die perfekte Geschenkidee! Wie Du diese Box besonders günstig bekommst oder sogar gewinnen kannst, erfährst Du hier.

Der Gewinner ist...

Kochen
Anzeige

Plastik vs. Holz: Was ist das bessere Schneidebrett?

Das Schneidebrett ist wohl eines der wichtigsten Küchenutensilien. Die Wahl des Materials ist dabei nicht unerheblich. Durch den direkten Kontakt mit Lebensmitteln sollte es möglichst keimfrei sein, aber auch Gerüchen und Verfärbungen standhalten. Aber welches Material ist denn nun am besten – Holz oder Kunststoff?

Nicht wegwerfen!

orange

6 Tipps, was Du mit Orangenschalen machen kannst

Die Schalen der Zitrusfrüchte solltest Du auf keinen Fall wegwerfen! Unbehandelte Orangenschalen verfeinern als Abrieb Kuchen und Gebäck – aber die Schalen der gesunden Früchte können noch einiges mehr. Wir haben fünf tolle Tipps für Dich zusammengestellt. Wenn du die Schalen deiner Früchte weiterverwenden möchtest, achte beim Kauf auf unbehandelte und ungespritzte Orangen.