7 Regeln zum hygienischen Umgang mit Lebensmitteln

Vorsicht Keime

7 Regeln zum hygienischen Umgang mit Lebensmitteln - Vorsicht Keime

schneidebrett3

von

Man kann sie weder sehen, riechen noch schmecken: Mikroorganismen. Oft geht von ihnen keine Gefahr aus – wie zum Beispiel bei Milchsäurebakterien oder Kulturschimmel – anders sieht es aus, sobald es sich um krankmachende Keime und Erreger wie Salmonellen handelt. Was kannst Du dagegen tun?

Besonders anfällig für die Entwicklung und Verbreitung von Keimen sind Lebensmittel mit einem hohen Eiweiß- und Wassergehalt, da Mikroorganismen vorwiegend Eiweiße für ihre Vermehrung benötigen. Zudem wirkt eine große Oberfläche – wie bei Hackfleisch – keimfördernd. Allein in Deutschland werden jährlich rund 200.000 durch Lebensmittel verursachte Erkrankungsfälle gemeldet.

Das „Bayrische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz“ erklärt auf seiner Seite jedoch 7 Regeln, mit denen Du lebensmittelbedingte Erkrankungen verhinderst.

Sieben Regeln zum hygienischen Umgang mit Lebensmitteln

essen

1. Richtig einkaufen und transportieren

Lebensmittelhygiene fängt bereits beim Einkauf an.

  • Leichtverderbliche Lebensmitteln wie Fleisch und rohen Fisch sowie Tiefkühlprodukte solltest Du so schnell wie möglich nach Hause transportieren – am besten in einer Kühltasche
  • Prüfe alle Lebensmittel – insbesondere aber Eier – auf Frische, Unversehrtheit und Haltbarkeit

Eier

2. Reinigen der Arbeitsutensilien und Hände

Oberflächen und Hände können zu wahren Keimschleudern werden. Vor allem unter den Fingernägeln bleibt Schmutz haften.

  • Wasche Deine Hände gründlich vor jeder Essenszubereitung
  • Glatte Schneidbretter und Unterlagen für Fisch und Fleisch verwenden
  • Arbeitsflächen, Schneidbretter und Geräte solltest Du nach jedem Gebrauch gründlich reinigen
  • Küchentücher und Spüllappen müssen regelmäßig gewaschen und ersetzt werdenMesser reinigen

3. Trennung von rohen und zubereiteten Speisen

Hierdurch soll die Keimübertragung von einem Lebensmittel auf andere vermieden werden.

  • Vermeide den Kontakt von rohem Fisch, Fleisch, Geflügel, Eiern und Salat mit fertigen Speisen
  • Nutze unterschiedliche Unterlagen für Rohes und Zubereitetes
  • Falls Du Wunden hast, solltest Du sie im Umgang mit Lebensmitteln wasserdicht verschließen
  • Musst Du husten oder niesen, drehe Dich von den Lebensmitteln wegFleisch schneiden

4. Gründliches Erhitzen

Rohe Lebensmittel sind besonders anfällig für die Übertragung von Verderbnis- oder Krankheitserregern. Daher gilt:

  • Erhitzen von Fleisch auf Kerntemperaturen von 70 bis 80° C für mindestens 10 Minuten
  • Rühr- und Spiegeleier sowie Fleisch und Fleischgerichte vollständig durchbraten
  • Frühstückseier mindestens 5 Minuten kochen
  • Speisen nicht stundenlang bei Raumtemperatur stehenlassenRührei

5. Sofortige Kühlung und richtiges Auftauen

Bakterien vermehren sich am schnellsten zwischen 10 und 60°C. Richtiges Kühlen ist daher besonders wichtig.

  • Verderbliche Lebensmittel, fertig gekochte Speisen und Speisereste solltest Du sofort kühlen oder einfrieren
  • Hackfleisch möglichst am Tag der Herstellung verarbeiten und verzehren
  • Auftauen von Fleisch und Geflügel in Kühlschrank oder Mikrowelle, nie bei Zimmertemperaturfleisch

6. Keime durch Waschen und Schälen mindern

Keime und Rückstände von Pflanzenschutzmitteln lassen sich durch Waschen und Schälen reduzieren. Außerdem solltest Du folgendes beachten:

  • Obst und Gemüse nach dem Waschen nicht nass liegen lassen
  • Angeschimmeltes rigoros wegwerfen

Salat waschen7. Vor Tieren schützen

Fliegen und andere Tiere können Keime übertragen. Deshalb:

  • Versuche Insekten fernzuhalten. Fliegengitter können im Sommer helfen
  • Lagere Lebensmittel in geschlossenen Gefäßen

Fliege auf Lebensmitteln

Weitere detaillierte Informationen findest Du hier.

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
5/5 1 Stimme

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

haushalt
Alltagsgegenstände als Brutstätten für Bakterien –
shutterstock 122296486
Tipps gegen das Bakterienwachstum –

Der Gewinner ist...

Kochen
Anzeige

Plastik vs. Holz: Was ist das bessere Schneidebrett?

Das Schneidebrett ist wohl eines der wichtigsten Küchenutensilien. Die Wahl des Materials ist dabei nicht unerheblich. Durch den direkten Kontakt mit Lebensmitteln sollte es möglichst keimfrei sein, aber auch Gerüchen und Verfärbungen standhalten. Aber welches Material ist denn nun am besten – Holz oder Kunststoff?

Weihnachtsgebäck

Weihnachtsgebäck

Voll von Eiern aus Käfighaltung?

Käfighaltung von Hühnern wurde bereits 2010 in Deutschland verboten, jedoch werden von manchen Lebensmittelherstellern immer noch Käfigeier importiert und von Verbrauchern ohne ihr Wissen konsumiert. Wo kann man sich darüber informieren?