Beim Duschen kommt es auf die Tageszeit an

Unreine Haut? Schlafstörungen?

Beim Duschen kommt es auf die Tageszeit an - Unreine Haut? Schlafstörungen?

duschen-348769385 Kopie

von

Beim Thema Duschen ist der Mensch oft ein Gewohnheitstier. Doch vielleicht ist es an der Zeit, seine Gewohnheiten zu ändern. Denn wann man duscht, spielt laut „Elle“ eine größere Rolle, als man denkt.

Gegen fettige Haut lieber abends duschen!

Wer zu Akne und Pickeln neigt, sollte vor dem Schlafengehen eine lauwarme Dusche nehmen. Der Grund: Die Ölproduktion der Haut erreicht gegen 13 Uhr ihren Höhepunkt. So kann eine Dusche am Ende des Tages überschüssiges Öl und Schadstoffe entfernen.

Frisch gereinigt kann sich die Haut im Schlaf dann besser regenerieren und erstrahlt morgens wieder in neuer Frische.

Aber Achtung: Nie zu heiß duschen, denn das trocknet die Haut zu sehr aus. Die Folge ist, dass sie im Gegenzug noch mehr Öl produziert, um den Feuchtigkeitsverlust auszugleichen.

Schlafstörungen? Eine Dusche am Abend kann helfen!

Morgens kalt duschen macht wach, das weiß jeder. Aber die wenigsten wissen, dass eine abendliche Dusche beim Einschlafen helfen kann.

Das hat etwas mit der Temperatur zu tun: Nach einer warmen Dusche wieder abzukühlen, macht den Körper angenehm müde und erschöpft. Verwendet man zusätzlich Produkte mit beruhigenden ätherischen Ölen wie Lavendel, Vanille oder Orange, kann die Wirkung noch verstärkt werden.

Täglich Duschen? Nicht bei sensibler Haut!

Für empfindliche Haut gibt es wohl kaum Schlimmeres, als einen heißen Duschstrahl. Zum einen ist der Wasserdruck häufig zu stark und verursacht kleine Risse. Zum anderen kann das heiße Wasser den körpereigenen Fettfilm zerstören. So werden der Haut die natürlichen Öle entzogen und sie trocknet aus.

Dermatologen warnen sogar davor, dass die Bakterienbildung durch die hohe Temperatur gefördert wird. Besonders bei Hautkrankheiten und Unreinheiten kann das eine Verschlimmerung der Symptome zur Folge haben.

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
4.6/5 9 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

kosmetik
Gegen Pickelmale und Pigmentflecken –
lippen
Schön und gesund –
Salat
Zink –

Umwelt und Klima schützen

garten

Blumenerde unbedingt ohne Torf kaufen

Der Großteil der im Garten- und Baumarkt erhältlichen Blumenerden besteht überwiegend aus Torf. Für dessen Abbau werden Moore zerstört. Mit der Entscheidung für torffreie Erde verbesserst Du nicht nur die Bodenqualität Deines Gartens, sondern hilfst aktiv mit, Klima und Artenvielfalt zu schützen.

Mikroplastik

Kleidung

Warum Deine Kleidung die Meere verschmutzt

Nicht nur unser Plastikabfall oder das Plastik in unserer Kosmetik, sondern auch der Inhalt unserer Kleiderschränke trägt zum Plastikproblem bei. Denn rund 60 Prozent unserer Kleidung weltweit enthält Polyester-, Nylon oder Polyacrylfasern. Und bei jedem Waschen dieser synthetischen Materialien gelangt Mikroplastik in das Abwasser und später in unser Ökosystem. Was Du dagegen tun kannst, erklären wir Dir hier.