Anzeige
Anzeige

Diese Lebensmittel besser nicht einfrieren

Tiefgekühltes

Diese Lebensmittel besser nicht einfrieren - Tiefgekühltes

tiefkühl

von

Um Lebensmittel möglichst lange haltbar zu machen, ist Einfrieren eine gute Möglichkeit. Allerdings lassen sich nicht alle Lebensmittel auf diese Art und Weise konservieren. Es gibt Lebensmittel, die Du besser nicht in die Tiefkühltruhe legst.

Anzeige

Prinzipiell kann man jedes Lebensmittel einfrieren. Allerdings sollte man zum einen wissen, dass durch das Einfrieren das Wachstum von Mikroorganismen zwar unterbrochen, aber diese dabei nicht abgetötet werden. Werden Lebensmittel aufgetaut, können sie sich somit wieder vermehren. Daher sollte viele Lebensmittel auch kein zweites Mal eingefroren, sondern nach dem Auftauen schnell verbraucht werden.

Zum anderen können manche Lebensmittel – einmal tiefgefroren – Konsistenz und/oder Aroma verlieren. Dies ist beim Schockfrosten, was in einem normalen Haushalt nicht möglich ist, nicht der Fall. Wenn Du also selbst Lebensmittel einfrierst, solltest Du wissen, welche sich dafür eignen:

Wasserreiche Lebensmittel

Obst- und Gemüsesorten, die viel Wasser enthalten, werden beim Auftauen leicht matschig und verlieren dadurch ihre Konsistenz. Auch der Geschmack mancher Lebensmittel kann sich ändern. Folgende Lebensmittel solltest Du daher besser nicht einfrieren:

  • Blattsalate
  • Gurken
  • Tomaten
  • Wassermelonen
  • Bananen
  • Weintrauben
  • Äpfel und Birnen
  • Zwiebeln

salat2

Milchprodukte

Auch bei Milchprodukten ist vorsicht geboten. Einige flocken durch das Einfrieren schnell aus und werden grießig. Weichkäse kann außerdem sehr matschig werden. Auch Hartkäse solltest Du nur dann einfrieren, wenn Du ihn nur zum Kochen oder Überbacken verwenden möchtest. Er verliert durch das Gefrieren nicht nur Feuchtigkeit, sondern auch seinen Geschmack. Nicht geeignet zum Einfrieren sind daher:

  • Vollmilch
  • Sahne
  • Quark
  • Joghurt
  • Hart- und Weichkäse

joghurt

Eier

Das die Schale roher Eier im Tiefkühler platzt, ist logisch. Doch auch gekochte Eier sollten nicht für die Tiefkühltruhe – dort werden sie gummiartig.

Willst Du Eier im Tiefkühler aufbewahren, dann solltest Du die bereits aufgeschlagenen Eier verquirrlen, um sich später zum Backen oder Kochen zu verwenden.

eier 2

Rohe Kartoffeln

Kartoffeln verlieren durch das Einfrieren nicht nur ihre Konsistenz, sondern schmecken danach auch süßlich. Das liegt daran, dass die enthaltene Stärke in Zucker umgewandelt wird. Verarbeitete Kartoffelgerichte wie Pommes kannst Du jedoch problemlos einfrieren.

Kartoffeln schälen

Anzeige

Knoblauch

Theoretisch kannst Du Knoblauch auch einfrieren – dadurch wird er aber stark an Geschmack verlieren.

knoblauch

Gelatinehaltige Lebensmittel

Speisen, die Gelatine enthalten, verlieren nach dem Einfrieren ihre Konsistenz und werden flüssig. Das liegt daran, dass die bindenden Eigenschaften der Gelatine beim Auftauen verloren gehen. Puddings oder Torten sollten daher besser vorher aufgebraucht und nicht eingefroren werden.

matchakuchen

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
5/5 2 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

müll
Jedes achte Lebensmittel landet im Müll –
fleisch
Mikrowelle, Kühlschrank oder doch Zimmertemperatur? –

Plastic-free

Plastik Müll

15 things we should not buy for environmental reasons

Our awareness of sustainable consumption has increased significantly in recent years. When shopping, we pay attention to the origin, packaging and ingredients of a product. The list is endless: Here are 15 examples of products that cannot withstand ecological criteria.

Synthetische Poylmere auf unserer Haut

Makeup Mikroplastik

Diese 6 Make-ups enthalten Mikroplastik

In vielen Kosmetikprodukten, von Shampoo über Peeling bis hin zu Mascara und eben auch Make-up stecken Mikroplastik oder - in flüssiger oder gelartiger Form - sogenannte synthetische Polymere. Diese Stoffe gelangen beim Abschminken über das Abwasser ins Meer und gefährden so Umwelt und Meeresbewohner. Was schmieren wir uns da eigentlich ins Gesicht?