Anzeige
Anzeige

Systolischer & diastolischer Blutdruck: Was bedeutet das eigentlich?

Bluthochdruck

Systolischer & diastolischer Blutdruck: Was bedeutet das eigentlich? - Bluthochdruck

Bluthochdruck Volkskrankheit

von

Bluthochdruck gilt weltweit als ernsthaftes Gesundheitsproblem. Mehr als ein Drittel der Männer ist laut der Weltgesundheitsorganisation WHO von der Krankheit betroffen. Gemäß der WHO ist Bluthochdruck ab einem Wert von 140/90 gegeben. Doch was wird hierbei genau gemessen?

Anzeige

Wie man den Blutdruck misst

Doch was bedeutet dieser Wert eigentlich genau? Auf herzstiftung.de wird der Vorgang leicht verständlich erklärt:

» Systolischer Blutdruck

Das menschliche Herz pumpt Blut wellenartig in die Blutbahnen. Wenn sich die linke Herzkammer zusammenzieht, wird das Blut stoßartig in die Hauptschlagader gepumpt.

Dieser Vorgang lässt den Blutdruck in den Gefäßen kurz ansteigen. Der dabei erreichte maximale Druck wird als oberer Blutdruckwert, oder auch als systolischer Blutdruck, bezeichnet. Laut der WHO sollte diese Zahl nicht über 140 liegen.

» Diastolischer Blutdruck

Damit sich die Herzkammer für den nächsten Stoss wieder mit Blut füllen kann, muss sie sich kurz entspannen.

In dieser Entspannungsphase fällt der Druck in den Blutgefässen. Der dabei erreichte niedrigste Druck wird als unterer Wert, oder auch als diastolischer Blutdruck, bezeichnet. Bei einem Blutdruck von 140/90 pulsiert der Druck also ständig zwischen 140 und 90 mmHg (Millimeter-Quecksilbersäule, die Maßeinheit des Druckes) hin und her.

blut ader

Experte rät von Symptombekämpfung ab

Wer unter Bluthochdruck leidet, hat ein größeres Risiko für Herzkrankheiten, Schlaganfälle, Nierenerkrankungen und sogar Demenz.

Auf epochtimes.de plädiert der Ganzheitsmediziner Dr. Max Otto Bruker für eine Ursachenbekämpfung des Bluthochdruckes und wehrt sich gegen reine Sympthombekämpfung.

Die Ursachen sieht der Experte jeweils in der Lebensführung der Betroffenen. Falsche Ernährung, Stress oder eine langandauernde Lebensbelastung könnten Bluthochdruck verursachen. Bruker sieht die einzig sinnvolle Behandlung die Ursachen zu beseitigen. Bekämpfung der Symptome durch Medikamente lehnt er grundsätzlich ab.

Als Hauptursachen der sich weltweit ausbreitenden Krankheit nennt der Arzt die Erhöhung der Lebensbelastung des Menschen und die Ernährung infolge des Verzehrs an tierischen Produkten und vitalstoffarmen Fabriknahrungsmitteln.

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
4.4/5 7 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

Frau trinkt Tee
Wenn die Tage dunkler werden! –
Bluthochdruck Volkskrankheit
Volkskrankheit Bluthochdruck –

Gesunde Alternativen

Joghurt

Diese Joghurts sind keine Zuckerfalle

Während dem Fettgehalt von Joghurts vermehrt Beachtung geschenkt wird, überprüfen die wenigsten den darin enthaltenen Zuckeranteil. Bis zu elf Zuckerstücke und damit die Hälfte der Tagesmenge für Erwachsene können jedoch in nur einem Becher Joghurt versteckt sein. Mit welchen Joghurts Du nicht in eine Zuckerfalle tappst und warum Bio-Varianten nicht besser sind, wir verraten es Dir.

Synthetische Poylmere auf unserer Haut

Makeup Mikroplastik

Diese 6 Make-ups enthalten Mikroplastik

In vielen Kosmetikprodukten, von Shampoo über Peeling bis hin zu Mascara und eben auch Make-up stecken Mikroplastik oder - in flüssiger oder gelartiger Form - sogenannte synthetische Polymere. Diese Stoffe gelangen beim Abschminken über das Abwasser ins Meer und gefährden so Umwelt und Meeresbewohner. Was schmieren wir uns da eigentlich ins Gesicht?

PEGs

Duschen

Diese Duschgele trocknen Deine Haut aus

Es ist paradox: Wir duschen, um uns etwas Gutes zu tun. Doch stattdessen strapazieren wir mit jedem Gang unter die Brause regelmäßig unsere Haut. Der Grund dafür sind Polyethylenglykolverbindungen in Duschgelen, die unsere körpereigene Schutzhülle schwächen können.