Anzeige
Anzeige

Bitte zugreifen: die gesündesten Lebensmittel

Ernährung

Bitte zugreifen: die gesündesten Lebensmittel - Ernährung

Gesundes Frühstück

von

Dass Gemüse und Obst unschlagbar gesund sind, bestreitet heute wohl niemand mehr. Es gibt aber noch weitere sehr gesunde Lebensmittel.

Anzeige

Hülsenfrüchte

Linsen, Kichererbsen und Co. sind reich an Kalium, Eisen, Eiweiß und Ballaststoffen. Hülsenfrüchte sollten deshalb regelmäßig auf dem Speiseplan stehen.

Getreide

Hirse liefert viel Eiweiß und Eisen und ist gut für Haut, Haare und Knochen. Quinoa liefert ebenfalls viel Eisen, Kalium und Eiweiß und ist ein toller Ersatz, wenn es nicht immer Reis sein soll. Haferflocken liefern viele Ballaststoffe, zudem Eisen und Eiweiß. Nicht nur fürs Frühstück perfekt, sondern auch als Zwischenmahlzeit mit etwas Joghurt gut geeignet.

Nüsse, Maronen, Oliven, Avocado

Nüsse enthalten viel Folsäure, die die Bildung neuer Zellen unterstützt, und B-Vitamine, die besonders gut sind für Nerven und Gehirn. Auch Mandeln enthalten viel Eiweiß, Eisen und Folsäure. Weniger Fett, aber mindestens genauso viele Nährstoffe enthalten Maronen (Maroni, Esskastanien). Oliven sind zwar fettreich, die ungesättigten Fettsäuren sind aber gut fürs Herz-Kreislauf-System, und Folsäure liefern Oliven obendrein. Auch Avocados enthalten viele ungesättigte Fettsäuren, dazu Ballaststoffe und Folsäure. Genauso wie Sonnenblumenkerne, die zudem B-Vitamine enthalten und deshalb eine tolle Nervennahrung sind.

Geröstetet Kastanien

Beeren

Viele Beeren sind wahre Vitamin-C-Bomben. Insbesondere Acerolabeeren, aber auch Heidelbeeren und Acai-Beeren sind deshalb super fürs Immunsystem. Ebenfalls super: Sanddornbeeren; die gibt’s auch als Saft. Brombeeren enthalten besonders viel Folsäure. Cranberrys schützen vor Blasenentzündung und helfen allgemein gegen Bakterien.

Früchte und Trockenfrüchte

Am Spruch „An apple a day keeps the doctor away“ scheint nach neusten Studien tatsächlich etwas dran zu sein: die vielen Vitamine unterstützen das Immunsystem. Bananen enthalten viel Kalium und sind deshalb gut für Nerven und Blutdruck. Den Genuss muss man sich verdienen, dafür sind sie nicht nur lecker sondern auch supergesund: Granatapfelkerne. Sie stecken voller sekundären Pflanzenstoffen, die gut fürs Immunsystem sind und die Zellen vor freien Radikalen schützen. Trockenfrüchte enthalten viele Ballaststoffe, die gut für die Verdauung sind. Außerdem sind sie ein toller Snack für Zwischendurch.

Anzeige

Gemüse

Weißkohl enthält viel Eisen und Kalium, das daraus hergestellte Sauerkraut enthält überdies Bakterien, die gut sind für die Darmflora. In Grünkohl steckt viel Eisen und Calcium. Brokkoli ist ebenfalls ein guter Kalium- und Calciumlieferant. Überhaupt steckt in vielem grünem Gemüse viel Folsäure. Karotten enthalten große Mengen von Carotinoiden, der Vorstufe von Vitamin A, das wichtig für das Immunsystem ist. Portulak ist ein guter Eisenlieferant und kann roh als Salat oder wie Spinat gekocht verzehrt werden.

Meerrettich, Ingwer und Co.

Die ätherischen Öle aus Meerrettich, Knoblauch und Zwiebel hemmen Entzündungen und können Bakterien wirksam bekämpfen. Auch Ingwer ist diesbezüglich ein wahres Wundermittel, das obendrein gegen Übelkeit hilft. Brennnesseln wirken ebenfalls entzündungshemmend und enthalten außerdem Eisen, Calcium und Kalium. Sie können wie Spinat zubereitet werden.

Knobi und Ingwer

Milchprodukte

Eiweiß, Calcium (für starke Knochen) und B-Vitamine im Naturjoghurt helfen Körper und Geist, die Milchsäure-Bakterien sind gut für die Darmgesundheit. Magerquark enthält ebenfalls viel Eiweiß- und Calcium. Und auch im Käse stecken viel Eiweiß und Calcium, in Emmentaler zum Beispiel außerdem viel Vitamin B12.

Tofu

Tofu enthält viel Eiweiß, Eisen, Calcium und Folsäure und ist deshalb super für Vegetarier.

Pilze

Champignons enthalten viel Vitamin D, das dem Körper bei der Calcium-Aufnahme hilft.

Fisch

In vielen Fischen, insbesondere in Lachs stecken viele Omega-3-Fettsäuren. Diese sind gut für die Hirnentwicklung von Kleinkindern und sollen auch gut für den Cholesterinspiegel sein.

Schwarztee

Kräuter, Gewürze, Tee und Öle

Thymian ist ein tolles Hausmittel gegen Husten und Erkältung (als Tee und zum Inhalieren). Außerdem ist er ein guter Calcium- und Eisenlieferant und sorgt für starke Knochen. In frischem Basilikum steckt viel Calcium und Eisen. Kräutertees helfen gegen alles Mögliche. Grüner Tee soll beispielsweise freie Radikale unschädlich machen und so vor Krebs schützen. Rapsöl enthält viele Omega-3-Fettsäuren, ist deshalb gut für Herz und Gehirn und eignet sich sehr gut sowohl für Salatsaucen als auch zum Anbraten von Fleisch und Gemüse.

Chia-Samen, Leinsamen

Wahre Kraftpakete sind die Chia-Samen. Sie enthalten jede Menge Eiweiß, Eisen, ungesättigte Fettsäuren und Ballaststoffe. Auch Leinsamen verdienen den Namen Kraftpaket: In ihnen stecken jede Menge Ballaststoffe, außerdem Folsäure, Calcium, Eisen und Kalium.

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
4.6/5 5 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

essen2
Nicht nur zum Muskelaufbau wichtig –
Verdauung anregen
Gesundheit –
Essen für mehr Gehirn-Power
Gesundheit –

Gesunde Alternativen

Joghurt

Diese Joghurts sind keine Zuckerfalle

Während dem Fettgehalt von Joghurts vermehrt Beachtung geschenkt wird, überprüfen die wenigsten den darin enthaltenen Zuckeranteil. Bis zu elf Zuckerstücke und damit die Hälfte der Tagesmenge für Erwachsene können jedoch in nur einem Becher Joghurt versteckt sein. Mit welchen Joghurts Du nicht in eine Zuckerfalle tappst und warum Bio-Varianten nicht besser sind, wir verraten es Dir.

Synthetische Poylmere auf unserer Haut

Makeup Mikroplastik

Diese 6 Make-ups enthalten Mikroplastik

In vielen Kosmetikprodukten, von Shampoo über Peeling bis hin zu Mascara und eben auch Make-up stecken Mikroplastik oder - in flüssiger oder gelartiger Form - sogenannte synthetische Polymere. Diese Stoffe gelangen beim Abschminken über das Abwasser ins Meer und gefährden so Umwelt und Meeresbewohner. Was schmieren wir uns da eigentlich ins Gesicht?

PEGs

Duschen

Diese Duschgele trocknen Deine Haut aus

Es ist paradox: Wir duschen, um uns etwas Gutes zu tun. Doch stattdessen strapazieren wir mit jedem Gang unter die Brause regelmäßig unsere Haut. Der Grund dafür sind Polyethylenglykolverbindungen in Duschgelen, die unsere körpereigene Schutzhülle schwächen können.