Darum schmecken Tomaten oft nach nichts

Perfektes Aussehen, fader Geschmack

Darum schmecken Tomaten oft nach nichts - Perfektes Aussehen, fader Geschmack

tomateb

von

Tomaten aus dem Supermarkt gelten nicht gerade als kulinarisches Geschmackserlebnis. Denkt man dabei an den frischen Caprese-Salat vom letzten Italien-Urlaub, könnte man glatt meinen, unsere Tomaten bestünden nur aus Wasser. Doch warum ist das so?

Wer selber Tomaten bei sich im Garten oder auf dem Balkon züchtet, weiß, wie das rote Gemüse zu schmecken hat: saftig, zwischen sauer und süß und vor allem – sonnengereift. Zwar mögen die eigens gepflanzten Bio-Tomaten nicht perfekt aussehen, den richtigen Geschmack treffen sie aber allemal.

Tomaten

Perfektes Aussehen, fader Geschmack

Die Industrie-Tomaten, denen wir in den meisten Supermärkten begegnen, wurden jahrzehntelang hochgezüchtet und auf ein makelloses Aussehen getrimmt. Ein sattes Rot sollen sie haben und eine schöne Form dazu. Der eigentliche Geschmack ging dabei leider verloren.

Durch diese Umprogrammierung wurde ein Gen zerstört, dass für die Bildung der Aromastoffe zuständig ist. Eigentlich verlieh es unreifen Tomaten ihre grüne Farbe und sorgte für Zucker und Carotinoide. Wurde die Tomate reif, verhinderte das Gen eine vollständige Rotfärbung. Denn normalerweise würde auch eine reife Tomate beim Stängelansatz eine grüne Stelle behalten.

Da der Konsument aber eine rundum rote Tomate bevorzugt, ist den Züchtern das Aussehen wichtiger, als der Geschmack.

tomaten 2

Braucht es mehr Sonne?

Ein weiterer Grund für die faden Tomaten aus dem Gewächshaus, scheint das wenige Sonnenlicht zu sein. Laut „20 Minuten“ testen Wissenschaftler aus den USA derzeit, wie sich Tomaten bei zusätzlicher UV-Bestrahlung verändern. Die bestrahlten, reifen Tomaten wurden Probanden in einem Blindtest angeboten. Sie sollten mit Freilandtomaten derselben Sorte verglichen werden.

Die Industrie-Tomaten schnitten überraschend gut ab und konnten sich geschmackstechnisch mit den sonnengereiften Früchten messen. Einige Testpersonen fanden deren Aroma sogar besser. Denn tatsächlich hatten die UV-bestrahlten Exemplare mehr Aromastoffe entwickelt als zuvor.

Profit schlägt Aroma

Jedoch gibt es noch andere Faktoren, die für den Geschmack der Tomate wichtig sind. Der Zuckergehalt beispielsweise spielt dabei eine große Rolle: Dieser hängt von der Anzahl Tomaten ab, die an einer Pflanze wachsen und war beim Experiment gleich geblieben. Und da bei ertragsreichen Pflanzen weniger Zucker in den einzelnen Tomaten steckt, wird das in Zukunft wohl auch so bleiben.

tomaten

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
5/5 7 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

homemade.ketchup
Heinz, Kraft & Co. –

Tutorial

blumen
Anzeige

Wie Gesichtsöl Dein Make-Up zum Strahlen bringt

Die Vorzüge von Gesichtsölen für die Pflege unserer Haut sind uns allen längst bekannt. Wusstest Du aber, dass man Gesichtsöle geschickt ins tägliche Make-Up mit einbauen kann? Im Video-Tutorial verraten wir Dir fünf Anwendungstricks für ein strahlendes Make-Up dank Gesichtsöl.

Der Gewinner ist...

Kochen
Anzeige

Plastik vs. Holz: Was ist das bessere Schneidebrett?

Das Schneidebrett ist wohl eines der wichtigsten Küchenutensilien. Die Wahl des Materials ist dabei nicht unerheblich. Durch den direkten Kontakt mit Lebensmitteln sollte es möglichst keimfrei sein, aber auch Gerüchen und Verfärbungen standhalten. Aber welches Material ist denn nun am besten – Holz oder Kunststoff?

Artenschutz in der Antarktis

krill

Omega-3-Kapseln: Das Geschäft mit dem Krill

Sie werden als Allheilmittel beworben, die Herzinfarkte und Arteriosklerose vorbeugen, Entzündungen, Diabetes und Alzheimer lindern: Das Geschäft mit Omega-3-Fettsäure-Kapseln boomt. Häufiger Bestandteil der Kapseln ist antarktischer Krill. Doch die Jagd auf das kleine Krebstier stellt eine große Gefahr für ein ohnehin schon gefährdetes Ökosystem dar.