Coca Cola: Wir sind doch nicht blöd!

Verkauft uns Coca Cola jetzt für dumm?

Coca Cola: Wir sind doch nicht blöd! - Verkauft uns Coca Cola jetzt für dumm?

Cola mit Eis

von

Ernährung - das Streit-Thema Nummer eins. Bis anhin war jedoch immer klar: Süßgetränke sind ungesund. Coca Cola tut jedoch alles, um das zu ändern.

Darüber, ob jetzt die Acerola-Kirsche oder Chia-Samen das Superfood Nummer eins oder doch rohe Fische das beste Nahrungsmittel für den Menschen sind, scheiden sich die (Experten-) Geister. Kaum ein Thema sorgt immer wieder für so viel Zündstoff wie die Ernährung. In Stein gemeißelt war bis anhin jedoch die Aussage, dass Limo nicht gut für uns ist. Diese Meinung wird momentan leider revidiert.

Mit Erstaunen haben wir im Focus gelesen, dass in den USA immer mehr Blogger Einträge über „gesundes Coca Cola“ veröffentlichen. Besonders bei Herzkrankheiten soll die Zuckerbombe gesundheitsfördernd sein.

Als Beispiel führt Focus die Webseite des amerikanischen Herz-, Lungen- und Blutinstituts NIH auf. Im Februar wurden dort mehrere Texte mit Ernährungsempfehlungen veröffentlicht, deren Bestandteil fast durchweg eine kleine Dose Cola war. Das Mini-Format ist allerdings neu: Getarnt als kleine Freude im Alltag, die man sich durchaus hin und wieder gönnen darf.

Der Höhepunkt: Auch Blogger werden von Cola bezahlt, so berichten zumindest US-Medien. Coca Cola selbst geht nicht weiter ins Detail und nennt keine Namen von Bloggern. Der Konzern gibt aber zu, dass es ein Netzwerk von Ernährungsexperten gibt, mit denen man arbeitet. Der Blick auf das Ende der Blog-Posts lohnt sich manchmal, hin und wieder wird der Getränke-Riese namentlich erwähnt.

Natürlich ist dieser Trend verwerflich. Dennoch liegt es immer auch in der Verantwortung des Konsumenten, sich eigenständig über Inhaltsstoffe und Auswirkungen auf die Gesundheit zu informieren und nicht blauäugig aufzusaugen, was irgendwelche Blogger einem vor die Nase halten.

Quelle: Focus.de

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
5/5 4 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

supermarkt
Konsumenten stimmen bei „Verbraucherzentrale Hamburg“ ab –
cola
Gar kein süßes Zuckerproblem –

Der Gewinner ist...

Kochen
Anzeige

Plastik vs. Holz: Was ist das bessere Schneidebrett?

Das Schneidebrett ist wohl eines der wichtigsten Küchenutensilien. Die Wahl des Materials ist dabei nicht unerheblich. Durch den direkten Kontakt mit Lebensmitteln sollte es möglichst keimfrei sein, aber auch Gerüchen und Verfärbungen standhalten. Aber welches Material ist denn nun am besten – Holz oder Kunststoff?

DDAC & Duftstoffe

Wäsche Waschmittel

Wie sinnvoll sind Hygienespüler und -waschmittel?

Die Sorge vor Keimen ist groß. Gerade wenn Babykleidung, Sportoutfits oder Unterwäsche gewaschen werden, kommen häufig Hygienespüler und -waschmittel zum Einsatz. Bei Textilien, die nur geringe Temperaturen aushalten, sollen diese speziellen Mittel für hygienische Sauberkeit sorgen und unerwünschte Bakterien abtöten. Doch sind diese Maßnahmen wirklich notwendig? Wir haben für Dich nachgeforscht!

Worauf Du achten musst

zahnbürste

Diese versteckte Angabe auf Deiner Zahnpasta ist wichtig

Auf was achtet ihr beim Zahnpasta-Kauf? Geschmack, Schaumbildung und ein hoher Fluoridanteil sind oft ausschlaggebend, wichtig ist aber auch der RDA-Wert. Der gibt an, wie stark die Zahncreme den schützenden Zahnschmelz abreibt. Wie hoch darf dieser maximal sein und welche Zahncremes sind am besten geeignet?

„Magic Cleaning”

küche

Detox für Deine Küche: 8 Schritte

Du kannst deinem gesunden Lebensstil etwas nachhelfen und dich inspirieren, indem du deine Küche anpasst. Die Umgebung spielt eine große Rolle und beeinflusst deine Angewohnheiten, also macht es Sinn, deine Küche ganz persönlich, attraktiv und simpel zu gestalten. Dafür brauchst du nur das einfache Konzept von “Magic Cleaning” oder auch “Space Clearing” genannt, anzuwenden. Entrümpelung und Organisation helfen dir dabei, einen gesunden Lebensstil aufrecht zu erhalten.