Auf Kosten von Natur & Mensch: Umweltkriminalität

Umweltkriminalität

Auf Kosten von Natur & Mensch: Umweltkriminalität - Umweltkriminalität

illegaler Abfall

von

Illegale Müllentsorgung, Fischerei oder Handel mit seltenen Tierarten – Umweltkriminalität steht auf Platz vier der Liste der organisierten Verbrechen. Auch Deutschland muss immer intensiver dagegen vorgehen. Doch wie kann gehandelt werden?

Was sind Umweltverbrechen?

Unter Umweltverbrechen werden rechtsverletzende Vergehen gegen geschützte Umweltgüter verstanden. Dabei steht meist die Profitgier über den moralischen und ethischen Pflichten ohne Rücksicht auf Verluste und Schäden.

Die größten und lukrativsten Umweltverbrechen sind:

- Illegale Abholzung

- Illegaler Mineralienabbau und Handel

- Illegaler Fischfang

- Wilderei

- Giftmüllhandel und -entsorgung

Die Folgen sind mitunter Artensterben, Ressourcenschwund und Gesundheitsgefahr für Menschen.

Zum Teil sind ganze Wirtschafts- oder Ökosysteme betroffen. Als eine steigende Gefahr für Frieden, Entwicklung und Sicherheit bezeichnet das Umweltprogramm der Vereinten Nationen „Unep“ und „Interpol“ in ihrem gemeinsamen Bericht „The Rise of Environmental Crime“ die Auswüchse der kriminellen Umweltaktivitäten.

Industrie AbfallEin wachsendes Problem – vor allem in instabilen Ländern

Seit dem Jahr 2005 wächst die Umweltkriminalität jährlich um fünf bis sieben Prozent und hat sich damit auf Platz vier der Rangliste der organisierten Verbrechen positioniert – gleich hinter Drogenhandel, Falschgeld und Menschenhandel.

Das schnelle Wachstum begründet sich vor allem darin, dass Umweltkriminalität für die Beteiligten weit weniger riskant ist als andere kriminelle Bereiche. Weniger Konkurrenz und geringere Strafverfolgung machen das Geschäft mit der Umwelt lukrativ. So bauen sich die Netzwerke immer raffinierter aus und die Wirtschaftskriminalität steigt, wie aus dem Bericht der „Unep“ und „Interpol“ hervorgeht.

Damit sei neben der Umwelt auch oft die nationale Sicherheit in Gefahr: „Der lokalen Bevölkerung wird entweder die Lebensgrundlage genommen, oder sie wird durch Jobs innerhalb der Netzwerke zum Teil des Problems. In beiden Fällen wird die Zentralregierung destabilisiert.“ stellt der Interpol-Umweltkoordinator Stewart Teil fest. Je schwacher der Staat desto höher sei demnach auch oft die Umweltkriminalität.

Wie kann dagegen vorgegangen werden?

In Brasilien wurde mit der Aufstockung von Polizei, Geheimdienstmitarbeitern und Satellitentechnologie erfolgreich gegen die illegale Regenwald-Abholzung vorgegangen. In den letzten fünf Jahren ist die Zahl so um 76 Prozent gesunken.

Aufklärungskampagnen alleine bewirken nicht viel – vielmehr muss in Personal, Trainingsprogramme und technischen Support investiert werden. Außerdem müssen die örtlichen Richter und Staatsanwälte angehalten werden, Verstöße schärfer zu ahnden und vor allem die Hintermänner zu verfolgen.

JustizAnstieg auch in Deutschland

17.349 Verfahren zu Umweltdelikten gab es im Jahr 2015 in Deutschland – ein Anstieg von 4,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, wie die „Wirtschaftswoche“ berichtet. Die meisten davon betreffen illegale Müllentsorgung und die Verunreinigung von Gewässern. Da die ordnungsgemäße Entsorgung von Sondermüll mit Kosten verbunden ist, steigern Täter ihre Gewinnmargen, wenn sie ihn einfach in der Natur abladen.

Die Dunkelziffer ist zudem weitaus höher, die Täter nur schwer zu überführen. Und selbst im Verfahrensfall würden diese überdurchschnittlich oft eingestellt, wie „Greenpeace“ kritisiert. Deswegen bezeichnen sie Deutschland auch als ein „Paradies für Umweltgangster“, wo diese entweder keine Strafe fürchten oder nur mit Bewährung rechnen müssen. Die „Grünen“ fordern deswegen höhere Strafen für Umweltsünder.

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

0/5 0 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

Makeup Mikroplastik
Synthetische Poylmere auf unserer Haut –
boitcoin
Jagd nach virtuellem Geld –
vogel
Vogelschutz –

Gesunde Alternativen

Joghurt

Diese Joghurts sind keine Zuckerfalle

Während dem Fettgehalt von Joghurts vermehrt Beachtung geschenkt wird, überprüfen die wenigsten den darin enthaltenen Zuckeranteil. Bis zu elf Zuckerstücke und damit die Hälfte der Tagesmenge für Erwachsene können jedoch in nur einem Becher Joghurt versteckt sein. Mit welchen Joghurts Du nicht in eine Zuckerfalle tappst und warum Bio-Varianten nicht besser sind, wir verraten es Dir.

PEGs

Duschen

Diese Duschgele trocknen Deine Haut aus

Es ist paradox: Wir duschen, um uns etwas Gutes zu tun. Doch stattdessen strapazieren wir mit jedem Gang unter die Brause regelmäßig unsere Haut. Der Grund dafür sind Polyethylenglykolverbindungen in Duschgelen, die unsere körpereigene Schutzhülle schwächen können.

RDA-Wert

Mikroplastik in Zahnpasta

Diese versteckte Angabe auf Deiner Zahnpasta ist wichtig!

Auf was achtet ihr beim Zahnpasta-Kauf? Geschmack, Schaumbildung und ein hoher Fluoridanteil sind oft ausschlaggebend, wichtig ist aber auch der RDA-Wert. Der gibt an, wie stark die Zahncreme den schützenden Zahnschmelz abreibt. Wie hoch darf dieser maximal sein und welche Zahncremes sind am besten geeignet?