Diese Inhaltsstoffe in deiner Kosmetika sind nicht vegan

Kosmetik

Diese Inhaltsstoffe in deiner Kosmetika sind nicht vegan - Kosmetik

nicht-vegane Lippenstifte

von

Veganer verzichten gänzlich auf tierische Produkte in ihrem Ernährungsplan. Doch wie sieht es mit Kosmetika aus?

Inhaltsstoffe schwierig zu entlarven

In vielen Fällen steht schon auf der Verpackung, welche Inhaltsstoffe in einem Kosmetikprodukt enthalten sind. Einige Inhaltsstoffe sind aber nur schwierig zu entlarven, da oftmals nicht klar ist, was diese kuriosen Namen zu bedeuten haben. Wir klären auf, welche Beauty-Produkte wirklich vegan sind und auf welche Inhaltsstoffe du unbedingt verzichten solltest:

Zibet

Der Inhaltsstoff stammt vom Sekret der Zibetkatze. Zibetkatzen sind in weiten Teilen Afrikas und Südostasiens verbreitet. Sie produzieren in ihren Drüsen ein moschusartiges Sekret, das gerne für die Parfumherstellung verwendet wird.

Seide

Nicht nur in der Modeindustrie ist Seide beliebt, auch viele Make-up Hersteller verwenden die Fasern in ihren Produkten und werben mit einem „seidigen“ Teint. Produziert wird Seide von den Seidenraupen. Doch um den Inhaltsstoff zu gewinnen, ist ebenfalls eine makabere Prozedur nötig: Nach der Fertigstellung des Kokons der Puppen werden sie mit kochendem Wasser oder heißem Dampf getötet. Der Spinnfaden wird vorsichtig abgewickelt und vor der Weiterverarbeitung in der Seidenweberei sorgfältig gereinigt.

Elastin

Elastin ist ein Faserprotein in Wirbeltieren und ist für Formgebung und Halt verantwortlich. Deshalb ist es überwiegend in hautstraffende Cremes enthalten. Gewonnen wird es aus der Nackensehne von Rindern.

Ghee

Ghee ist geklärtes Butterfett, das aus der Milch der ayurvedischen Küche gewonnen wird. Doch auch Hersteller von dekorativer Kosmetik und Cremes greifen auf darauf zurück.

Hyaluronsäure

Hyaluronsäure wird in vielen Werbungen als effizienter Feuchtigkeitsspender angepriesen. Er ist überwiegend in Hautcremes enthalten. Ursprünglich wurde er aus Hahnenkämmen gewonnen, kann mittlerweile aber auch biotechnologisch hergestellt werden.

Karmin

Karmin ist ein rotes Farbpigment und ist in dekorativer Kosmetika wie Lippenstiften und Nagellack enthalten. Doch die Gewinnung des Stoffes klingt besonders grausam: Für knapp 450 Gramm Karmin müssen 70.000 Cochenille-Schildläuse bei lebendigem Leib ausgequetscht und so getötet werden.

Quelle: focus.de

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

0/5 0 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

dm-naturschoen-kosmetik-z-dm-171107-1280x600-1024x480
Schon entdeckt? –
lippen
Verzicht auf Bienenwachs –

UmweltBank

Sparschweine-im-Gras 650x286- - Florian Schultz (1)
Anzeige

Wie Du mit kluger Geldanlage die Umwelt schützen kannst

Die Umwelt schonen und nachhaltig Leben – das wollen immer mehr Menschen. Im Alltag kaufen viele daher regionale Bio-Produkte ein oder steigen auf Ökostrom um. Doch damit hört ein umweltfreundlicher Lebensstil nicht auf. Wusstest Du, dass Du auch Dein Geld nachhaltig und ökologisch sinnvoll anlegen kannst?

Der Gewinner ist...

Kochen
Anzeige

Plastik vs. Holz: Was ist das bessere Schneidebrett?

Das Schneidebrett ist wohl eines der wichtigsten Küchenutensilien. Die Wahl des Materials ist dabei nicht unerheblich. Durch den direkten Kontakt mit Lebensmitteln sollte es möglichst keimfrei sein, aber auch Gerüchen und Verfärbungen standhalten. Aber welches Material ist denn nun am besten – Holz oder Kunststoff?

Braucht meine Waschmaschine das?

waschmmaschine

Wasserenthärter: Sinnvoll oder umweltschädliche Marketingstrategie?

Vor den hiesigen Waschmittelregalen haben wir als Verbraucher die Qual der Wahl: Neben Hygiene- und Weichspülern greifen Kundengerne zu Wasserenthärtern von „Calgon“ & Co. – denn gerade vor kalkhaltigem Wasser lehrt uns die Werbung seit Jahren das Fürchten: Völlig verkalkte Heizstäbe, poröse Rohre und Dichtungen, schmutzige Wäsche und nichts geht mehr. Aber decken sich die Horrorszenarien der Werbewelt wirklich mit der Realität in unseren Waschmaschinen und wie sinnvoll sind die viel beworbenen Entkalker-Tabs?

Naturschutz

biene

„More than Honey“ – Was passiert, wenn die Bienen wegbleiben?

Die Honigbienen und ihre wild lebenden Verwandten sind vom Aussterben bedroht. Milben, Gifte, Überzüchtung – es ist noch nicht genau erforscht, warum weltweit so viele Bienen serben. Nur, dass es immer dramatischer wird und auch Auswirkungen für uns Menschen haben wird, darüber sind sich die Wissenschaftler einig. Doch was passiert, wenn die Bienen wegbleiben?