Die Beauty-Geheimnisse der Promis

Beauty

Die Beauty-Geheimnisse der Promis - Beauty

Julia Roberts

von

Eine tolle Figur, glänzende Haare und eine straffe Haut: Die Stars scheinen rundum perfekt zu sein. Doch was sind ihre Beauty-Geheimnisse?

Glänzende Haare dank Eiswürfeln

Liv Tyler punktet stets mit einer intensiv glänzenden Haarpracht. Wie macht sie das nur? Die Schauspielerin braucht keine teuren Beauty-Produkte, sondern einfach nur Eiswürfel: Die Kälte schließt nämlich die Haarstruktur und macht es glatt und glänzend. Zur Anwendung: Einfach mit einem Eiswürfel Strähne für Strähne durchgehen.

Mit Schokolade zur Traumfigur

Blake Lively hat Traummasse. Doch dafür geht sie keineswegs täglich stundenlang trainieren und ernährt sich nur von Salat. Stattdessen gönnt sich sich täglich ein Stück Schokolade. Ihr Geheimnis ist also ein aktiver und ausgewogener Lebensstil, der auch Genussmitteln wie Schokolade nicht zu kurz kommen lässt. „Das macht mich glücklich“, so Blake Lively.

Straffe Haut dank Rotwein

Teri Hatcher ist nun 47 Jahre alt, aber wirklich ansehen tut man ihr das nicht. Ihr Geheimnis: Rotwein Schaumbäder. Diese enthaltenen Antioxidantien machen die Haut straffer und jünger. Zur Anwendung: Einfach ein Gläschen Rotwein ins Wasser geben und ein Bad genießen.

Cellulite adé

Scarlett Johanssons Beauty-Geheimnis gegen Cellulite lautet: ein Mix aus 100 ml Jojobaöl und fünf Tropfen ätherischem Rosmarinöl, den man jeden Morgen in die Beine einmassiert. Ob’s funktioniert? Sollte auf jeden Fall ausprobiert werden.

Das Geheimrezept gegen Falten

Gegen geschwollene Augen und Fältchen hat Cindy Crawford ein Geheimrezept: Sie legt rohe Kartoffelscheiben auf die Augenlider, wartet 20 Minuten und die Zeichen einer langen Partynacht sind wie verflogen.

Ein schöner Rücken kann entzücken

Jennifer Garner gönnt ihrem Rücken hin und wieder eine Maske aus Heilerde. Sieben Esslöffel Heilerde werden mit drei Esslöffeln Wasser angereichert. Diese Paste auf dem Rücken verteilen und 20 Minuten einwirken lassen. Während die Maske trocknet, wird die Haut von Unreinheiten befreit, der Talg gebunden, die Poren wieder frei. Die Maske mit klarem Wasser abwaschen.

Mit Olivenöl gegen trockene Hände

Auch Julia Roberts weiss: Trockene Hände und rissige Nägel wirken ungepflegt und lassen einen älter erscheinen. Sie setzt als Bio-Fan auf Olivenöl. Olivenöl spendet Feuchtigkeit und enthält glättendes Vitamin E.

Quelle: glamour.de

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
4.8/5 4 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

nägel
Für schöne Hände –
frau2
Aufwachen und frisch fühlen –
frau2
Entzündungen vermeiden –

Gesunde Alternativen

Joghurt

Diese Joghurts sind keine Zuckerfalle

Während dem Fettgehalt von Joghurts vermehrt Beachtung geschenkt wird, überprüfen die wenigsten den darin enthaltenen Zuckeranteil. Bis zu elf Zuckerstücke und damit die Hälfte der Tagesmenge für Erwachsene können jedoch in nur einem Becher Joghurt versteckt sein. Mit welchen Joghurts Du nicht in eine Zuckerfalle tappst und warum Bio-Varianten nicht besser sind, wir verraten es Dir.

Synthetische Poylmere auf unserer Haut

Makeup Mikroplastik

Diese 6 Make-ups enthalten Mikroplastik

In vielen Kosmetikprodukten, von Shampoo über Peeling bis hin zu Mascara und eben auch Make-up stecken Mikroplastik oder - in flüssiger oder gelartiger Form - sogenannte synthetische Polymere. Diese Stoffe gelangen beim Abschminken über das Abwasser ins Meer und gefährden so Umwelt und Meeresbewohner. Was schmieren wir uns da eigentlich ins Gesicht?

PEGs

Duschen

Diese Duschgele trocknen Deine Haut aus

Es ist paradox: Wir duschen, um uns etwas Gutes zu tun. Doch stattdessen strapazieren wir mit jedem Gang unter die Brause regelmäßig unsere Haut. Der Grund dafür sind Polyethylenglykolverbindungen in Duschgelen, die unsere körpereigene Schutzhülle schwächen können.

RDA-Wert

Mikroplastik in Zahnpasta

Diese versteckte Angabe auf Deiner Zahnpasta ist wichtig!

Auf was achtet ihr beim Zahnpasta-Kauf? Geschmack, Schaumbildung und ein hoher Fluoridanteil sind oft ausschlaggebend, wichtig ist aber auch der RDA-Wert. Der gibt an, wie stark die Zahncreme den schützenden Zahnschmelz abreibt. Wie hoch darf dieser maximal sein und welche Zahncremes sind am besten geeignet?