Anzeige
Anzeige

CodeCheck jetzt werbefrei genießen!

Keine Banner mehr!

CodeCheck jetzt werbefrei genießen! - Keine Banner mehr!

Werbefrei 3

von

Mehr als 4.5 Millionen Mal wurde CodeCheck bis dato heruntergeladen und täglich nutzen Menschen in Deutschland, Österreich und der Schweiz den kostenlosen Service. Mit einer einmaligen Zahlung von 6,99 Euro (bzw. 6,00 CHF) besteht nun die zusätzliche Möglichkeit, CodeCheck werbefrei zu nutzen.

Anzeige

Werbung auf CodeCheck

CodeCheck finanziert sich zu einem großen Teil aus Werbeeinahmen bzw. aus Display Advertising. Hierbei wird Werbung in Form von sogenannten Skyscraper-, Layer-Ads oder auch Popups in Web und der App dargestellt. Beispielsweise in den einzelnen Kategorien oder den News von CodeCheck. Diese Form der Werbung stellt sicher, dass Du unseren Service kostenlos nutzen kannst. Einige empfinden solche Banner und Pop-Ups jedoch als störend.

Die App werbefrei nutzen

Deshalb kannst Du CodeCheck nun durch eine einmalige Zahlung von 6,99 Euro (bzw. 6,00 CHF) werbefrei nutzen und das CodeCheck Team dadurch gleichzeitig bei seiner unabhängigen Arbeit zu unterstützen. Dazu einfach die neuste Version im App-Store bzw. im Google Play Store downloaden und in den Einstellungen bzw. unter „mehr“ in der App auf „CodeCheck werbefrei“ klicken.

Design ohne Titel(21)

Daneben kannst Du CodeCheck natürlich auch weiterhin kostelos aber mit Werbung benutzen – entscheide einfach selbst. Wir wünschen auf jeden Fall weiterhin viel Spaß beim Scannen- ob nun mit oder ohne Werbung ;).

Dein CodeCheck-Team

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
5/5 2 Stimmen

Gesunde Alternativen

Joghurt

Diese Joghurts sind keine Zuckerfalle

Während dem Fettgehalt von Joghurts vermehrt Beachtung geschenkt wird, überprüfen die wenigsten den darin enthaltenen Zuckeranteil. Bis zu elf Zuckerstücke und damit die Hälfte der Tagesmenge für Erwachsene können jedoch in nur einem Becher Joghurt versteckt sein. Mit welchen Joghurts Du nicht in eine Zuckerfalle tappst und warum Bio-Varianten nicht besser sind, wir verraten es Dir.

Synthetische Poylmere auf unserer Haut

Makeup Mikroplastik

Diese 6 Make-ups enthalten Mikroplastik

In vielen Kosmetikprodukten, von Shampoo über Peeling bis hin zu Mascara und eben auch Make-up stecken Mikroplastik oder - in flüssiger oder gelartiger Form - sogenannte synthetische Polymere. Diese Stoffe gelangen beim Abschminken über das Abwasser ins Meer und gefährden so Umwelt und Meeresbewohner. Was schmieren wir uns da eigentlich ins Gesicht?

PEGs

Duschen

Diese Duschgele trocknen Deine Haut aus

Es ist paradox: Wir duschen, um uns etwas Gutes zu tun. Doch stattdessen strapazieren wir mit jedem Gang unter die Brause regelmäßig unsere Haut. Der Grund dafür sind Polyethylenglykolverbindungen in Duschgelen, die unsere körpereigene Schutzhülle schwächen können.