7 Hygieneprodukte, die du nicht teilen solltest

Hier lauern Bakterienherde

7 Hygieneprodukte, die du nicht teilen solltest - Hier lauern Bakterienherde

badezimmer

von

Es gibt gute Gründe, diese sieben Bad- und Hygieneartikel mit niemandem zu teilen. Wir sagen dir welche.

Im Grunde gibt es nichts Schöneres als zu teilen. Ereignisse werden intensiver erlebt, Verbindungen zwischen Menschen entstehen oder werden gefestigt. Teilen hilft denjenigen, die über wenige Dinge verfügen. Und im WWW geht ohnehin nichts ohne die Menschen, die teilen. Wie viele lustige Katzenvideos uns zum Beispiel entgehen würden, wären unsere sozialen Netzwerke nicht!

Aber Spaß beiseite. Es gibt nämlich Dinge, die du tatsächlich niemals teilen solltest. Nicht mit dem Partner, nicht mit der Freundin. Hier die wichtigsten Hygieneprodukte, die ausschließlich DU verwenden solltest:

Handtuch

Wer ist in Sachen Handtuch im Bad wirklich vollkommen konsequent? Teilst Du Dein Handtuch mit Nichts und Niemandem? Gut so, denn Handtücher, die nach dem Duschen im feuchten Bad hängen, können noch Stunden nach der Benutzung Infektionen übertragen. Hier vor allem: Hautpilze und Bindehautentzündungen. Also besser das eigene Duschhandtuch verteidigen.

Rasierer

Eigentlich logisch: Der Rasierer schädigt die obere Hautschicht und macht sie damit angreifbarer für Keime. Wenn sich Bakterien und Hautschüppchen einer anderen Person darauf befinden, können sie so in die eigene Haut gelangen und krank machen. Theoretisch lassen sich durch einen versehentlichen Schnitt mit einem Rasierer auch Krankheiten, wie beispielsweise Warzen, übertragen.

Rasierer niemals teilen

Feste Seife

Wer hätte das gedacht? Da feste Seife in aller Regel zwischen den Benutzungen nicht komplett durchtrocknet, bildet sie einen hübschen Nährboden für Bakterien. 2006 wurde in amerikanischen Zahnkliniken untersucht, wieviele unterschiedliche Bakterien sich auf den Seifen hielten und so für die Verbreitung verschiedener Keime sorgten. Gänsehaut gratis beim Lesen der Studienergebnisse.

Zahnbürste

Sich die Zahnbürste teilen? Für viele zu Recht unvorstellbar, denn über die Zahnbürste werden nicht nur entzündungsfördernde Bakterien aus dem Mundraum übertragen. Alle Bakterien und Viren einer Person fühlen sich auf der Zahnbürste ausgesprochen wohl. Also besser nie hergeben, auch nicht ausnahmsweise.

denttabs-zahnbürsten

Deodorant

Ja, auch beim Deo-Teilen werden nicht nur Hautschüppchen und Haare übertragen. Gerade die Roll-On-Deodorants und Sticks sind voller Bakterien, die auf der Haut leben. Deosprays hingegen haben keinen direkten Hautkontakt. Teilen also möglich.

Lippenbalsam oder Lippenstift

Ein Klassiker! Wissen die meisten, wird aber immer wieder vergessen: Der lästige Virus, der Herpes verursacht, wird supereinfach übertragen. Einmal den Lippenbalsam oder -stift ausgeliehen, und Du hast im schlimmsten Falle eine lebenslange, wiederkehrende Erinnerung daran.

lippenstift

Pinzette

Pinzette teilen ist doch normal, oder? Dadurch, dass sie aus Metall ist, ist ein Teilen auch eigentlich unproblematisch. In diese Aufzählung hat es die Pinzette jedoch trotzdem geschafft. Denn an einer Pinzette sind oft nicht nur Haare oder Bakterien, sondern auch kleine Blutreste. Daher sollte sie unbedingt vor jedem Gebrauch desinfiziert werden. Dann bleibt das Teilen auch ohne Nebenwirkungen.

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
4.8/5 5 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

zahnbürtse
Umstrittenes, gesundheitsschädliches Biozid (Lesezeit: 3 Minuten) –
badezimmer
Hier lauern Bakterienherde –

Der Gewinner ist...

Kochen
Anzeige

Plastik vs. Holz: Was ist das bessere Schneidebrett?

Das Schneidebrett ist wohl eines der wichtigsten Küchenutensilien. Die Wahl des Materials ist dabei nicht unerheblich. Durch den direkten Kontakt mit Lebensmitteln sollte es möglichst keimfrei sein, aber auch Gerüchen und Verfärbungen standhalten. Aber welches Material ist denn nun am besten – Holz oder Kunststoff?

Schutz vor Sonne und Kälte

wintersport

Denk auf der Skipiste auch an Deine Haut

Der Winter stellt für unsere Haut ohnehin eine große Belastung dar. Umso wichtiger ist es, sie zu schützen, wenn wir stundenlang Sport in der Kälte treiben. Denn dann wird aus der großen Belastung eine außergewöhnliche Strapaze, die ernste Folgen haben kann.