Babybel

Die Marke Babybel

Informationen über Babybel

Der Markenname Babybel bezeichnet einen halbfesten Schnittkäse aus Kuhmilch in kleinen runden Laiben mit dem typischen Paraffinüberzug. Babybel wird in Frankreich von der Käserei Fromageries Bel industriell hergestellt und feierte im Jahr 1977 Markteinführung. Der Käse zeichnet sich durch seinen milden Geschmack aus und erlangte als Bestandteil des Bordmenüs auf transatlantischen Flügen Weltbekanntheit.



Weiterlesen

Vor- und Nachteile – aus der Codecheck Community

Vorteile (1)

Stimmst du zu?

Kleine Portion und leicht zu transportieren

Ja 4 Nein 1

Nachteile (2)

Stimmst du zu?

Extrem viel Müll

Ja 18 Nein 0

Wenig Inhalt

Ja 5 Nein 0

Kategorien mit Babybel Produkten

Mehr über Babybel

Produkte von Babybel

Im Handel sind mittlerweile zahlreiche Sorten des Babybel-Käses erhältlich. Die Arten unterscheiden sich in Größe, Fettgehalt und Geschmack. Die bekannteste und beliebteste Form ist der Mini Babybel mit 45 % F. i. Tr (Fett in der Trockenmasse) mit rotem Überzug. Der Mini Babybel steht als Gebinde im Kunststoffnetz mit 6, 7 oder 10 Stück Käse zu je 20 g zum Verkauf. Im Herkunftsland des Babybel wiegen die Mini Babybel Käse 22 g pro Stück.

Weitere Produkte sind der grün verpackte Babybel aus Ziegenmilch, der violett verpackte mit Szechuanpfeffer und ein Babybel Light in hellblauer Hülle. Der Babybel in gelber Verpackung hat den leicht würzigen Geschmack von Emmentaler mit 44 % F. i. Tr. Die Kundschaft kann auch Verpackungseinheiten erwerben, die einen Mini Babybel und ein kleines Pfännchen aus Polyproylen enthalten. Darin kann der kleine Käse im Mikrowellenherd geschmolzen werden.

Das Sortiment umfasst außerdem auch größere Varianten mit nur einem Käse pro Verpackung und 50 % F. i. Tr. sowie als Light-Version mit jeweils nur 25 % oder 27 % F. i. Tr. Ebenfalls im Handel erhältlich ist der lila Mini Babybel Cheddar und der grüne Mini Babybel Kräuter.

Sämtliche Sorten, ausgenommen der Babybel Emmentaler, weisen den Babybel-üblichen milden Geschmack und bei Zimmertemperatur weiche Konsistenz auf.

Mit CODECHECK Babybel Produkte checken

Baybel Käse zählt zu den erfolgreichsten Produkten des Bel-Konzerns. Doch ob Baybel gesund ist oder ob bedenkliche Inhaltsstoffe verarbeitet werden, lässt sich mit dem Barcode Scanner von Codecheck ganz einfach in Erfahrung bringen. Barcode scannen oder Artikelnummer eintippen und wertvolles Hintergrundwissen, Testergebnisse und Erfahrungsberichte erhalten.

Laut Hersteller werden alle Sorten, außer dem grünen Mini Babybel mit Kräutern, ohne Konservierungsstoffe hergestellt. Teste jetzt mit Codecheck welche Inhaltsstoffe in dem kleinen Käse stecken und entdecke alternative Produktvorschläge mit weniger bedenklichen Rezepturen.

Babybel
3.5/5 130 Stimmen

Tipps und Meinungen – aus der Codecheck Community

Bitte hier deinen Kommentar oder deine Meinung abgeben.

Kommentar: Monika, 18. Jun 2018

Gratis Testen

wie geht das mit der Teilnahme ?

Kommentar: Phil, 23. Jan 2018

Babybel Warnung

In der Schale ist Erdöl und das ist ungesund, hab schon gelesen das Teile davon in den Käse gezogen sind und er dann nach Motoröl geschmeckt hat.
Auf keinen Fall essen, Babybel lass ich weg !

Kommentar: Joachim Reinhardt, 23. Jul 2017

Mini babybel rot

Wir essen den Käse sehr gerne, aber in der letzten Zeit schmeckt er extrem nach motoröl. Kommt das von der wachsschicht?

Neuigkeiten zu Lebensmittel

dm

Nachhaltig einkaufen –

„dm“-Produkte bald auch „demeter“-zertifiziert

In Zukunft wird die Drogeriekette „dm“ mit dem Bioverband „demeter“ zusammenarbeiten – dessen Vorgaben mit als die strengsten überhaupt im Bio-Anbau gelten. Was hinter dem Siegel steckt und was diese Kooperation für den deutschen Handel bedeutet.
Weiterlesen
pizza2

Nachhaltig essen –

Diese 10 Tiefkühlpizzen enthalten kein Palmöl

Egal ob in Schokoriegeln oder Seife – Palmöl versteckt sich in etwa jedem zweiten Supermarktprodukt. Auch in Pizza. CodeCheck erscannt Dir in welcher – und in welcher nicht!
Weiterlesen
küken

Ein Jahr nach dem „Einstieg in den Ausstieg“ –

Wie lange werden Küken in Deutschland noch getötet?

Die Eier produzierende Industrie steht seit Jahren vor demselben Problem: Was tun, mit den rund 45 Millionen männlichen Küken, die keine Eier legen können, aber auch zu langsam Fleisch ansetzen? Bisher wurden diese Eintagsküken kurz nach dem Schlüpfen aussortiert und getötet. Auf der „Internationalen Grünen Woche 2017“ in Berlin stellte Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt von der CSU eine neue Technologie vor und verkündete „den Ausstieg aus dieser ethisch und moralisch inakzeptablen Praxis“. Ein Jahr ist vergangen. Was hat sich seither getan?
Weiterlesen