Anzeige
Anzeige

"Tchibo"spart vier Millionen Plastiktüten

Durch Verzicht auf Gratisbeutel

"Tchibo"spart vier Millionen Plastiktüten - Durch Verzicht auf Gratisbeutel

tchibo 147630164

von

Rund 198 Plastiktüten verbraucht jeder EU-Bürger jährlich und auch die Deutschen greifen an der Ladentheke beherzt zu: 71 Tüten pro Kopf und Jahr. Das soll sich ändern: Jetzt verzichtet auch „Tchibo“ auf kostenlose Plastiktüten in Österreich und Deutschland. Was das bringt? Wir haben nachgefragt.

Anzeige

„In Österreich gibt es ja bereits seit vergangenem Juli keine Tüten mehr gratis. Das reduzierte die Tütenanzahl um gut 75%“ – so „Tchibo“-Sprecherin Sandra Coy gegenüber CODECHECK.

Konkret heißt das: Von 163.000 Tüten wöchentlich geben die österreichischen Filialen nur noch 22.000 Tüten pro Woche aus! Hochgerechnet konnten somit über vier Millionen Plastiktüten eingespart werden. In Deutschland verzichtet das Unternehmen erst seit Januar auf die Gratismitgift – Zahlen müssen noch gesammelt werden.

Doch was sagen die deutschen Kunden zum Gratis-Plastiktüten-Verzicht?

„Die zeigen großes Verständnis. Wenn man sie nämlich auf die Plastikflut anspricht, reagieren sie sehr umweltbewusst. Vor allem Frauen haben ohnehin oft schon faltbare Mehrwegbeutel in ihren Handtaschen dabei. Männer müssen sich langsam dran gewöhnen…“

Trotz klarer Verbesserung, den Plan Plastiktüten ganz zu verbannen gibt es nicht. Coy: „Nein, für Notfälle sollten immer Plastiktüten zur Hand sein. Niemand muss seinen Einkauf nach Hause balancieren müssen.“

Immerhin, ein Anfang ist gemacht und ein Hoch auf den Jutebeutel.

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
5/5 6 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

tüten
Bioplastik, Einwegtasche oder Papiertüte –
palmöl
Versteckspiel in der INCI-Liste –
geschenkpapier
Plastikfrei leben –

Synthetische Poylmere auf unserer Haut

Makeup Mikroplastik

Diese 6 Make-ups enthalten Mikroplastik

In vielen Kosmetikprodukten, von Shampoo über Peeling bis hin zu Mascara und eben auch Make-up stecken Mikroplastik oder - in flüssiger oder gelartiger Form - sogenannte synthetische Polymere. Diese Stoffe gelangen beim Abschminken über das Abwasser ins Meer und gefährden so Umwelt und Meeresbewohner. Was schmieren wir uns da eigentlich ins Gesicht?

PEGs

Duschen

Diese Duschgele trocknen Deine Haut aus

Es ist paradox: Wir duschen, um uns etwas Gutes zu tun. Doch stattdessen strapazieren wir mit jedem Gang unter die Brause regelmäßig unsere Haut. Der Grund dafür sind Polyethylenglykolverbindungen in Duschgelen, die unsere körpereigene Schutzhülle schwächen können.

RDA-Wert

Mikroplastik in Zahnpasta

Diese versteckte Angabe auf Deiner Zahnpasta ist wichtig!

Auf was achtet ihr beim Zahnpasta-Kauf? Geschmack, Schaumbildung und ein hoher Fluoridanteil sind oft ausschlaggebend, wichtig ist aber auch der RDA-Wert. Der gibt an, wie stark die Zahncreme den schützenden Zahnschmelz abreibt. Wie hoch darf dieser maximal sein und welche Zahncremes sind am besten geeignet?