Anzeige
Anzeige

DIY: So machst Du Dein Duschgel ganz einfach selbst

DIY Serie Teil 1

DIY: So machst Du Dein Duschgel ganz einfach selbst - DIY Serie Teil 1

Shower Gel
Shutterstock

von

Deo, Duschgel und Shampoo beziehungsweise Haarseife sind unsere absoluten Beauty-Basics. Leider enthalten sie oft bedenkliche Inhaltsstoffe und produzieren jede Menge Verpackungsmüll. Wir zeigen Dir in unserer DIY Serie Zero-Waste-Rezepte mit rein natürlichen Inhaltsstoffen! Los geht’s mit Duschgel.

Anzeige

Selbermachen, weil es gesünder ist

Die meisten Beauty-Produkte aus dem Handel enthalten bedenkliche Inhaltsstoffe, die uns und unserer Umwelt schaden.

Dazu gehören Konservierungsstoffe, aggressive Tenside und Duftstoffe. Gerade die drei Beauty-Basics Duschgel, Shampoo und Deo, sollten frei davon sein.

Wir bevorzugen deshalb Naturkosmetikprodukte. Sie bauen auf natürliche Stoffe statt schädliche Substanzen. Noch besser ist aber selbst gemacht – so weiß man ganz genau, was enthalten ist und kann die Pflege an persönliche Vorlieben und Bedürfnisse anpassen.

Weniger Plastikmüll produzieren

Sowohl bei Naturkosmetik, als auch bei konventionellen Produkten landet die Plastikverpackung von Duschgel und Shampoo beziehungsweise der leere Deoroller nach dem Gebrauch im Müll.

Dadurch fällt jede Menge Verpackungsmüll an, was die weltweite Müll-Problematik verschlimmert.

Die Zutaten unserer DIY-Rezepte sind hingegen plastikfrei. Sie sind in Glas- oder Papierverpackungen erhältlich und daher absolut umweltfreundlich. Außerdem können die benutzten Behälter immer wieder befüllt werden.

Gut für Umwelt und Geldbeutel

Mit den DIY-Rezepten sparst Du neben den Gesundheits- und Umweltschutz-Aspekten auch noch jede Menge Geld. Die Rezepte basieren auf sehr günstigen Zutaten und sind darüber hinaus extrem ergiebig.

Deshalb empfehlen wir Dir, die drei Beauty-Basics selbst herzustellen. So schonst Du die Umwelt und Deinen Geldbeutel und hast Freude an individuellen und gesunden Beauty-Produkten.

1. DIY-Duschgel mit Honig, Vanille und Orangen

Dieses selbst gemachte Duschgel eignet sich perfekt für die kältere Jahreszeit. Der warme Duft nach Vanille und Orange verwöhnt die Sinne, Honig sorgt durch seine antibakterielle, feuchtigkeitsspendende und hautschützende Wirkung für extra Pflege. Alle Zutaten sind natürlich und in Papier- oder Glasverpackungen erhältlich, so entsteht kein Plastikmüll.

Das folgende Rezept lässt sich ganz einfach nach Belieben variieren, indem Du andere Pflanzenöle, Kräuterextrakte und ätherische Öle dazugibst. Mit Zitrusölen wie Grapefruit oder Limette erhält das Duschgel einen Frischekick, Lavendelöl sorgt für Entspannung.

Du benötigst:

  • 40 g Naturseife oder Kernseife (ohne Palmöl)
  • 400 ml Wasser
  • etwas Pflanzenöl (z. B. Olivenöl, Sesamöl oder Sonnenblumenöl)
  • etwas Verdickungsmittel (z. B. Speisestärke oder Johannisbrotkernmehl)
  • Schalen von Bio-Orangen
  • je 10-15 Tropfen ätherisches Vanille- und Orangenöl
  • 1-2 TL Honig (am besten vom regionalen Imker, erhältlich in Bäckereien, Bioläden und Supermärkten)
  • optional: etwas Lebensmittelfarbe Deiner Wahl

So geht’s:

  1. Seifenstück mit einer Küchenraspel oder einem scharfen Messer möglichst klein reiben oder hacken.
  2. Das Wasser in einen Topf füllen, die Orangenschalen dazugeben und aufkochen. Nach drei Minuten die Schalen herausnehmen und die Seifenraspeln in das Wasser geben.
  3. Wenn die Seife anfängt zu schmelzen, mit einem Schneebesen gut durchrühren.
  4. Wenn keine Seifenstücke mehr zu erkennen sind, das Pflanzenöl dazugeben.
  5. Anschließend solange das Verdickungsmittel einrühren, bis das Duschgel die richtige Konsistenz hat.
  6. Während das Duschgel im Topf abkühlt, die Duftöle und gegebenenfalls die Lebensmittelfarbe dazugeben.
  7. Zuletzt den Honig in das lauwarme oder kalte Duschgel geben, damit die Enzyme nicht verloren gehen.
  8. Das Duschgel in eine Glasflasche oder eine leere Duschgelflasche aus Plastik füllen.

Tipp: Statt Orangenschalen können frische Kräuter wie Rosmarin, Brennnessel oder Kamille im Wasser mit aufgekocht werden. So gelangen die gesunden Inhaltsstoffe und der Duft der Kräuter in das Duschgel.

Anzeige

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
5/5 2 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

avocado
Spülung, Haarkur und Shampoo –
leinsamen2
3 DIY-Rezepte –
rouge
Kosmetik ohne schädliche Inhaltsstoffe –

Synthetische Poylmere auf unserer Haut

Makeup Mikroplastik

Diese 6 Make-ups enthalten Mikroplastik

In vielen Kosmetikprodukten, von Shampoo über Peeling bis hin zu Mascara und eben auch Make-up stecken Mikroplastik oder - in flüssiger oder gelartiger Form - sogenannte synthetische Polymere. Diese Stoffe gelangen beim Abschminken über das Abwasser ins Meer und gefährden so Umwelt und Meeresbewohner. Was schmieren wir uns da eigentlich ins Gesicht?

PEGs

Duschen

Diese Duschgele trocknen Deine Haut aus

Es ist paradox: Wir duschen, um uns etwas Gutes zu tun. Doch stattdessen strapazieren wir mit jedem Gang unter die Brause regelmäßig unsere Haut. Der Grund dafür sind Polyethylenglykolverbindungen in Duschgelen, die unsere körpereigene Schutzhülle schwächen können.

RDA-Wert

Mikroplastik in Zahnpasta

Diese versteckte Angabe auf Deiner Zahnpasta ist wichtig!

Auf was achtet ihr beim Zahnpasta-Kauf? Geschmack, Schaumbildung und ein hoher Fluoridanteil sind oft ausschlaggebend, wichtig ist aber auch der RDA-Wert. Der gibt an, wie stark die Zahncreme den schützenden Zahnschmelz abreibt. Wie hoch darf dieser maximal sein und welche Zahncremes sind am besten geeignet?