Alles was du schon immer über Eis wissen wolltest

Wissen

Alles was du schon immer über Eis wissen wolltest - Wissen

Alles über Speiseeis

von

Nun da die Thermometer wieder etwas tiefere Werte anzeigen, ist es an der Zeit, sich einmal kühlen Kopfes über ein paar Dinge zu unterhalten. Zum Beispiel über Eis. Nicht das Eis der Antarktis. Das andere.

Während des Sommerlochs stößt man ja überall auf tiefschürfende Hintergrundberichte zu total wichtigen Themen. Wie Eis. Speiseeis. Wir haben die wichtigsten Facts und Mythen aus dem Netz für Dich zusammengetragen.

Eis macht dick!

Nun, das kann man so nicht sagen. Eine Kugel Sorbet oder Fruchteis hat rund 100 Kilokalorien, der Bananen Split mit doppelt Sahne und extra viel Schoko Sauce liegt da schon etwas näher bei den 500. Eine Kugel Vanille Milcheis – der Deutschen liebster Geschmack übrigens - liegt mit 150 Kilokalorien durchaus drin als Dessert.

eis am stiel

Wer hat’s erfunden?

Eines steht fest: Die Schweizer waren es nicht. Und obwohl die Italiener tatsächlich eine der besten Küchen der Welt haben, erfunden haben es für gewöhnlich die alten Römer. In diesem besonderen Fall aber nicht einmal die. Es waren wohl die Chinesen. Oder die Griechen. Was soll man tun? Die sind nun mal viel älter und weiser als wir. Aber lecker ist’s. Also danke dafür!

Das ist ja gar kein Eis!

So kann’s einem gehen, wenn man beim Detailhändler eine Packung „Eis“ kauft. Milchfett ist im Vergleich zu Palmfett ziemlich teuer, was die Produzenten von Speiseeis schon mal dazu verleiten kann, zu Letzterem zu greifen. Nur wenn der Begriff „Eiscreme“, „Milcheis“ oder „Cremeeis“ auf der Packung steht, muss ein Mindestanteil an echter Milch beziehungsweise Milchfett enthalten sein. Das variiert von mindestens 50% Milch bei Cremeeis bis zu mindestens 10 Prozent Milchfett bei Eiscreme. Sahneeis enthält 60% Milchfett aus Schlagsahne. Im Fruchteis sollten mindestens ein Fünftel Früchte drin sein, bei Sorbet liegt der Fruchtanteil sogar bei einem Viertel (Zitrusfrüchte ausgenommen).

speiseeis

Brain-Freeze und Zahnweh

Wir wollen schnell einen Löffel von diesem leckeren Zitronensorbet in unseren Mund bringen, bevor es vor unserer Nase wegschmilzt – schon spüren wir, wie der Schmerz sich wie eine dünne Stricknadel von hinten durch unseren Augapfel bohrt – wir glauben uns friert das Hirn ein. Schuld daran sind vermutlich Kälterezeptoren im Gaumen, die über einen Nerv die Schmerzsignale ins Gehirn leitet. Das die Zähne Kälte- und Hitzeempfindlich sein können, wissen wir ja schon aus der Werbung. Bei Karies können die Zahnnerve auch auf Süßigkeiten mit Schmerzen reagieren.

Wann ist Eis nicht mehr gut?

Abgesehen von den Eissorten, wie Cremeeis, die Eier enthalten, ist Speiseeis, solange es fachgerecht gelagert wird eigentlich nicht verderblich. Es wird irgendwann einfach nicht mehr genießbar und zäh wie ein Kaugummi. Bei den Sorten mit Ei kann es bei mangelnder Hygiene und Kälte allerdings durchaus zu Salmonellen-Entwicklung kommen. Auch das Softeis war lange in Verruf Bauchschmerzen zu verursachen. Die Maschinen sind sehr schwierig zu reinigen und deshalb ein Paradies für Bakterien. Vielleicht entstand daraus auch der Mythos, dass man von zu viel Eis Bauchschmerzen kriegt. Wohl eher eine Magen-Darm-Erkrankung.

Leckeres Speiseeis gibt’s auch in (fast) grün:

Quelle: Apotheken Umschau

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
5/5 1 Stimme

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

weihnachtsmarkt2
Gesündere Alternativen –
Eis essen
Capri, Magnum, Solero … –

Der Gewinner ist...

Kochen
Anzeige

Plastik vs. Holz: Was ist das bessere Schneidebrett?

Das Schneidebrett ist wohl eines der wichtigsten Küchenutensilien. Die Wahl des Materials ist dabei nicht unerheblich. Durch den direkten Kontakt mit Lebensmitteln sollte es möglichst keimfrei sein, aber auch Gerüchen und Verfärbungen standhalten. Aber welches Material ist denn nun am besten – Holz oder Kunststoff?

Vitaminbombe

Abgründe in der Orangenindustrie

So gesund sind Orangen für Haut und Körper

Viele Experten empfehlen besonders im Winter Zitrusfrüchte. Dank des Vitamin C-Gehalts, stärken sie unser Immunsystem. Der warme und gleichzeitig fruchtige Duft bringt zudem ein Stück Wärme in die kalte Jahreszeit. Orangen sind jedoch nicht nur für unsere Gesundheit förderlich. Auch unser Hautbild profitiert von den enthaltenen Vitaminen und Mineralstoffen.

Zahnmythen im Check

Kaugummi

Hilft Kaugummikauen gegen Karies?

Viele Kaugummis sollen eine kariesvorbeugende und zahnpflegende Wirkung haben – das versprechen zumindest die Hersteller. Doch was bringt das Kauen wirklich im Kampf gegen die Löcher in den Zähnen und welche Inhaltsstoffe können unserer Gesundheit gefährlich werden?