Vegane Lebensmittel und Kosmetika

Veganismus – Was ist das?

Als Veganer werden Menschen bezeichnet, die bewusst auf das Essen und die Verwendung von tierischen Produkten jeglicher Art verzichten. Ob Veganismus nur ein Trend ist oder sich als alternative Lebensweise nachhaltig auf dem Siegeszug befindet, wird nach wie vor kontrovers diskutiert. Fest steht jedoch, dass die Anzahl der veganen Produkte in den letzten Jahren deutlich zugenommen hat.

Vegane Lebens- und Ernährungsweise

Lebensmittel, die Fleisch, Fisch, Meerestiere, Ei, Milch oder Honig enthalten, gehören bei einer veganen Ernährung nicht mit auf den Speiseplan. Ebensowenig finden Kosmetika mit tierischen Inhaltsstoffen wie beispielsweise Cera Alba, Seidenproteinen oder Karmin Verwendung. Kleidung mit Leder, Daunen oder Seide, sowie Besuche in Zoos und Tiervorstellungen werden zusätzlich gemieden.

Gründe für Veganismus

Eine vegane Lebensweise wird nicht nur aus gesundheitlichen Gesichtspunkten sondern vor allem auch aus ethischer Überzeugung betrieben. Zu den Gründen zählen unter anderem der Umweltschutz sowie Tierrecht und Tierschutz. Veganer lehnen Intensivtierhaltung sowie Tiertransporte ab und weisen auf den hohen Ausstoß des Treibhausgases CO2 innerhalb der landwirtschaftlichen Tierhaltung hin.

Flexi-Veganismus

Vegan als tageweises Konzept wird immer relevanter. So entsagen nicht vegan lebende Menschen für eine gewünschte Anzahl an Tagen in der Woche oder auch im Monat dem Konsum von tierischen Produkten. Auch der Trend zu veganen Kosmetika hat in den letzten Jahren stetig zugenommen.

Wie gesund ist eine vegane Ernährungsweise?

Die Basis einer gesunden veganen Lebensweise ist eine ausgewogene und vielseitige Ernährung, da sonst das Risiko einer Mangelernährung besteht. Um ein Defizit an bestimmten Nährstoffen zu vermeiden, sollte besonders auf eine ausreichende Zufuhr an Proteinen, Vitamin B12, Vitamin B2, Vitamin D, Jod, Omega-3-Fettsäuren, Kalzium, Eisen und Zink geachtet werden.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung DGE warnt vor dem Risiko der schweren neurologischen Störungen und Entwicklungsverzögerungen bei der Kindesentwicklung, wenn sich stillende Frauen vegan ernähren. Außerdem kann eine vegane Ernährung bei Kleinkindern zu zeitlich verzögertem Wachstum, einer geringeren Fett- und Muskelmasse sowie einer verlangsamten psychomotorischen Entwicklung führen.

Vegane Lebensmittel

Alle rein pflanzlichen Produkte können ohne Bedenken konsumiert werden.

In diese Gruppe fallen bei den Lebensmitteln unter anderem Obst, Gemüse, Getreide, Hülsenfrüchte oder auch Nüsse. Zusätzlich stehen verschiedenste Alternativen zu tierischen Produkten zur Verfügung wie Fertiggerichte und Fleischersatz-Produkte aus Seitan, Amaranth und Soja. Gelatine kann durch Agar-Agar oder Fruchtpektin ersetzt werden, Milchprodukte wie Käse oder Sahne durch Soja- oder Lupinenprodukte.

Vegane Kosmetika

Bei den veganen Kosmetika steigt die Auswahl stetig weiter an. In allen Kategorien wie Nagellack, Make-up oder auch Lippenstift gibt es Produkte ohne tierische Inhaltsstoffe. Zusätzlich setzen immer mehr Hersteller auf vegane Kosmetikserien oder gar ein rein veganes Produktsortiment.

Vegan einkaufen mit CodeCheck

Tierische Bestandteile sind in vielen Lebensmitteln und Kosmetika enthalten. Dabei ist die Klassifizierung vor allem bei E-Nummern, Zusatzstoffen und kosmetischen Inhaltsstoffen schwierig.

Mit der CodeCheck App für Apple, Android oder als Webversion im Browser kannst Du kinderleicht erfahren, ob ein Produkt vegan ist. Dafür kannst Du die Filterfunktion nutzen oder die „Persönliche Warnung“ aktivieren. So erfährst Du direkt, ob ein Produkt vegan ist oder nicht. Danach einfach den Strichcode scannen oder nach einem Produktnamen suchen. Zusätzlich werden Dir stets geeignetere Alternativen angezeigt.