Einfrieren ohne Plastik

Haushaltstipp

Einfrieren ohne Plastik - Haushaltstipp

Frau Kühlschrank

von

Einmal für das Problem sensibilisiert, springen sie in jedem Haushalt gleich ins Auge: Die Unmengen an Plastik, die wir jeden Tag verwenden. Trotz bester Vorsätze schaffe ich es kaum, das viele Plastik beim Einkaufen zu reduzieren oder gar ganz zu vermeiden. Da kommen mir einfache Tipps gelegen. Zum Beispiel diese hier zum Einfrieren von Lebensmitteln ohne Plastik.

Gerade zum Einfrieren benutzen die meisten Menschen Plastikschalen mit dicht schließendem Deckel. Sie sind praktisch, laufen nicht aus und gehen nicht zu Bruch. Aber mit der Zeit wird das Plastik spröde und auch Schadstoffe wie Weichmacher können auf die Nahrung übergehen. Und die entsorgte Plastikschüssel ist schwer zu recyceln. Es gibt also Gründe genug, Alternativen auszuprobieren. Aber welche?

plastik2

Die einfachste Lösung: Schraubgläser

Joghurt, Gurken, Babynahrung, Marmelade: Viele Lebensmittel kaufen wir in Schraubgläsern unterschiedlicher Größe. Die meisten wandern danach ins Altglas – dabei lassen sich viele Lebensmittel perfekt in Schraubgläsern einfrieren.

Gerade Suppen oder Breie, aber auch Beeren, Gemüse oder kleine Kuchenstücke sind in einem Schraubglas vor Gefrierbrand sicher. Beachten solltest Du die Füllhöhe. Und falls Du in neu entfachter Sammelwut zu viele Schraubgläser aufbewahrst: Es gibt noch mehr schöne Ideen für die Weiterbenutzung.

einwecken

Die teuere, aber nachhaltige Lösung: Glasschalen mit Deckel

Für alle, die gerne Aufläufe, Brot oder Blechkuchen einfrieren, reichen Schraubgläser natürlich nicht aus.

Wer dennoch auf Plastik beim Einfrieren verzichten möchte, kann sich schöne, stapelbare Glasschalen mit Deckel zulegen. Sie halten wesentlich länger als Plastikschüsseln und lassen sich auch in Mikrowelle oder Ofen stellen. Eine weitere Alternative: Edelstahlboxen mit Deckel. Beide Varianten sind allerdings fast zu schade zum Einfrieren.

Tiefkühl Beeren

Die Lösung für DIY-Freunde: Wachspapier

Mit ein wenig Geduld kannst Du aus alten Stoffresten und Bienenwachs ein haltbares, immer wieder zu verwertendes Wachstuch herstellen. Die Tücher können wie Frischhaltefolie über Gläser und Teller gelegt werden.

Sie sind aber auch sehr praktisch zum Einfrieren von Brot, Käse oder Kuchen. Dazu einfach die Lebensmittel direkt in die Tücher wickeln und ins Tiefkühlfach legen.

Was Du lieber nicht tun solltest

Greife bei der Vermeidung von Plastik nicht auf Aluminiumfolie als Alternative zurück. Auch Aluminiumfolie wird nach einmaliger Verwendung weggeworfen, verbraucht viele Ressourcen und eignet sich zudem nicht für alle Lebensmittel.

aluminium

Auch bereits gekaufte Plastikbehälter von Eis oder Margarine bitte nicht zum Einfrieren verwenden. So traurig es ist: Die Verpackungen sind auf einmaligen Gebrauch ausgelegt. Bei der Wiederverwendung können Schadstoffe austreten.

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
2.5/5 4 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

plastik
Nachhaltigkeit –
plastik
Statt Plastiktüten –