Aspartam

Bewertung und Test von Aspartam

Aspartam, Inhaltsstoff für Lebensmittel

Übermäßiger Verzehr kann problematisch sein

Weitere Namen

E951

Gruppe

Geschmacksverstärker, Süßstoff

Erläuterung

Aspartam besteht aus den beiden Eiweißbausteinen (Aminosäuren) Asparaginsäure und Phenylalanin. Die weißen Kristalle schmecken etwa 200-mal süßer als Haushaltszucker (Saccharose), verlieren ihre Süßkraft jedoch bei großer Hitze und in Gegenwart von Säuren. Aspartam ist daher nicht zum Kochen und Backen geeignet. Im menschlichen Organismus wird Aspartam in seine Bestandteile aufgespalten und verwertet. Daher liefert der Stoff rechnerisch wie jedes Eiweiß Energie (4 kcal/g). Da Aspartam jedoch wegen seiner starken Süßkraft nur in sehr geringen Mengen eingesetzt wird, leistet es keinen nennenswerten Beitrag zur Gesamtenergieversorgung. In der Lebensmittelindustrie wird der Süßstoff vor allem in zuckerreduzierten Lebensmitteln einzeln oder in Kombination mit anderen Süßstoffen eingesetzt. Er ist zudem als Tafelsüße im Handel. In zuckerhaltigen Kaugummis wird Aspartam, das eine verstärkende Wirkung auf Zitrus- und Fruchtaromen hat, als Geschmacksverstärker eingesetzt.

Herstellung

Aspartam wird durch chemische Reaktion aus Asparaginsäure, Phenylalanin und Methanol hergestellt.

Problem

Die duldbare tägliche Aufnahmemenge beträgt 40mg pro kg Körpergewicht. Menschen, die unter der seltenen Krankheit Phenylketonurie leiden, dürfen das im Aspartam enthaltene Phenylanalin nur im begrenzten Umfang aufnehmen. Daher schreibt der Gesetzgeber folgenden Hinweis vor: „enthält eine Phenylalaninquelle“. Eine eventuelle Gefährlichkeit von Aspartam ist in den letzten zehn Jahren immer wieder kontrovers diskutiert worden. Zahlreiche weltweite Studien haben die Unbedenklichkeit von Aspartam belegt, italienische Forschungsergebnisse zeigten jedoch ein höheres Tumorrisiko bei Ratten (Hirntumore, Blutkrebs oder Nierenkrebs). Die Ergebnisse werden von vielen Wissenschaftlern angezweifelt. Widersprüchliche Studienergebnisse zur Förderung von Übergewicht durch Süßstoffe: Einige belegen appetitanregende Wirkung. Weitere unabhängige Forschung ist erforderlich. Vom Verzehr größerer Mengen ist abzuraten.

Zusatzinformationen

Bei der Herstellung ist der Einsatz gentechnisch veränderter Organismen möglich.


DATENQUELLEN

  • Die Verbraucher Initiative e.V., www.zusatzstoffe-online.de (13.01.2017)
  • Verbraucherzentrale Hamburg "Was bedeuten die E-Nummern?", www.vzhh.de/e-nummern, 68. Auflage.

Vor- und Nachteile – aus der Codecheck Community

Hast du Tipps und Kommentare zu Aspartam

Kommentar: Boozoy, 11. Sep 2016

Aspartam soll unbedenklich sein?

Wer meint das Aspartam unbedenklich ist sollte mal nachlesen wer die Studien finanziert hat die das behaupten.

Kommentar: Hans, 5. Apr 2016

Aspartam

Dass Aspartam "schädlich" ist, ist reine Panikmache. In keiner Studie konte der Zusammenhang bisher nachgewiesen werden. Was soll das also?

Kommentar: Dosolo, 20. Mai 2015

Titandioxid

Dass Titandioxid ganz unbedenklich ist, ist bis heute nicht bewiesen, es gibt sogar Hinweise, dass das Gegenteil davon zutrifft, siehe http://www.beobachter.ch/natur/forschung-wissen/gesundheit-medizin/artikel/nanotechnologie_menschen-als-versuchstiere/ .

Beliebte Produkte mit Aspartam

Neuigkeiten zu Aspartam

Pepsi neu ohne Aspartam

Wann zieht Coca Cola nach? –

Pepsi macht Schluss mit Aspartam in Diät-Cola

US-Konsumenten haben die Verbannung des künstlichen Süßungsmittels Aspartam in der Diät-Cola von Pepsi erwirkt. Noch ist aber nicht genau geklärt, ob der Süßstoff wirklich Krebs verursacht. Wir denken schon.
Weiterlesen

Neuigkeiten

hand2

Dein Aushängeschild –

Tipps für perfekt gepflegte Hände und Nägel

Besonders in der kalten Jahreszeit benötigen Hände und Nägel eine Extraportion Schutz und Pflege. Trockene Heizungsluft, kalter Wind und häufiges Händewaschen entziehen der Haut Feuchtigkeit. Deshalb solltest Du Deine Hände richtig pflegen – wir verraten Dir wie.
Weiterlesen
make-up

Pinselbürsten aus Tierhaaren –

Ist Dein Make-up-Pinsel vegan?

Die Auswahl an Make-up-Pinseln ist riesig. Doch Lidschatten-, Rouge- und Puderpinsel werden meist aus Haaren von Tieren hergestellt, die für diesen Zweck gefangen oder in Gefangenschaft gehalten werden. Zum Glück gibt es vegane Alternativen.
Weiterlesen
laubbläser

Praktisch, aber … –

Auf Laubbläser besser verzichten

Wenn im Herbst die Blätter auf den Boden fallen, sollen Laubbläser und -sauger Abhilfe schaffen. Aber: Sie verpesten die Umwelt, machen einen unglaublichen Lärm und sind für Kleintiere im Garten sogar eine tödliche Angelegenheit.
Weiterlesen
winter skin

Kaktusfeigenkernöl, Arganöl,... –

Trockene Haut im Winter - Öle sind die wahren Helfer

Die Vögel fliegen in den Süden, die Bären verkriechen sich zur Winterruhe in ihre Höhle und manche Insekten versetzen sich gar in eine Winterstarre - wir Menschen nicht. Wir sind wahre Überwinterer und somit der Kälte ausgesetzt. Darunter leidet besonders unsere Haut. Doch spröde und rissige Haut muss nicht sein! Erfahre hier, wie es natürliche Öle schaffen, Deine Haut in einen Winterschlaf zu versetzen.
Weiterlesen
Supermark

Marketingmasche oder wichtiger Hinweis? –

Vegan = gesund. Wie Firmen den Trend für ihr Marketing nutzen

Der Schriftzug „vegan“ auf einem Lebensmittel, bedeutet nicht, dass es auch gleichzeitig gesund ist. Vielen Verbrauchern ist das klar. Trotzdem nutzen Lebensmittelhersteller die ungeschützte Bezeichnung als Marketingmasche. Wie sollten Verbraucher eine solche Beschriftung bewerten? Ein Kommentar.
Weiterlesen
wimperntusche

Check Deine Mascara –

Warum Triethanolamin in Deiner Wimpertusche nichts zu suchen hat

2013 fand ein Schweizer Labor in 3 von 15 Mascaras deutlich überschrittene Werte von Nitrosaminen. Die chemische Verbindung ist krebserregend. Wie gelangen diese in die Wimpertusche und wie kannst Du sie meiden?
Weiterlesen
seife

Nachhaltigkeit im Badezimmer –

Diese Seifen enthalten kein Palmöl

Für die Industrie ist Palmöl günstig und vielseitig anwendbar – für die Umwelt eine Katastrophe. Grund genug, um es im Alltag zu vermeiden. Zum Beispiel beim Kauf von palmölfreien Seifen fürs tägliche Duschen. Weiterer Vorteil hier: Du sparst Verpackungsmüll und vermeidest Mikroplastik, welches nach wie vor in vielen Flüssigduschgels enthalten ist.
Weiterlesen