Anzeige
Anzeige

Do it yourself: Vegane Avocadomaske

Kosmetik

Do it yourself: Vegane Avocadomaske - Kosmetik

DIY- Avocado-Gesichtsmaske

von

Die Haut ist unser größtes Organ, deshalb müssen wir uns besonders gut um sie kümmern — gerade jetzt im Winter. Lies hier, wie du deine Haut mit einer selbst gemachten Avocado-Maske wieder zum Strahlen bringst.

Anzeige

Zum Glück sind selbstgemachte Masken meist preiswert und trotzdem sehr effektiv. Für eine vegane Avocadomaske benötigt man nur drei Zutaten, die man meist schon Zuhause hat. Einfacher geht es kaum!

Man braucht

  • 1 Avocado
  • 2 EL Öl (z.B. Mandel-, oder Olivenöl)
  • 2 EL Haferflocken

1. Schritt:

Als erstes vermengt man das Fleisch der Avocado mit dem Öl. Für eine Anwendung reicht 1/4 der Avocado aus. So bleibt nichts über und man kostet den größten Vorteil von selbst gemachter Pflege voll aus: ihre absolute Frische.

Tipp: Je nach Hauttyp kann man jede Art von Öl für die Maske verwenden, man sollte sich aber sicher sein, dass man es gut verträgt. Avocados enthalten prinzipiell schon sehr viele gutes Öl, das die Haut mit Feuchtigkeit versorgt.

2. Schritt:

Zur Avocado-Masse werden nun die Haferflocken gegeben. Sie sorgen für einen leichten Peelingeffekt und versorgen die Haut mit wertvollen Vitaminen.

3. Schritt:

Nach dem frischen Anrühren der Maske trägt man sie auf Gesicht und Dekolleté auf und lässt sie circa 10 Minuten einwirken.

4. Schritt:

Nach dem Entspannen wird die Maske mit lauwarmem Wasser abgewaschen.

Tipp: Lässt man die Haferflocken weg, eignet sich diese Maske auch sehr gut für spröde Haare.

Quelle: biomazing.ch

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
3/5 11 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

augencreme
Gib Herstellern Feedback –
augenpflege
Gib Herstellern Feedback –
Richtige Nachtpflege
Fettfreie Nachtpflege –

Synthetische Poylmere auf unserer Haut

Makeup Mikroplastik

Diese 6 Make-ups enthalten Mikroplastik

In vielen Kosmetikprodukten, von Shampoo über Peeling bis hin zu Mascara und eben auch Make-up stecken Mikroplastik oder - in flüssiger oder gelartiger Form - sogenannte synthetische Polymere. Diese Stoffe gelangen beim Abschminken über das Abwasser ins Meer und gefährden so Umwelt und Meeresbewohner. Was schmieren wir uns da eigentlich ins Gesicht?

PEGs

Duschen

Diese Duschgele trocknen Deine Haut aus

Es ist paradox: Wir duschen, um uns etwas Gutes zu tun. Doch stattdessen strapazieren wir mit jedem Gang unter die Brause regelmäßig unsere Haut. Der Grund dafür sind Polyethylenglykolverbindungen in Duschgelen, die unsere körpereigene Schutzhülle schwächen können.

RDA-Wert

Mikroplastik in Zahnpasta

Diese versteckte Angabe auf Deiner Zahnpasta ist wichtig!

Auf was achtet ihr beim Zahnpasta-Kauf? Geschmack, Schaumbildung und ein hoher Fluoridanteil sind oft ausschlaggebend, wichtig ist aber auch der RDA-Wert. Der gibt an, wie stark die Zahncreme den schützenden Zahnschmelz abreibt. Wie hoch darf dieser maximal sein und welche Zahncremes sind am besten geeignet?