Anzeige
Anzeige

Schwefeldioxid

Bewertung und Test von Schwefeldioxid

Schwefeldioxid, Inhaltsstoff für Lebensmittel

Übermäßiger Verzehr kann problematisch sein

Weitere Namen

Schweflige Säure, E220

Gruppe

Konservierungsstoff, Antioxidationsmittel

Erläuterung

Schwefeldioxid ist ein farbloses, in der Natur verbreitet vorkommendes Gas. In der Lebensmittelindustrie wird Schwefeldioxid als Gas oder in Wasser gelöst (Schweflige Säure) eingesetzt. Zum Einsatz kommen außerdem die Salze der Schwefligen Säure, die Sulfite. Indem es die Wirksamkeit bestimmter Stoffwechselhilfsstoffe (Enzyme) blockiert, wirkt Schwefeldioxid gegen Hefen, Pilze und Bakterien. Durch Enzymblockaden verhindert es zudem unerwünschte Braunfärbungen. Schwefeldioxid reagiert auf verschiedene Weise mit vielen Lebensmittelinhaltsstoffen und wirkt unter anderem dem Abbau von Farbstoffen, Vitaminen und Aromen durch Sauerstoffeinfluss entgegen. Allerdings zerstören die Schwefelverbindungen das Vitamin B1 (Thiamin) in Lebensmitteln. Für Grundnahrungsmittel und Lebensmittel, die stark zur Thiamin-Versorgung beitragen, wie Getreideerzeugnisse, Milcherzeugnisse, Fruchtsaft, Fleischwaren und Bier, dürfen Schwefeldioxid und Sulfite daher nicht eingesetzt werden.

Herstellung

Schwefeldioxid wird durch starkes Erhitzen schwefelhaltiger Erze oder Verbrennen organischer Materialien gewonnen. Im Anschluss wird es mit Hilfe großer Kälte gereinigt.

Problem

Behindert die Aufnahme von Vitamin B1 und kann bei empfindlichen Menschen zu Kopfschmerzen und Übelkeit führen (ab 25 mg pro Liter Wein). Eine Höchstdosis von mehr als 0,7 mg pro kg Körpergewicht sollte aus gesundheitlichen Gründen für keine Personengruppe überschritten werden. Das sind ca. 50 mg pro Person täglich. Insbesondere durch süße Weißweine, z. B. Spätlese oder Trockenbeerenauslese, je mit 300 bis 400 mg je l kann der zulässige Wert schnell erreicht werden. Bereits nach zwei Gläsern dieser Weine kann der ADI- Wert überschritten sein. Trockene Weine enthalten weniger Schwefeldioxid. Pflicht der Allergenkennzeichnung ab einem Einsatz von 10 mg pro Kilogramm oder Liter. Bei Asthmatikern kann das sogenannte Sulfit-Asthma hervorgerufen werden. In ungezuckerten Bio-Fruchtweinen (einschließlich Apfel- und Birnenwein) und in Honigweinen dürfen bis zu 50mg pro l eingesetzt werden. Gesüßten Bioapfel- und Birnenweinen dürfen bis zu 100 mg pro Liter zugesetzt werden. Für empfindliche Menschen mit Hautallergien und Asthmatiker bedenklich. Vom häufigen Verzehr ist abzuraten.

Zusatzinformationen


DATENQUELLEN

  • Die Verbraucher Initiative e.V., www.zusatzstoffe-online.de (13.01.2017)
  • Verbraucherzentrale Hamburg "Was bedeuten die E-Nummern?", www.vzhh.de/e-nummern, 68. Auflage.

Vor- und Nachteile – aus der Codecheck Community

Hast du Tipps und Kommentare zu Schwefeldioxid

Kommentar: Martina Brandstätter, 7. Apr 2015

warum darf es auf den Markt?

Warum darf es verkauft werden? ;-(

Beliebte Produkte mit Schwefeldioxid

Neuigkeiten zu Schwefeldioxid

trockenobst

Zusatzstoff E220 –

Wie bedenklich ist Schwefel in Trockenobst?

Trockenfrüchte sind nicht nur im Müsli ein süßer Genuss, sondern werden auch gerne als kleine Süßigkeit zwischendurch verzehrt. Vor allem getrocknete Aprikosen und Mangos enthalten allerdings Schwefel. Ist dieser für uns gefährlich oder eher harmlos? Wir klären auf!
Weiterlesen

Neuigkeiten

Hair Haare

Beautiful, thick hair –

4 natural remedies for hair loss

Hair loss can affect anyone. That's why we're giving you a variety of chemical-free tips that you should take to heart when it comes to hair loss: from the correct diet to powerful natural remedies.
Weiterlesen
Zucker

Live healthily –

3 simple tips for a low-sugar diet

We all know that sugar is unhealthy. If only there were not this recurring craving for sweets. However, there are a few tricks on how to outsmart your brain and avoid hidden sugar - not just the well-known sweets. You can easily integrate these three tips into your everyday life.
Weiterlesen
badezimmer

8 einfache Schritte –

So verbannst Du Plastik aus Deinem Badezimmer

8,3 Milliarden Tonnen Plastik wurden seit den 1950er Jahren produziert – oftmals nur zur einmaligen Verwendung oder um in der Natur zu landen. Deshalb: Wir geben Tipps, wie Du in Deinem Badezimmer beginnen kannst, auf Plastik zu verzichten!
Weiterlesen
Joghurt

Gesunde Alternativen –

Diese Joghurts sind keine Zuckerfalle

Während dem Fettgehalt von Joghurts vermehrt Beachtung geschenkt wird, überprüfen die wenigsten den darin enthaltenen Zuckeranteil. Bis zu elf Zuckerstücke und damit die Hälfte der Tagesmenge für Erwachsene können jedoch in nur einem Becher Joghurt versteckt sein. Mit welchen Joghurts Du nicht in eine Zuckerfalle tappst und warum Bio-Varianten nicht besser sind, wir verraten es Dir.
Weiterlesen
Makeup Mikroplastik

Synthetische Poylmere auf unserer Haut –

Diese 6 Make-ups enthalten Mikroplastik

In vielen Kosmetikprodukten, von Shampoo über Peeling bis hin zu Mascara und eben auch Make-up stecken Mikroplastik oder - in flüssiger oder gelartiger Form - sogenannte synthetische Polymere. Diese Stoffe gelangen beim Abschminken über das Abwasser ins Meer und gefährden so Umwelt und Meeresbewohner. Was schmieren wir uns da eigentlich ins Gesicht?
Weiterlesen
Hair Haare

Schöne, dichte Haarpracht –

4 natürliche Mittel gegen Haarausfall

Haarschwund kann jeden treffen. Deshalb geben wir hier diverse, chemiefreie Tipps, die Du bei Haarausfall beherzigen solltest: angefangen von der richtigen Ernährung bis hin zu kraftvollen Mitteln aus der Natur.
Weiterlesen
Duschen

PEGs –

Diese Duschgele trocknen Deine Haut aus

Es ist paradox: Wir duschen, um uns etwas Gutes zu tun. Doch stattdessen strapazieren wir mit jedem Gang unter die Brause regelmäßig unsere Haut. Der Grund dafür sind Polyethylenglykolverbindungen in Duschgelen, die unsere körpereigene Schutzhülle schwächen können.
Weiterlesen