Wie Gesichtsöl Dein Make-Up zum Strahlen bringt

Tutorial

Wie Gesichtsöl Dein Make-Up zum Strahlen bringt - Tutorial

blumen
Anzeige

von

Die Vorzüge von Gesichtsölen für die Pflege unserer Haut sind uns allen längst bekannt. Wusstest Du aber, dass man Gesichtsöle geschickt ins tägliche Make-Up mit einbauen kann? Im Video-Tutorial verraten wir Dir fünf Anwendungstricks für ein strahlendes Make-Up dank Gesichtsöl.

Die Marke bepure befolgt bei der Herstellung all ihrer Produkte die goldene Regel: “Weniger ist mehr”. Alle Pflegeöle sind vegan und absolut rein. Ganz bewusst wird auf Konservierungsstoffe, Parfum, Alkohol sowie Palmöl verzichtet.

Der Allrounder: INTENSIVE DAYCARE von bepure

Das im Tutorial vorgestellte Tagesöl von bepure weist als Beispiel nur zwei Inhaltsstoffe auf: Arganöl für die Feuchtigkeit und Rosenextrakt zur Beruhigung sensibler Haut. Und das Beste: Das Öl ist vielfältig einsetzbar.

1. Reichhaltige Gesichtspflege für sensible Haut

Wichtig hier bei der Anwendung: Unbedingt auf das gereinigte, noch leicht feuchte Gesicht sanft einmassieren. So zieht das Öl schnell ein, ohne dass die Haut glänzt.

2. Schmink-Hilfe für ein strahlendes Make-Up

Als Primer, Hilghlighter oder Cream-Blush – alle Tipps findest Du unten im Tutorial.

3. Als sanfter Make-Up-Entferner

Wenige Tropfen direkt auf die Haut und geschlossenen Augen geben. Anschließend mit feuchtwarmen Pads das Make-Up von oben nach unten sanft entfernen.

Jetzt INTENSIVE DAYCARE entdecken: Hier geht’s zum Shop!

jetzt erhätlich auf www.bepureskincare

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
4.1/5 15 Stimmen
Öl

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

nägel
Für schöne Hände –
Frau natürlich
Zauberöl –
arganöl
Als Maske, Peeling oder Creme –

Der Gewinner ist...

Kochen
Anzeige

Plastik vs. Holz: Was ist das bessere Schneidebrett?

Das Schneidebrett ist wohl eines der wichtigsten Küchenutensilien. Die Wahl des Materials ist dabei nicht unerheblich. Durch den direkten Kontakt mit Lebensmitteln sollte es möglichst keimfrei sein, aber auch Gerüchen und Verfärbungen standhalten. Aber welches Material ist denn nun am besten – Holz oder Kunststoff?