Bart ist gar nicht so schmutzig

Keimschleuder Bart?

Bart ist gar nicht so schmutzig - Keimschleuder Bart?

Bartpflege ist wichtig

von

Sind die vielen Haare im Gesicht wirklich so unhygienisch wie eine US-Studie besagt? Glatt rasiert oder Vollbart, was ist besser? Wir klären auf!

Den Keimen ist es egal

„Einige Bärte sind schmutzig wie Toiletten“ – diese Nachricht geisterte vor einigen Wochen durchs weltweite Netz. In den USA wurden einer Handvoll zufällig ausgewählter Passanten Bartabstriche genommen und in einem Labor untersucht. Das Ergebnis: Unzählige Bakterien tummelten sich in den haarigen Gesichtern. Sogar Darmkeime wurden gefunden. Bartträger und Bartliebhaber weltweit waren geschockt.

Wissenschaftler relativieren jetzt jedoch: dass Keime in Bärten besser gedeihen, als auf anderen Stellen der Haut, trifft nicht zu. Klar setzt sich im Laufe des Tages in Barthaaren beispielsweise Essensreste oder Schweiss ab. Das liegt aber daran, dass die Hände schmutzig sind und dann damit in den Haaren herumgespielt wird. Also liebe Bartträger, bitte regelmäßig Hände waschen!

Regelmäßig waschen

Haut produziert Talg, ob behaart oder rasiert. Und wo Talg ist, tummeln sich Keime. Männer mit behaartem Gesicht tragen nicht mehr Bakterien herum, als Glattrasierte. Jedoch sollten Bartträger ihre Haare täglich waschen, egal, in welcher Länge oder Form der Bart ist. Shampoo oder Duschgel genügen dafür. Von Bartöl wird abgeraten, es sei denn, die Haut ist besonders trocken. Zur Rasur sollte eine gründlich gereinigte Klinge zu Anwendung kommen. Somit werden keine Keime aufs Gesicht verteilt. Nach der Rasur mit alkoholhaltigen Rasierwasser desinfizieren.

Wer seinen Bart täglich wäscht und schmutzige Hände im Gesicht vermeidet, reduziert Keime enorm. Ausserdem wird wohl auch der Partner mehr Freude an einem gut duftenden, sauberen Bart haben. Bartfans dürfen also beruhigt sein.

Viele Produkte für einen gepflegten Bart gibt’s in unserer Codecheck-Datenbank!

Quelle: test.de

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
4.3/5 6 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

Naturkosmetik für Männer
Mann will auch! –
Mann schaut sich im Spiegel an
Schöner Mann! –

Tutorial

blumen
Anzeige

Wie Gesichtsöl Dein Make-Up zum Strahlen bringt

Die Vorzüge von Gesichtsölen für die Pflege unserer Haut sind uns allen längst bekannt. Wusstest Du aber, dass man Gesichtsöle geschickt ins tägliche Make-Up mit einbauen kann? Im Video-Tutorial verraten wir Dir fünf Anwendungstricks für ein strahlendes Make-Up dank Gesichtsöl.

Der Gewinner ist...

Kochen
Anzeige

Plastik vs. Holz: Was ist das bessere Schneidebrett?

Das Schneidebrett ist wohl eines der wichtigsten Küchenutensilien. Die Wahl des Materials ist dabei nicht unerheblich. Durch den direkten Kontakt mit Lebensmitteln sollte es möglichst keimfrei sein, aber auch Gerüchen und Verfärbungen standhalten. Aber welches Material ist denn nun am besten – Holz oder Kunststoff?

Gegen Plastikflut

flasche

7 nachhaltige Trinkflaschen

Plastikflasche um Plastikflasche müssen nicht verbraucht werden, um den Durst nachhaltig zu löschen – gerade bei uns kann man das Wasser aus der Leitung problemlos trinken. Deshalb: Wie wäre es mit einer wiederverwendbaren Trinkflasche anstelle von Einwegplastik?

Emulgatoren, Duftstoffe & Co.

Haut sonne Frau

Diese INCIs machen Deine Haut sonnensensibel

Nicht nur bei strahlendem Sonnenschein können UVB- und UVA-Strahlen unserer Haut schaden. Daher ist eine gute Sonnencreme unerlässlich. Aber wusstest Du, dass der Schutz durch manche Inhaltsstoffe beliebter Kosmetikprodukter beeinflusst werden kann? Rötungen, Pusteln oder Pigmentflecken können die Folgen sein. Hier erfährst Du, auf welche Stoffe Du achten solltest, wenn Du Sonnenallergien und vorzeitige Hautalterung vermeiden willst.