Dicke Bäuche durch große Portionen

Gesundheit

Dicke Bäuche durch große Portionen - Gesundheit

Dicker Bauch

von

Wir haben es geahnt: Wer abnehmen oder sein Gewicht halten will, sollte seinen Teller nicht allzu voll laden. Denn wie Forscher jetzt bestätigten, verführen große Portionen dazu, mehr zu essen.

Wer sich große Mengen Essen auf den Teller lädt, der isst diese auch – selbst, wenn er eigentlich schon längst satt ist. Das berichten jetzt Forscher in der „Cochrane Library“. Das Team um Gareth Hollands von der University of Cambridge rät daher zu überschaubaren Portionen.

Holland und seine Kollegen haben für die Untersuchung rund 70 Einzelstudien zum Thema zusammen mit mehreren tausend Teilnehmern ausgewertet. Das Fazit: Größere Portionen verführen dazu, mehr zu essen. Dies trägt seinen Teil zur „Übergewichts-Krise von enormen Ausmassen“ bei, vor der die Weltgesundheitsorganisation (WHO) kürzlich warnte.

Kleinere Packungsgrößen gefordert

Auch von Herstellern und Anbietern fordern die Forscher ein Umdenken. Statt XXL-Portionen und Großpackungen zu Sparpreisen anzubieten, sollten diese teurer werden – der Gesundheit der Konsumenten zuliebe.

Und selbst kleinere Tellergrössen könnten bei Übergewicht helfen — sie lassen die Mahlzeit größer erscheinen und man fühlt sich schneller satt.

Fazit:

Leidet man unter Übergewicht, können kleinere Portionen ein wichtiger Faktor für den Abnehmerfolg sein. Natürlich sollte man sich diese Tipps nur zu Herzen nehmen, wenn das Gewicht die Gesundheit bedroht. Ein paar Pfund zu viel auf der Waage sind hingegen überhaupt nicht schlimm und weitaus gesünder, als ein extremer Abnehmwahn.

Quelle: 20min.ch

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

0/5 0 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

Mutter und Kind kochen
Keine Zeit, keine Lust –
paleo diät
Ernährung –

Der Gewinner ist...

Kochen
Anzeige

Plastik vs. Holz: Was ist das bessere Schneidebrett?

Das Schneidebrett ist wohl eines der wichtigsten Küchenutensilien. Die Wahl des Materials ist dabei nicht unerheblich. Durch den direkten Kontakt mit Lebensmitteln sollte es möglichst keimfrei sein, aber auch Gerüchen und Verfärbungen standhalten. Aber welches Material ist denn nun am besten – Holz oder Kunststoff?

Nie wieder „Bad Hair Day“

rote Haare

Mit Botox gegen fettiges Haar?

Wir kennen es alle nur zu gut: Gerade in der Sommerhitze schwitzt man und irgendwie ist fast jeder Tag ein „Bad Hair Day“. Eine „Blowtox“-Behandlung soll genau das verhindern. Jeden Tag Haare wie frisch vom Friseur und nie Probleme mit fettigen Haaren klingt erst mal spitze! Doch wie funktioniert die Behandlung und mit welchen Risiken ist sie verbunden? Und gibt es praktikable Alternativen, die gegen fettiges Haar helfen?