DIY – Misch Dir Dein eigenes Rouge

Kosmetik ohne schädliche Inhaltsstoffe

DIY – Misch Dir Dein eigenes Rouge - Kosmetik ohne schädliche Inhaltsstoffe

rouge

von

Viele herkömmliche Produkte enthalten hormonellwirksame Stoffe, Parfüm oder Silikone – warum also nicht selbst Zuhause ein Kosmetiklabor mit rein natürlichen Zutaten einrichten? Vor allem wenn es so einfach geht: Hier zeigen wir Dir, wie Du Rouge zauberst.

Parabene, künstliche Duftstoffe oder Mineralöle sind nur einige der bedenklichen Inhaltsstoffe, die Kosmetikprodukte oft aufweisen. Sie lösen nicht selten Allergien aus und schaden unserer Gesundheit und der Umwelt. Das Problem bei vielen Rouge-Produkten ist: Sie bestehen oftmals zu einem großen Teil aus Talkumpuder, das im Verdacht steht unter anderem Eierstockkrebs auzulösen.

rouge

Die CodeCheck-App hilft Dir dabei schädlichen Inhaltsstoffe zu enttarnen – viele Kosmetikprodukte kannst Du jedoch auch ohne großen Aufwand und mit ausschließlich natürlichen Zutaten selbst herstellen – so auch Rouge. Wir haben für dich ein paar super Rezepte ausfindig gemacht.

DIY Creme-Rouge aus roter Beete

Dieses Creme-Rouge benötigt nur zwei Zutaten: Rote Beete und Kokosöl. So wird die Haut zum einen mit den Antioxidantien und Vitaminen der roten Knolle versorgt und profitiert zum anderen von der antibakteriellen Wirkung des Kokosöls.

Zutaten:

  • 1 EL frische rote Beete in kleinen Würfeln (Bio-Qualität)
  • 2 EL Kokosöl
  • 3 kleine Salbentiegel

Nachdem Du die rote Beete in kleine Würfel geschnitten hast, püriere sie zusammen mit dem Kokosöl, bis eine homogene Masse entstanden ist. Diese nun nur noch in die Salbentiegel füllen und ab damit in den Kühl- oder Gefrierschrank. So hält das natürliche Rouge besonders lang.

Unter Zugabe von Kakao wird der Ton übrigens etwas wärmer, mit mehr Kokosöl etwas heller. Und noch ein Pluspunkt: Du kannst es auch ganz einfach als Lippenstift verwenden!

DIY Puder-Rouge in individuellen Farbtönen

Solltest Du Puder-Rouge bevorzugen, ist dieses Rezept etwas für Dich. Mithilfe von Gewürzen kannst Du die Farbe leicht variieren und Deinem Hautton anpassen.

Zutaten:

  • Pfeilwurzelstärke oder Maisstärke (weiß)
  • Backkakao, Zimtpulver, Muskatnusspulver (braun)
  • Rote-Bete-Pulver, Hibiskuspulver, rote Heilerde, rosa Heilerde (rötlich/rosa)
  • kleine Behälter

Um den für Dich idealen Ton zu mischen, taste Dich am besten langsam heran und starte mit einem Esslöffel Rote-Bete-Pulver. Füge nun etwas Stärke hinzu und ein wenig von dem braunen Pulver, je nach Belieben. Noch feiner wird die Mischung, wenn Du sie mit dem Mörser mahlst. Alternativ eignen sich gemahlene Himbeeren für die Herstellung des Rottons.

Solltest Du Kompakt-Rouge bevorzugen, füge tröpfchenweise etwas Öl hinzu, und drücke die Masse vorsichtig in den Behälter.

Tipp: Notiere für zukünftige Rouge-Mischungen sorgfältig, welche Bestandteile Du in welchen Mengen hinzugibst.

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
5/5 2 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

dm-naturschoen-kosmetik-z-dm-171107-1280x600-1024x480
Schon entdeckt? –
rosenwasser3
Naturkosmetik –
Lipbalm
Rezept im Video –

UmweltBank

Sparschweine-im-Gras 650x286- - Florian Schultz (1)
Anzeige

Wie Du mit kluger Geldanlage die Umwelt schützen kannst

Die Umwelt schonen und nachhaltig Leben – das wollen immer mehr Menschen. Im Alltag kaufen viele daher regionale Bio-Produkte ein oder steigen auf Ökostrom um. Doch damit hört ein umweltfreundlicher Lebensstil nicht auf. Wusstest Du, dass Du auch Dein Geld nachhaltig und ökologisch sinnvoll anlegen kannst?

Der Gewinner ist...

Kochen
Anzeige

Plastik vs. Holz: Was ist das bessere Schneidebrett?

Das Schneidebrett ist wohl eines der wichtigsten Küchenutensilien. Die Wahl des Materials ist dabei nicht unerheblich. Durch den direkten Kontakt mit Lebensmitteln sollte es möglichst keimfrei sein, aber auch Gerüchen und Verfärbungen standhalten. Aber welches Material ist denn nun am besten – Holz oder Kunststoff?

Umwelt

essen

CO2-Bilanz: Wie umweltfreundlich ernährst Du Dich?

Autofahren belastet das Klima, das weiß jeder. Aber auch Lebensmittel können Deine CO2-Bilanz in die Höhe treiben: Warum das so ist, welche heimlichen CO2-Sünden auf deutschen Tellern liegen und wie sich die persönliche CO2-Bilanz verbessern lässt, verrät dieser Artikel.