Glutamic Acid

Bewertung und Test von Glutamic Acid

Glutamic Acid, Inhaltsstoff für Kosmetik

Unbedenklich

Funktionen

ANTISTATISCH

Verringert die statische Elektrizität, indem die elektrische Aufladung an der Oberfläche neutralisiert wird.

FEUCHTHALTEND

Hält Feuchtigkeit.

HAARKONDITIONIEREND

Macht das Haar leicht kämmbar, geschmeidig, weich und glänzend und/oder verleiht ihm Volumen, Geschmeidigkeit, Glanz usw.


DATENQUELLEN

  • Codecheck: Zu diesem(n) Stoff(en) liegen keine negativen Einschätzungen und Informationen bezüglich der Wirkung auf die Gesundheit vor, die eine Abwertung nach sich ziehen würden.
  • European Commission, Cosmetic Ingredients & Substances

Glutaminsäure, Inhaltsstoff für Lebensmittel

Übermäßiger Verzehr kann problematisch sein

Weitere Namen

Glutamat, L-Glutaminsäure, E620

Gruppe

Geschmacksverstärker

Erläuterung

Glutaminsäure ist einer der Bausteine, aus denen Eiweiße aufgebaut sind. In tierischen Eiweißen liegt der Anteil dieser speziellen Aminosäure bei bis zu 20 %, pflanzliche Eiweiße können bis zu 40 % Glutaminsäure enthalten. In lebenden Zellen ist Glutaminsäure unter anderem für Entgiftungsvorgänge und als Energielieferant für bestimmte Gewebe notwendig. Sie ist zudem der wichtigste Neurotransmitter für die Reizweiterleitung zwischen Nervenzellen. Während die in Eiweißen gebundene Glutaminsäure keinen Einfluss auf das Geschmacksempfinden hat, wirkt freies Glutamat als Geschmacksverstärker. Viele Lebensmittel, insbesondere Parmesan, Tomaten, Fisch und Soja enthalten verhältnismäßig viel freie Glutaminsäure. Es ist daher kein Zufall, dass sie pur oder in konzentrierter Form, etwa als Tomatenmark, Fisch- oder Sojasoße, zum Würzen von Gerichten genutzt werden. Auch Hefeextrakte sind reich an natürlicher Glutaminsäure. Reine Glutaminsäure schmeckt selbst süß-sauer und intensiviert den Geschmack salzhaltiger Lebensmittel. Sie verstärkt zudem die Wirkung von Guanylsäure (E 626), Inosinsäure (E 630) und ihren jeweiligen Abkömmlingen. Europäer nehmen täglich etwa ein Gramm Glutaminsäure aus eiweißhaltigen Lebensmitteln zu sich. Hinzu kommen schätzungsweise 0,3 – 0,6 g als Zusatzstoff zugesetzter Glutaminsäure. Schätzungen des Verzehrs von zugesetzter Glutaminsäure in asiatischen Ländern geben Mengen von bis zu 1,7 g an.

Herstellung

Glutaminsäure kann auf synthetischem Wege gewonnen werden. Üblich ist jedoch die Herstellung mit Hilfe von Mikroorganismen. Nährstoff für diese Mikroorganismen können Melasse, Glucose aber auch Methanol sein.

Problem

Überdosierungen sind möglich, weil diese von der Zunge nicht mehr wahrgenommen werden. Ist z. B. in der Wan-Tan-Suppe oder in Sojasoße in hohen Konzentrationen enthalten. Steht unter Verdacht, bis zu zwei Stunden nach dem Verzehr bei empfindlichen Menschen, z. B. mit Histamin-Unverträglichkeit, ein Taubheitsgefühl an Nacken, Rücken und Armen, sowie Herzklopfen, Kopfschmerzen und Schwächegefühl („China- Restaurant-Syndrom“) auszulösen. Führt zu künstlich aufgepepptem Einheitsgeschmack, täuscht über schlechte Qualität der Lebensmittel hinweg und ist so appetitanregend, dass Übergewicht begünstigt werden kann. Für Menschen mit Pseudoallergien, z.B. Asthma oder Neurodermitis bedenklich. Versteckt sich in der Zutatenliste manchmal auch hinter den Begriffen Hefe oder Brühe. Vom häufigen Verzehr ist abzuraten.

Zusatzinformationen

Bei der Herstellung ist der Einsatz gentechnisch veränderter Organismen möglich.


DATENQUELLEN

  • Die Verbraucher Initiative e.V., www.zusatzstoffe-online.de (13.01.2017)
  • Verbraucherzentrale Hamburg "Was bedeuten die E-Nummern?", www.vzhh.de/e-nummern, 68. Auflage.

Vor- und Nachteile – aus der Codecheck Community

Hast du Tipps und Kommentare zu Glutamic Acid

Beliebte Produkte mit Glutamic Acid

Neuigkeiten

hund

Die richtige Entsorgung –

Sicher eintüten: Wohin mit dem Hundekot?

Hundehaufen oder herumliegende Hundekotbeutel – auf keins von beidem tri(ff)tt man gerne im Freien. Letztere werden jedoch zu einem immer größeren Problem, weil sie oft überall außer in der Mülltonne landen. Und das ist nicht nur fürs Auge, sondern vor allem für die Umwelt eine große Sünde.
Weiterlesen
skin

Taufrischer und sommerlicher Teint –

Beauty-Trend „Dewy Skin“: Verleih Deiner Haut den perfekten Glow

Ursprünglich aus Korea ist „Dewy Skin“ nun der Make-up-Trend des Sommers! Dabei gilt: Weniger ist mehr. Die Haut soll nämlich so natürlich und frisch wirken, als ob man gerade aus einem kalten Bergsee oder zumindest der hauseigenen Dusche kommt. Und – sie soll mit der Sonne um die Wette strahlen! Wir verraten Dir, wie Du diesen Wet-Look nachmachst und Deine Haut zart schimmern lässt.
Weiterlesen
jackfruit

Soja und Tofu ade? –

Dieser Fleischersatz schmeckt wirklich nach Fleisch

Soja- und Tofuprodukte sind längst nicht mehr nur unter Vegetariern und Veganern gefragt, doch läuft ihnen nun die Jackfruit den Rang ab? Die Jackfruit soll nicht nur wie Fleisch schmecken, sondern auch extrem gesund sein. Doch hält sie ihr Versprechen tatsächlich und wie steht es um ihre Öko-Bilanz?
Weiterlesen
meer

Badeanzüge & Bikinis –

8 faire und nachhaltige Label für echten Badespaß

Mode sollte nicht nur uns, sondern auch die am Produktionsprozess beteiligten Menschen glücklich machen und zudem noch nachhaltig sein. Das gilt auch für Badmode. Ob ambitioniert im Schwimmbad, relaxed am Strand oder mit Freunden am Badesee: Nachhaltige Labels bieten viel Auswahl. Wir stellen Dir acht Brands vor.
Weiterlesen
Frau Creme

INCI-Check –

Polyquaternium: Das neue Silikon in Creme & Shampoo?

Da Silikone in Kosmetikprodukten bei den Verbrauchern inzwischen nicht erwünscht sind, muss ein guter Ersatz her. Häufig kommt dabei Polyquaternium zum Einsatz. Doch was verbirgt sich hinter diesem Namen und warum sollte man Produkte mit diesem Inhaltsstoff meiden?
Weiterlesen
kosmetik2

Duschgel, Lippenstift, Gesichtscreme, ... –

In diesen Kosmetikprodukten versteckt sich Mikroplastik

Eigentlich ist es ganz einfach: Wenn wir Kosmetika mit Mikroplastik verwenden, schaden wir der Umwelt. Leider ist aber nicht auf den ersten Blick erkennbar, welches Duschgel, Peeling oder Make-up tatsächlich die unerwünschten Partikel enthält. Wir zeigen Dir welche Produkte Du besser meiden solltest.
Weiterlesen
meer

#beprettynotplastic –

Werde aktiv: 8 Tipps, was Du gegen Mikroplastik tun kannst

Ob in Kosmetikprodukten oder unserer Kleidung – Mikroplastik versteckt sich an vielen Stellen unseres Alltags! 8 Tipps mit denen Du aktiv werden kannst und dazu beiträgst, dass weniger Mikroplastik in unseren Meeren landet.
Weiterlesen
Creme Haut

In Kosmetik nahezu unersetzlich –

Glycerin: Feuchtigkeitsspender oder -entzieher?

Glycerin ist in den meisten Cremes, Bodylotions oder Salben enthalten. Eigentlich soll es die Feuchtigkeit in der Haut binden. Kritiker befürchten jedoch, dass Glycerin genau das Gegenteil tut und die Haut austrocknet. Wir haben den Stoff für euch genauer unter die Lupe genommen.
Weiterlesen