14. September: Tag des Tropenwaldes

Umweltschutz

14. September: Tag des Tropenwaldes - Umweltschutz

Tropenwald

von

Jedes Jahr werden weltweit ca. 13 Millio­nen Hektar Wald – eine Fläche etwa von der Größe Griechen­lands – zerstört, ein Großteil davon in den Tropen. Der Anteil dieser Wälder an den globalen Gesamtflächen hat sich von 20 Prozent auf nur noch 7 Prozent verringert.

Erstmals gute Nachrichten

Durch die anhaltende Zerstö­rung der Tropen­wälder in weiten Teilen Latein­amerikas, Afrikas und Südost­asiens, hat sich der Anteil dieser Wälder an der globalen Gesamtfläche von 20 Prozent auf nur noch 7 Prozent verringert. Aber jetzt kommt Hoffnung auf. Einer internationalen Studie zufolge wurde ein nachhaltiger Einkauf im Jahr 2014 erstmals als eine der drei wichtigsten Prioriäten von Unternehmen genannt. Wir finden, das ist eine gute Nachricht! Vor allem im Hinblick auf den Schutz der Tropenwälder, denn damit wird den Anbietern von Holz und Papier aus problematischen oder unklareren Quellen die Geschäftsgrundlage entzogen. Um illegal geschlagenes Holz nicht aus Versehen zu kaufen, orientieren sich die Unternehmen an den Herkunftsnachweisen anerkannter Waldzertifizierungsorganisationen wie PEFC.

Tropenwald-2

PEFC ist Garant für Nachhaltigkeit

Die Richtlinien, die immer mehr Behörden und Firmen in der EU verlangen, die besagen, dass nur noch solche Holz- und Papierprodukte beschafft werden, die über Herkunftsnachweise nach den Standards international anerkannter Waldzertifizierungsorganisationen wie PEFC vorweisen können. Nach PEFC-Standards sind in Deutschland schon gut 70 Prozent, weltweit etwa zehn Prozent aller Wälder zertifiziert. Tendenz steigend.

Die Zertifizierung schließt nicht nur die Waldwirtschaft, sondern die ganze Verarbeitungskette des Holzes ein. Dadurch kann die nachhaltige Herkunft eines Produkts gegenüber den Einkäufern lückenlos nachgewiesen werden. Das ist vor allem ein Fortschritt, weil vor allem die Tropenwälder in den letzten jahrzehnten massiv vernichtet wurden. Es muss also ein Umdenken passieren. Grund zur Hoffnung gibt, dass bereits ca. 16.000 Unternehmen nach den PEFC-Standards zertifizieren.

Tropenwald-3

China mit an Bord

Eine großartige Nachricht ist, dass in 2014 das chinesische Forstzertifizierungssystem China Forest Certification Sheme (CFCS) offiziell als Mitglied des PEFC International anerkannt wurde. Ein Meilenstein für die nachhaltige Holzbeschaffung. Wenn China nun auf PEFC-Nachhaltigkeitskriterien setzt, übt das natürlich auch einen positiven Druck auf die Handelspartner der Wirtschaftsmacht aus.

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
4.8/5 4 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

banane
Nachhaltiges Material –
pappier2
Holzfrei? Chlorfrei? Mogelei! –
müll3
Mülltrennung –

Tutorial

blumen
Anzeige

Wie Gesichtsöl Dein Make-Up zum Strahlen bringt

Die Vorzüge von Gesichtsölen für die Pflege unserer Haut sind uns allen längst bekannt. Wusstest Du aber, dass man Gesichtsöle geschickt ins tägliche Make-Up mit einbauen kann? Im Video-Tutorial verraten wir Dir fünf Anwendungstricks für ein strahlendes Make-Up dank Gesichtsöl.

Der Gewinner ist...

Kochen
Anzeige

Plastik vs. Holz: Was ist das bessere Schneidebrett?

Das Schneidebrett ist wohl eines der wichtigsten Küchenutensilien. Die Wahl des Materials ist dabei nicht unerheblich. Durch den direkten Kontakt mit Lebensmitteln sollte es möglichst keimfrei sein, aber auch Gerüchen und Verfärbungen standhalten. Aber welches Material ist denn nun am besten – Holz oder Kunststoff?

Gegen Plastikflut

flasche

7 nachhaltige Trinkflaschen

Plastikflasche um Plastikflasche müssen nicht verbraucht werden, um den Durst nachhaltig zu löschen – gerade bei uns kann man das Wasser aus der Leitung problemlos trinken. Deshalb: Wie wäre es mit einer wiederverwendbaren Trinkflasche anstelle von Einwegplastik?