Die größten Diät-Fehler

Weshalb es nicht mit der Traumfigur klappt

Die größten Diät-Fehler - Weshalb es nicht mit der Traumfigur klappt

Keine schlanke Linie trotz Diät

von

Es kann zum verzweifeln sein — die Wunschfigur ist trotz zahlreicher Diät-Versuche einfach nicht in Sicht. Schuld daran, dass die die Kilos nicht purzeln und die Frustration steigt, können die folgenden zehn Diätfehler sein.

1. Ernährung langfristig umstellen

Der größte Fehler während einer Diät? Zu wenig zu essen! Da ist der Jojo-Effekt vorprogrammiert. Um erfolgreich und langfristig abzunehmen, sollte die Ernährung umgestellt werden. Das tolle ist: an gesundem Essen darf man sich guten Gewissens satt essen und verspürt auch viel weniger Heißhungerattacken.

2. Bewegung nicht vergessen

Nicht nur gesunde Ernährung, auch ausreichend Bewegung ist nötig, um erfolgreich abzunehmen. Auch hier gilt: Am besten klappt´s mit Spaß. Das heißt man sollte im Optimalfall einen Sport finden, an dem man langfristig Freude hat.

3. Ziele nicht zu hoch stecken

Viele Diäten sind von vornherein zum Scheitern verurteilt, weil die Abnehmziele viel zu hoch gesteckt werden. Da wird es selbst für sehr Disziplinierte schwierig bis gar unmöglich, diese zu erreichen.

4. Etwas Geduld bitte

Ein weiteres Problem ist zu wenig Geduld beim Abnehmen. Ergebnisse stellen sich nicht von heute auf morgen ein. Lieber langsam und bedacht abnehmen und das mit langfristigen Ergebnissen, als sich schnell ein paar Pfunde runterhungern, die man schnell wieder angesetzt hat.

5. Ungesundes durch bessere Alternativen ersetzen

Wer zu Diätbeginn Süßigkeiten und anderen ungesunden Lieblingsgerichten abschwört, der trauert spätestens, wenn die Kollegen Pizza bestellen, den ungesunden Speisen hinterher. Dabei gibt es so viele tolle Alternativen: bei Heißhunger auf Süßes in ein saftiges Stück Melone beißen, oder sich einmal an eine gesunde Pizza-Alternative mit Vollkornmehl wagen.

6. Mit Unterstützung geht´s einfacher

Beim Sport oder bei einer Diät kann die Unterstützung eines Freundes oder Familienmitgliedes Wunder bewirken: man gelangt einfacher und mit mehr Motivation an sein Ziel. Außerdem fällt es so leichter, seine neuen Sport- und Essgewohnheiten beizubehalten.

7. Die Familie mit einbeziehen

Wenn alle im Haushalt mitziehen und ihre Ernährung umstellen, kann eine Diät langfristige Erfolge haben. Wer stattdessen nur für sich gesundes Essen zubereitet und den Kindern Pizza aufbäckt, wird vermutlich schnell ebenfalls dem Fast Food erliegen.

8. Ungesundes verbannen

Wer die Schränke voller Süßkram hat, greift bei einer Hungerattacke tendenziell wohl eher zu den ungesunden Naschereien. Am besten man verbannt diese aus dem Haus und kauft stattdessen nur noch gesundes Naschwerk wie Nüsse oder Trockenfrüchte.

9. Die Laune macht´s

Um dem gewünschten Gewicht näher zukommen, ist eine entsprechend gute Laune notwendig. Wer ständig nur gelangweilt alleine auf der Couch liegt oder dem Ex hinterhertrauert, der wird schnell in alte Muster verfallen. Daher empfehlen Experten, für schlechte Tage und Momente immer eine ablenkende Aktivität parat zu haben.

10. Schritt für Schritt

Alkohol, Zucker, Fast Food — viele Menschen wollen allen ungesunden Essgewohnheiten auf einmal abschwören. Experten raten aber, die schlechten Angewohnheiten nach und nach aus dem Alltag zu verbannen. Sonst fällt man schnell in ein Loch und bricht die Ernährungsumstellung überstürzt ab.

Quelle: yahoo-style-de.tumblr.com

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

0/5 0 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

Vollkorn Sandwich
Gesundheit –
Bewegung hilft beim Abnehmen
Tipps & Tricks –
Fleischtheke angeleuchtet¨
Gefärbte und schmackhaft angeleuchtete Lebensmittel –

Umwelt und Klima schützen

garten

Blumenerde unbedingt ohne Torf kaufen

Der Großteil der im Garten- und Baumarkt erhältlichen Blumenerden besteht überwiegend aus Torf. Für dessen Abbau werden Moore zerstört. Mit der Entscheidung für torffreie Erde verbesserst Du nicht nur die Bodenqualität Deines Gartens, sondern hilfst aktiv mit, Klima und Artenvielfalt zu schützen.

Mikroplastik

Kleidung

Warum Deine Kleidung die Meere verschmutzt

Nicht nur unser Plastikabfall oder das Plastik in unserer Kosmetik, sondern auch der Inhalt unserer Kleiderschränke trägt zum Plastikproblem bei. Denn rund 60 Prozent unserer Kleidung weltweit enthält Polyester-, Nylon oder Polyacrylfasern. Und bei jedem Waschen dieser synthetischen Materialien gelangt Mikroplastik in das Abwasser und später in unser Ökosystem. Was Du dagegen tun kannst, erklären wir Dir hier.