So kaufst du im Supermarkt wirklich gesund ein

Gesundheit

So kaufst du im Supermarkt wirklich gesund ein - Gesundheit

Gesunder Einkaufswagen

von

Bewusste Ernährung beginnt bereits im Supermarkt. Worauf du beim Einkaufen achten solltest, liest du hier.

Psychologie im Supermarkt

Eine bewusste Ernährung beginnt bereits beim Einkaufen. Hast du dir schon einmal über dein Einkaufsverhalten Gedanken gemacht? In welchen Regalen befindet sich deine Genusszonen, wohin greifst du als erstes? Kaufst du etwas, weil es dir schmeckt? Oder weil du weißt: Dies oder das bringt Ihnen mehr Lebensenergie? Der erste Schritt in Richtung gesunde Ernährung ist das Verhalten beim Einkaufen. Wer vermehrt zu Produkten greift, die gesund sind und weniger als Genussmittel gedacht sind, hat den ersten Schritt in diese Richtung bereits getan.

Proteine - die Bausteine unseres Lebens

Sabine Grohn, seit 2003 Ernährungsberaterin, schwört auf die „Low Carb“ Ernährungsform: Dabei werden weniger Kohlenhydrate und mehr Proteine konsumiert. Wieso? Proteine seien besonders wichtig für das Immunsystem, sie sensibilisieren die Selbstheilungskräfte unseres Körpers.

Das sollte auf den Speiseplan

Sabine Grohn schwört auf Proteine. Für Veganer und Vegetarier empfiehlt sie deshalb folgende Lebensmittel: Weizenkeime, Vollkornprodukte wie Dinkel- oder Haferflocken, Produkte aus Sojabohnen wie Tofu, Sojanudeln, ungeschälter Reis, Sojaproteine als Konzentrat, Linsen, Kidneybohnen (Hülsenfrüchte), Algen, Sojasprossen, Mungo- und andere Keimlinge, Mandeln, Erdnüsse, Blattspinat, Brokkoli, Rosenkohl, Kräuter wie Brunnenkresse, Borretsch, Bohnenkraut, Hefe, Mandel-, Hafer-, Dinkelmilch.

Für „Fleischesser“ sind folgende Produkte geeignet: Lamm, Rindfleisch, Pute, Hähnchenbrust, Garnelen, Lachs, Thunfisch, Eier, Parmesankäse, Magerquark, Speisequark (maximal 20 Prozent Fettgehalt).

Finger weg von diesen Produkten

Von weißem Reis, Weißmehlprodukten, Nudeln, Brot, Fertigprodukten, Konserven aller Art, Milchprodukten mit künstlichen Aromastoffen und allem, das Zuckerersatzstoffe enthält, rät Grohn dringend ab. Denn der Körper braucht diese Nahrungsmittel nicht, um ein starkes Immunsystem zu erhalten. Im Gegenteil: Sie fördern die Zunahme von Fett im Körper, machen süchtig (Zucker), sättigen nicht, und sorgen für Nebenwirkungen wie Antriebslosigkeit und Unwohlsein. Grohn betont, dass 70 Prozent der Arztbesuche auf schlechte Ernährungsgewohnheiten zurückzuführen sind.

Quelle: Welt.de

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
2.5/5 17 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

Vollkorn Sandwich
Gesundheit –
Karotten und co ungewaschen kaufen
Lebensmittel richtig aufbewahren –
Großzügiges Frühstück
Das Frühstück macht’s –

Ob gesund kochen oder schlemmen...

SWICA-Gesunder Gruss-Wettbewerb-650x371
Anzeige

Wettbewerb: Jetzt mitmachen und doppelt gewinnen

Eine gesunde Ernährung macht Spass und fördert das Wohlbefinden – bei SWICA gehört sie deshalb in den Bereich der Gesundheitsvorsorge. Sie unterstützt ihre Versicherten mit vielseitigen Gesundheitsangeboten rund um die Ernährung und attraktiven Präventionsbeiträgen. Hier erfährst Du, wie Du profitieren kannst. Zudem kannst Du gleich bei zwei Wettbewerben tolle Preise gewinnen.

Nachhaltigkeit im Badezimmer

seife

Diese Seifen enthalten kein Palmöl

Für die Industrie ist Palmöl günstig und vielseitig anwendbar – für die Umwelt eine Katastrophe. Grund genug, um es im Alltag zu vermeiden. Zum Beispiel beim Kauf von palmölfreien Seifen fürs tägliche Duschen. Weiterer Vorteil hier: Du sparst Verpackungsmüll und vermeidest Mikroplastik, welches nach wie vor in vielen Flüssigduschgels enthalten ist.