Statt Plastikflaschen: So trinkst Du gesund und nachhaltig

Emil – die Flasche

Statt Plastikflaschen: So trinkst Du gesund und nachhaltig - Emil – die Flasche

emil5
Anzeige

von

Ob beim angesagten Festival oder am Badesee mit der Familie – gerade im Sommer sollten wir immer ausreichend Getränke im Gepäck haben. Den Griff zur Plastikflasche solltest Du aber vermeiden, denn die ist nicht nur schlecht für die Umwelt, sondern kann auch gesundheitsschädlich sein. Eine gesunde und nachhaltige Alternative ist Emil – die Flasche.

Plastikmüll bedroht unsere Umwelt

Weltweit werden jede Minute eine Million Plastikflaschen verkauft. Pro Jahr kommen so unglaubliche 480 Milliarden zusammen. Würde man all diese Flaschen aneinanderreihen, entspräche das der Hälfte des Weges zwischen der Erde und der Sonne.

Obwohl der Kunststoff PET gut recycelbar ist, kann diese enorme Anzahl schlicht nicht mehr eingesammelt werden. 2016 gelangte gerade einmal die Hälfte aller Flaschen zu Recyclingstellen. Der Rest landet auf der Müllhalde oder – noch schlimmer – in den Ozeanen. Bis zu 13 Millionen Tonnen Plastik enden so jedes Jahr im Meer und bedrohen unser Ökosystem.

Plastikmüll

Der Gesundheit zuliebe: Plastikflaschen vermeiden

Eine einfache Lösung scheint die mehrfache Verwendung von Plastikflaschen zu sein. Aber Vorsicht: Beim Wiederbefüllen kann das Plastik angegriffen werden und so zur idealen Brutstelle für gesundheitsschädliche Bakterien werden.

Doch nicht nur Bakterien sind ein Problem. Vor allem im Sommer können sich durch Hitze und UV-Einstrahlung chemische Substanzen aus der Flasche lösen und in das Getränk übergehen. Beispielsweise können sich Aldehyde lösen und zu einem Kunststoff-Geschmack führen. Besonders in der Diskussion stehen Chemikalien, die hormonell wirksam sein können. Warum also ein Risiko eingehen, wenn es Emil gibt!

emil So trinkst Du gesund und nachhaltig

Wenn Du die Umwelt schonen willst und keine Gesundheitsrisiken eingehen willst, ist Emil der ideale Begleiter für Dich. Die Glasflasche bewahrt den Geschmack Deines Getränks und ist hygienisch unbedenklich. So wird sauberes und schadstofffreies Trinken ganz einfach möglich.

Außerdem schont Emil die natürlichen Ressourcen: Schließlich war Müllvermeidung der Ursprungsgedanke. Das bayrische Familienunternehmen erkannte schon Anfang der 90er den sprunghaften Anstieg von Einwegverpackungen und entwickelte als umweltfreundliche Alternative die wiederverwendbare Glasflasche zum Anziehen.

Um wirklich nachhaltig zu produzieren, wird Emil ausschließlich in Europa hergestellt und besteht zu 100 Prozent aus umweltverträglichen Materialien. Die Emil-Flaschen sind frei von Phthalat und Acetaldehyd. Der Verschluss besteht aus lebensmittelechtem Polypropylen. Die wenigen verwendeten Kunststoffe sind sortenrein (sog. cradle to cradle) und wiederverwertbar.

Robust und stylish in allen Lebenslagen

Die Trinkflasche liegt am Strand stundenlang in der glühenden Sonne und die Kids lassen beim Familienausflug gerne mal die Flasche fallen? Für Emil kein Problem. Denn die Flasche besteht aus drei Schichten für den optimalen Trinkgenuss. Die Glasflasche garantiert geschmacksneutrales und gesundes Trinken.

Die Thermo-Isolierschicht schützt die Flasche vor Stürzen und isoliert Dein Getränk. So bleibt das Wasser auch bei 30 Grad schön kühl (oder im Winter lange warm). Emil gibt es in vier Größen und ist damit für jedes Alter und für jeden Spaß zu haben. Obendrein kannst Du aus über 40 Designs einen individuellen Bezug auswählen – auf Wunsch auch in Bio-Qualität – und bist damit absolut im Trend. Schließlich titelt aktuell die „Süddeutsche Zeitung“: „Die Trinkflasche ist die neue It-Bag“.

emil6

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
3.8/5 5 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

wassermelone 2
Ernährung –
trinken
Pflanzen als Trinkwecker –