Anzeige
Anzeige

Diese Duschgele trocknen Deine Haut aus

Lass Dich nicht einseifen

Diese Duschgele trocknen Deine Haut aus - Lass Dich nicht einseifen

schaum

von

Es ist paradox: Wir duschen, um uns etwas Gutes zu tun. Doch stattdessen strapazieren wir mit jedem Gang unter die Brause regelmäßig unsere Haut. Der Grund dafür sind Polyethylenglykolverbindungen in Duschgelen, die unsere körpereigene Schutzhülle schwächen können.

Anzeige

Polyethylenglykole (kurz: PEGs) sind synthetische Emulgatoren, die Fett und Feuchtigkeit miteinander verbinden und die Struktur von beispielsweise Zahnpasta, Cremes, Lotionen stabilisieren. Auch für Duschgels nutzen Hersteller PEG-Derivate. Das ist allerdings ein Problem, denn sie können die Hautbarriere angreifen.

creme

PEGs lösen Fette

Dass Emulgatoren nicht nur Wasser & Öl in Kosmetik verbinden, sondern sich auch an die schützenden Fette innerhalb Deiner Haut binden, führt zu Problemen. Im Kontakt mit Wasser werden so – beispielsweise beim Duschen – Fette von Deiner Haut abgewaschen und die natürliche Hautbarriere wird geschwächt. Die Konsequenzen:

Zum einen kann die Haut ohne Schutzfilm nicht ausreichend Feuchtigkeit speichern und trocknet aus. Sie verliert so an Spannkraft, sieht fahl aus und neigt zur schnelleren Faltenbildung.

CodeCheck-Expertin Dr. Mandy Hecht weist zudem darauf hin: „In Kosmetika wirkt PEG penetrationsfördernd, das heißt die Haut wird durchlässiger für Wirkstoffe und kann dadurch unter Umständen empfindlicher auf andere Inhaltsstoffe reagieren.“

Mögliche Folgen solch einer geschwächten Hautbarriere: Hautirritationen, Pickel, Unreinheiten, Allergien, Rötungen oder sogar Neurodermitis.

dusche

Polyethylenglykole fast überall – so erkennst Du sie

Dennoch halten die Hersteller an PEGs fest, weil sie günstig zu produzieren sind und deren Beschaffenheit einfach zu variieren ist. Günstiger Ausgangsstoff der erdölbasierten PEGs ist beispielsweise Ethylenoxid.

Ob im kostengünstigen oder im hochpreisigen Segment – in zahlreichen konventionellen Duschgels finden sich PEGs:

Wenn Du in Zukunft sichergehen willst, dass Du ein Duschgel ohne Polyethylenglykole verwendest, solltest Du auf die Vorsilbe „PEG“ und die Buchstabenfolge „eth“ im Inhaltsstoffverzeichnis achten. Beispiele sind: Laureth 4, Ceteareth–15 oder PEG-8 – die CodeCheck App erscannt sie Dir. Dann kannst Du selbst entscheiden, welche Produkte auf Deine Haut dürfen oder nicht.

Aber auch die CodeCheck-App zeigt Dir in einem Barcode-Scan alle relevanten Informationen zu einem Produkt an – inklusive einer Warnung vor bedenklichen Inhaltsstoffen, wie zum Beispiel PEGs.

codecheck

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
4/5 22 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

duschen
In Deinem Duschgel! –
grüner tee
Pflanzenpower von innen und außen –
Frau Mädchen
Hochprozentige Kosmetik –

Plastic-free

Plastik Müll

15 things we should not buy for environmental reasons

Our awareness of sustainable consumption has increased significantly in recent years. When shopping, we pay attention to the origin, packaging and ingredients of a product. The list is endless: Here are 15 examples of products that cannot withstand ecological criteria.

Synthetische Poylmere auf unserer Haut

Makeup Mikroplastik

Diese 6 Make-ups enthalten Mikroplastik

In vielen Kosmetikprodukten, von Shampoo über Peeling bis hin zu Mascara und eben auch Make-up stecken Mikroplastik oder - in flüssiger oder gelartiger Form - sogenannte synthetische Polymere. Diese Stoffe gelangen beim Abschminken über das Abwasser ins Meer und gefährden so Umwelt und Meeresbewohner. Was schmieren wir uns da eigentlich ins Gesicht?