Schwefeldioxid

Bewertung und Test von Schwefeldioxid

Schwefeldioxid, Inhaltsstoff für Lebensmittel

Übermäßiger Verzehr kann problematisch sein

Weitere Namen

Schweflige Säure, E220

Gruppe

Konservierungsstoff, Antioxidationsmittel

Erläuterung

Schwefeldioxid ist ein farbloses, in der Natur verbreitet vorkommendes Gas. In der Lebensmittelindustrie wird Schwefeldioxid als Gas oder in Wasser gelöst (Schweflige Säure) eingesetzt. Zum Einsatz kommen außerdem die Salze der Schwefligen Säure, die Sulfite. Indem es die Wirksamkeit bestimmter Stoffwechselhilfsstoffe (Enzyme) blockiert, wirkt Schwefeldioxid gegen Hefen, Pilze und Bakterien. Durch Enzymblockaden verhindert es zudem unerwünschte Braunfärbungen. Schwefeldioxid reagiert auf verschiedene Weise mit vielen Lebensmittelinhaltsstoffen und wirkt unter anderem dem Abbau von Farbstoffen, Vitaminen und Aromen durch Sauerstoffeinfluss entgegen. Allerdings zerstören die Schwefelverbindungen das Vitamin B1 (Thiamin) in Lebensmitteln. Für Grundnahrungsmittel und Lebensmittel, die stark zur Thiamin-Versorgung beitragen, wie Getreideerzeugnisse, Milcherzeugnisse, Fruchtsaft, Fleischwaren und Bier, dürfen Schwefeldioxid und Sulfite daher nicht eingesetzt werden.

Herstellung

Schwefeldioxid wird durch starkes Erhitzen schwefelhaltiger Erze oder Verbrennen organischer Materialien gewonnen. Im Anschluss wird es mit Hilfe großer Kälte gereinigt.

Problem

Behindert die Aufnahme von Vitamin B1 und kann bei empfindlichen Menschen zu Kopfschmerzen und Übelkeit führen (ab 25 mg pro Liter Wein). Eine Höchstdosis von mehr als 0,7 mg pro kg Körpergewicht sollte aus gesundheitlichen Gründen für keine Personengruppe überschritten werden. Das sind ca. 50 mg pro Person täglich. Insbesondere durch süße Weißweine, z. B. Spätlese oder Trockenbeerenauslese, je mit 300 bis 400 mg je l kann der zulässige Wert schnell erreicht werden. Bereits nach zwei Gläsern dieser Weine kann der ADI- Wert überschritten sein. Trockene Weine enthalten weniger Schwefeldioxid. Pflicht der Allergenkennzeichnung ab einem Einsatz von 10 mg pro Kilogramm oder Liter. Bei Asthmatikern kann das sogenannte Sulfit-Asthma hervorgerufen werden. In ungezuckerten Bio-Fruchtweinen (einschließlich Apfel- und Birnenwein) und in Honigweinen dürfen bis zu 50mg pro l eingesetzt werden. Gesüßten Bioapfel- und Birnenweinen dürfen bis zu 100 mg pro Liter zugesetzt werden. Für empfindliche Menschen mit Hautallergien und Asthmatiker bedenklich. Vom häufigen Verzehr ist abzuraten.

Zusatzinformationen


DATENQUELLEN

  • Die Verbraucher Initiative e.V., www.zusatzstoffe-online.de (13.01.2017)
  • Verbraucherzentrale Hamburg "Was bedeuten die E-Nummern?", www.vzhh.de/e-nummern, 68. Auflage.

Vor- und Nachteile – aus der Codecheck Community

Hast du Tipps und Kommentare zu Schwefeldioxid

Kommentar: Martina Brandstätter, 7. Apr 2015

warum darf es auf den Markt?

Warum darf es verkauft werden? ;-(

Beliebte Produkte mit Schwefeldioxid

Neuigkeiten zu Schwefeldioxid

trockenobst

Zusatzstoff E220 –

Wie bedenklich ist Schwefel in Trockenobst?

Trockenfrüchte sind nicht nur im Müsli ein süßer Genuss, sondern werden auch gerne als kleine Süßigkeit zwischendurch verzehrt. Vor allem getrocknete Aprikosen und Mangos enthalten allerdings Schwefel. Ist dieser für uns gefährlich oder eher harmlos? Wir klären auf!
Weiterlesen

Neuigkeiten

creme

Dexpanthenol –

Wie sinnvoll ist Provitamin B5 in unserer Kosmetik?

Dexpanthenol bzw. Provitamin B5 ist vor allem als Wirkstoff aus Wund- und Heilsalben bekannt. Doch auch immer mehr Shampoos, Cremes oder Seren werden heute mit “Provitamin B5” beworben. Erfahre hier, wie dieser Inhaltsstoff wirkt und warum er auch zur Faltenbekämpfung oder Deine sonnengestresste Haut genau das Richtige ist.
Weiterlesen
sauce

Ungesundes Grillvergnügen –

Diese bekannten Fertigsaucen enthalten zu viel Zucker

Ob Barbecue-, Knoblauch- oder Chilisauce – für viele Grillfans gehören Saucen mit auf den Tisch. Neben Aromen, Farb- und Konservierungsstoffen ist eine der Hauptzutaten vieler Fertigsaucen zudem oftmals Zucker. Manche Produkte bestehen sogar fast zur Hälfte daraus. Welche Grillsaucen besonders viel Zucker enthalten? Wir haben genauer hingeschaut.
Weiterlesen
glitzer

Festivals nachhaltig feiern –

Glitzer – keine Party für die Weltmeere

Wir sind mitten in der Festivalsaison – und damit ist für viele auch wieder die Zeit, sich mal wieder richtig in Schale zu werfen. Blumenkette, bunte Klamotten und natürlich Glitzer dürfen da nicht fehlen. Doch Achtung! Nicht alles, was glänzt, ist Gold. Handelsüblicher Glitzer besteht zum größten Teil aus Plastik. Zum Glück gibt es Alternativen, mit denen Du auch wunderbar umweltbewusst funkelst.
Weiterlesen
essig2

So kannst Du ihn im Haushalt verwenden –

Essig: Die Putzmittelalternative

Wozu für jeden Fleck ein anderes Mittel kaufen, wenn herkömmlicher Essig nahezu alle Putzprobleme löst? Das Allroundtalent ist vielfältig im Haushalt einsetzbar, günstig und noch dazu umweltfreundlich. Wir zeigen Dir, wo Essig überall zum Einsatz kommen kann.
Weiterlesen
Maiglöckchen

Kritischer Dufstoff –

Warum Lilial in Deiner Kosmetik bedenklich ist

Synthetische Duftstoffe sorgen bei vielen Menschen immer wieder für Hautreizungen und Allergien. Auch Butylphenyl Methylpropional beziehungsweise Lilial ist in dieser Hinsicht mit Vorsicht zu genießen. Warum Du optimalerweise ganz auf Produkte mit diesem Stoff verzichten solltest, erfährst Du hier.
Weiterlesen
kaffee

Gut für Haut & Haar –

Beauty aus der Bohne: Kaffee als Naturkosmetik

Kaffee zählt zu den ältesten und bewährtesten Muntermachern weltweit. Doch auch im Kaffeesatz und in (k)altem Kaffee stecken ungeahnte Kräfte: Das „schwarze Gold“ hat eine natürliche Anti-Aging-Wirkung, fördert das Haarwachstum und lindert Augenringe. Wieso Du Kaffeesatz vor der Tonne retten solltest und wie Du ihn als Naturkosmetik verwenden kannst, erfährst Du hier.
Weiterlesen
oliver-sjostrom-636186-unsplash Kopie

Da geht mehr als nur Tofu … –

Fleischlos Grillen: 8 pflanzliche Alternativen

Sommer, Sonne, Fußball – ein schöner Rahmen für ein BBQ oder eine Grillparty. Aber die Zeiten, in denen nur Steaks und Bratwürste auf dem Rost kommen, sind längst vorbei. Es gibt mittlerweile eine große Auswahl an vegetarischem und veganem Grillgut, das auch Fleischessern schmeckt.
Weiterlesen