Anzeige
Anzeige

Super-Boost für Ihre Hautpflegeroutine

Herbstpflege

Super-Boost für Ihre Hautpflegeroutine - Herbstpflege

herbstpflege2
Anzeige

von

Oh, Herbst! Blätter fallen, wärmere Kleidung und kühlere Tage. Jede Wetteränderung erfordert eine Anpassung der Hautpflege und sobald die Temperatur sinkt, merken wir das schmerzlich: Trockene und gereizte Haut kann die Freude auf die Herbstsaison ganz schön dämpfen. Aber kein Problem, hier sind fünf einfache und wirkungsvolle Tipps, die helfen, Ihre Hautpflege-Routine zu optimieren:

Anzeige

1. WECHSELN SIE ZU EINER FEUCHTIGKEITSSPENDENDEN REINIGUNG

Wenn die Temperaturen fallen, ist auch die Luft um uns trockener und unsere Haut verliert Feuchtigkeit. Die Talgdrüsen, die für den natürlichen Lipidfilm unserer Haut verantwortlich sind, produzieren bei sinkenden Temperaturen immer weniger Fett. Dadurch nimmt der Schutzfilm der Haut ab. Die Folge: Sie wird schneller trocken, spröde und gereizt. Überlisten Sie den Feuchtigkeitsverlust, mit einer feuchtigkeitsspendenden Gesichtsreinigung. Eine besonders schonende Reinigung mit pflegenden Ölen hilft, ausgetrocknete Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen und die Hautbarriere zu unterstützen. Ein abspülbares Produkt, wie Feel My Face – Quinoa Superfood Facewash, sorgt für eine reine Haut, ohne, dass sie sich trocken oder angespannt anfühlt.

2. GÖNNEN SIE IHRER HAUT EINE EXTRAPORTION FEUCHTIGKEIT

Daneben sollten Sie Ihre Haut nun morgens und abends mit einer Extraportion Feuchtigkeit verwöhnen. So hält der Feuchtigkeitsfilm länger und die Haut bleibt den ganzen Tag über geschützt. Ideal sind dabei effektive Pflegeöle, wie Gold – Chia Anti Aging Oil mit 24 Karat Gold und das Nachtöl Let’s Spend The Night Together. Sie versorgten Ihre Haut intensiv mit Feuchtigkeit und Antioxidantien, die vor negativen Umwelteinflüssen schützen. So fühlt sich auch bei sinkenden Temperaturen seidig und glatt an.

3. PEELEN GEGEN EINEN FAHLEN TEINT

Unsere knackige Sommerbräune verblasst leider viel zu schnell. Stattdessen sieht unser Teint im Herbst oft blass und fahl aus. Gegen den unschönen Grauschleier im Gesicht hilft ein sanftes Peeling. Es entfernt abgestorbene Hautzellen, regt die Durchblutung an und lässt die Haut wieder strahlen. Aber bitte nicht übertreiben! Einmal die Woche reicht vollkommen aus. Ansonsten kann nämlich der gegenteilige Effekt eintreten und die Haut trocknet zusätzlich aus.

4. INVESTIEREN SIE IN EINEN LUFTBEFEUCHTER

Heizen Sie schon? Dann sollten Sie sich unbedingt einen Luftbefeuchter beschaffen. Moderne Geräte machen weder Lärm noch sorgen sie für ein subtropisches Klima. Nicht nur Ihre Haut profitiert davon, eine amerikanische Studie zeigte sogar, dass Grippeviren in trockener Luft länger aktiv bleiben.

5. KURBELN SIE IHREN STOFFWECHSEL AN

Viele von uns fühlen sich im Herbst müde und schlapp. Kein Wunder, schliesslich werden die Tage kürzer und grauer. Unsere Haut bekommt also weniger Sonnenstrahlen ab, die für die Produktion von Vitamin D wichtig ist. Unsere Laune und unser Tatendrang nehmen ab. Doch dagegen können Sie etwas tun! Bewegen Sie sich ausreichend an der frischen Luft – nehmen Sie das Fahrrad zur Arbeit (ja, auch wenn es morgens etwas frischer ist) oder unternehmen Sie einen ausgedehnten Spaziergang. Daneben hilft eine ausgewogene vitaminreiche Ernährung den Stoffwechsel auf Touren zu bringen. Starten Sie beispielsweise mit einem grünen Smoothies in den Tag oder enden Sie mit einem leckeren Herbst-Salat.

Anzeige

DIE IDEALE PFLEGE FÜR DEN HERBST MIT 20% RABATT

Die Pflegeprodukte von Oylous Switzerland bieten den idealen antioxidativen Schutz durch die effektivsten natürlichen Öle, die es überhaupt gibt. Dazu gehören die Öle der Wildrose, des Wiesenschaumkrauts oder der Moringa-Pflanze, aber auch innovative Inhaltsstoffe wie Stammzellen der Himbeere. Ideal aufeinander abgestimmt versorgen die luxuriösen, natürlichen Produkte Ihre Haut mit allem, was sie braucht und wirken schützend und reparierend – Tag und Nacht. Profitieren Sie mit dem Code „codecheck19-3“ von 20% Rabatt für einen Einkauf ab CHF 100 – exklusiv für CodeCheck-NutzerInnen.

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
5/5 2 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

augencreme
Gib Herstellern Feedback –
augenpflege
Gib Herstellern Feedback –
Natur Kosmetik
Natürlich, gesund & umweltfreundlich –

Synthetische Poylmere auf unserer Haut

Makeup Mikroplastik

Diese 6 Make-ups enthalten Mikroplastik

In vielen Kosmetikprodukten, von Shampoo über Peeling bis hin zu Mascara und eben auch Make-up stecken Mikroplastik oder - in flüssiger oder gelartiger Form - sogenannte synthetische Polymere. Diese Stoffe gelangen beim Abschminken über das Abwasser ins Meer und gefährden so Umwelt und Meeresbewohner. Was schmieren wir uns da eigentlich ins Gesicht?

PEGs

Duschen

Diese Duschgele trocknen Deine Haut aus

Es ist paradox: Wir duschen, um uns etwas Gutes zu tun. Doch stattdessen strapazieren wir mit jedem Gang unter die Brause regelmäßig unsere Haut. Der Grund dafür sind Polyethylenglykolverbindungen in Duschgelen, die unsere körpereigene Schutzhülle schwächen können.

RDA-Wert

Mikroplastik in Zahnpasta

Diese versteckte Angabe auf Deiner Zahnpasta ist wichtig!

Auf was achtet ihr beim Zahnpasta-Kauf? Geschmack, Schaumbildung und ein hoher Fluoridanteil sind oft ausschlaggebend, wichtig ist aber auch der RDA-Wert. Der gibt an, wie stark die Zahncreme den schützenden Zahnschmelz abreibt. Wie hoch darf dieser maximal sein und welche Zahncremes sind am besten geeignet?