5 No-Go's bei sensibler Haut

Kosmetik

5 No-Go's bei sensibler Haut - Kosmetik

Sommersprossen - sensible Haut

von

Die Haut juckt, spannt, ist irritiert oder unrein? Dann ist sie besonders sensibel und reagiert schnell empfindlich. Verträgliche Produkte zu finden ist aber gar nicht so schwer, wenn man diese Fehler beim Kauf vermeidet.

1. Inhaltsstoffe: Weniger ist mehr

Jede Haut reagiert anders, deswegen gibt es keine Inhaltsstoffe, die jeder Mensch verträgt. Die beste Strategie, um Produkte für sensible Haut zu finden: Achte darauf, dass nur wenig unterschiedliche Inhaltsstoffe enthalten sind, empfiehlt ELLE. Damit sinkt das Risiko, dass die Haut auf die Produkte gereizt reagiert. Am besten verträgt sensible Haut meist Naturkosmetik.

2. Aggressive Pflegeformeln vermeiden

Neben der Anzahl der Inhaltsstoffe ist auch deren Dosierung ausschlaggebend, um verträgliche Produkte zu finden. Sucht man zum Beispiel nach einem Produkt mit dem Anti-Aging-Wirkstoff Retinol, sollte man bei sensibler Haut lieber auf die Wirkstoffe „Retinyl Palmitat“ oder „Retinyl Linoleat“ setzen. Diese sind abgeschwächte Varianten und somit weniger aggressiv zur Haut.

Naturkosmetik von Dr. Hauschka

3. Keine Sonnencreme mit chemischen Filtern

Besonders bei empfindlicher Haut ist Sonnenschutz sehr wichtig — auch in der kälteren Jahreszeit. Dabei sollte man aber unbedingt darauf achten, Cremes mit mineralischen Filtern wie Titandioxid oder Zinkoxid zu benutzen. Andere Filter auf chemischen Grundlagen können Hautausschläge oder starke Reizungen verursachen.

4. Unparfümierte Pflegeprodukte

Viele Beauty-Produkte locken mit tollen Düften – Menschen mit empfindlicher Haut sollten gerade auf diese verzichten. Denn oftmals reagiert die Haut auf diese künstlichen Duftstoffe mit schmerzhaften Irritationen.

5. Bitte nicht überpflegen

Die Haut braucht zwar Pflege, aber bitte nicht zu viel. Zu häufiges Wechseln von Produkten und das Benutzen vieler unterschiedlicher Cremes und Pflegeprodukte kann zu Ausschlag oder Reizungen führen.

Um einen Pflege-Overkill zu vermeiden, sollte man also unbedingt darauf achten, die Haut nicht mit verschiedenen Produkten zu überfordern. Am besten man bleibt einer Pflegeserie treu, da diese Produkte extra aufeinander abgestimmt sind und sich gut ergänzen.

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
3.6/5 20 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

Keine großen Poren mehr
Schönheits-Phobie –
Frau pflegt ihre Haut
So bekommst du ölige Haut in den Griff –

ADVENTSGEWINNSPIEL

MUTI Advents Ad
Anzeige

Perfekte Haut mit der Seren-Box

Ein Serum kann vieles besser als eine herkömmliche Creme: Es wirkt tiefer in der Epidermis. So kann es einem fahlen Teint neuen Glow verleihen, Pigmentflecken eliminieren oder auch Falten mindern. MUTI hat die hochkonzentrierten Wirkstoffpakete nun in einer Seren-Box kombiniert. Die perfekte Geschenkidee! Wie Du diese Box besonders günstig bekommst oder sogar gewinnen kannst, erfährst Du hier.

Der Gewinner ist...

Kochen
Anzeige

Plastik vs. Holz: Was ist das bessere Schneidebrett?

Das Schneidebrett ist wohl eines der wichtigsten Küchenutensilien. Die Wahl des Materials ist dabei nicht unerheblich. Durch den direkten Kontakt mit Lebensmitteln sollte es möglichst keimfrei sein, aber auch Gerüchen und Verfärbungen standhalten. Aber welches Material ist denn nun am besten – Holz oder Kunststoff?

Nicht wegwerfen!

orange

6 Tipps, was Du mit Orangenschalen machen kannst

Die Schalen der Zitrusfrüchte solltest Du auf keinen Fall wegwerfen! Unbehandelte Orangenschalen verfeinern als Abrieb Kuchen und Gebäck – aber die Schalen der gesunden Früchte können noch einiges mehr. Wir haben fünf tolle Tipps für Dich zusammengestellt. Wenn du die Schalen deiner Früchte weiterverwenden möchtest, achte beim Kauf auf unbehandelte und ungespritzte Orangen.