Die Wahrheit über gedoptes Brot

Essen

Die Wahrheit über gedoptes Brot - Essen

frisches Brot aus dem Ofen

von

Backwaren bekommt man mittlerweile „frisch gebacken“ in fast allen Supermärkten, Tankstellen und Backshops, sie sehen knusprig und lecker aus — doch dahinter stecken zahlreiche ungesunde Zusatzstoffe

Frisch ist anders

Bei fast jedem Discounter kann man mittlerweile „frisch gebackenes” Brot aus dem Automaten holen. Doch dass hinter den Backstrecken bei Aldi, Lidl & Co. der Teig frisch geknetet wird, dieser Illusion mag sich wohl kaum jemand hingeben.

Vielmehr werden die Backwaren in riesigen Fabriken in ganz Europa, oft in Niedriglohn-Ländern wie Polen, produziert. Meist halb gebacken und tiefgefroren werden die so genannten Teiglinge per LKW geliefert. Dank spezialisierter Aufback-Öfen liegen Brote und Brötchen nur Minuten später „frisch“ in der Auslage.

Diese „frischen“ Backwaren haben häufig auch ein längere Haltbarkeit, was den enthaltenen Konservierungsstoffen geschuldet ist, die das Brot daran hindern, vorzeitig zu schimmeln.

Schimmel bei dunklem Brot

Viele wissen es bereits: Dunkles Brot ist nicht immer gesünder, denn viele Brothersteller färben ihr Brot mit Malzextrakt oder auch mit Zuckerkulör. Nicht ein einziges volles Korn findet man in diesen Broten. Höchstens an der Kruste befinden sich ein paar Körner, die den Kunden zusammen mit der dunklen Farbe ein gesundes Vollkornbrot vorschwindeln.

Wer die Zutatenliste von Brotsorten aufmerksam liest, findet oft Hinweise auf Malzextrakt und Malzsirup, Karamellsirup oder ähnliches. Diese Stoffe gelten lebensmittelrechtlich nicht als Zusatzstoffe und müssen nicht zugelassen werden. Sie verhelfen Backerzeugnissen zu einer dunkleren Farbe und intensiverem Geschmack.

Zuckerkulör wird ebenfalls zur Färbung eingesetzt und ist unter dem Kürzel E150 auf der Zutatenliste zu finden. Man sollte es laut ÖKO-TEST meiden. Auf der sicheren Seite ist man mit Bio-Produkten, da diese nicht mit Zuckerkulör gefärbt werden dürfen.

Einige Bio-Brotsorten:

Quellen:

www.oekotest.de/cgi/index.cgi?artnr=101930&bernr=04&seite=03

http://netzfrauen.org/2015/02/22/die-wahrheit-ueber-das-geschaeft-mit-dem-gedopten-brot-wie-steht-es-um-unser-wichtigstes-nahrungsmittel/

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
3.5/5 6 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

Backwaren ausm Discounter
Herbizid-Rückstände im Brot –
Brot aus dem Steinofen
News –
bananenbrot
Nahrungsmittel-Unverträglichkeit –

Tutorial

blumen
Anzeige

Wie Gesichtsöl Dein Make-Up zum Strahlen bringt

Die Vorzüge von Gesichtsölen für die Pflege unserer Haut sind uns allen längst bekannt. Wusstest Du aber, dass man Gesichtsöle geschickt ins tägliche Make-Up mit einbauen kann? Im Video-Tutorial verraten wir Dir fünf Anwendungstricks für ein strahlendes Make-Up dank Gesichtsöl.

Der Gewinner ist...

Kochen
Anzeige

Plastik vs. Holz: Was ist das bessere Schneidebrett?

Das Schneidebrett ist wohl eines der wichtigsten Küchenutensilien. Die Wahl des Materials ist dabei nicht unerheblich. Durch den direkten Kontakt mit Lebensmitteln sollte es möglichst keimfrei sein, aber auch Gerüchen und Verfärbungen standhalten. Aber welches Material ist denn nun am besten – Holz oder Kunststoff?

Emulgatoren, Duftstoffe & Co.

Haut sonne Frau

Diese INCIs machen Deine Haut sonnensensibel

Nicht nur bei strahlendem Sonnenschein können UVB- und UVA-Strahlen unserer Haut schaden. Daher ist eine gute Sonnencreme unerlässlich. Aber wusstest Du, dass der Schutz durch manche Inhaltsstoffe beliebter Kosmetikprodukter beeinflusst werden kann? Rötungen, Pusteln oder Pigmentflecken können die Folgen sein. Hier erfährst Du, auf welche Stoffe Du achten solltest, wenn Du Sonnenallergien und vorzeitige Hautalterung vermeiden willst.

Artenschutz in der Antarktis

krill

Omega-3-Kapseln: Das Geschäft mit dem Krill

Sie werden als Allheilmittel beworben, die Herzinfarkte und Arteriosklerose vorbeugen, Entzündungen, Diabetes und Alzheimer lindern: Das Geschäft mit Omega-3-Fettsäure-Kapseln boomt. Häufiger Bestandteil der Kapseln ist antarktischer Krill. Doch die Jagd auf das kleine Krebstier stellt eine große Gefahr für ein ohnehin schon gefährdetes Ökosystem dar.