So beugst du einer Zahnfleischerkrankung vor

Vorsicht bei Parodontitis

So beugst du einer Zahnfleischerkrankung vor - Vorsicht bei Parodontitis

Zahnfleischerkrankung vorbeugen

von

Zähne sollten nicht nur sauber und frei von Karies sein, auch das Zahnfleisch sollte gesund bleiben. Mit diesen Tipps lassen sich Entzündungen verhindern.

Wer seine Zähne nicht regelmäßig oder gründlich genug reinigt, ermöglicht das Entstehen der sogenannten Parodontitis. Die Parodontitis ist das fortgeschrittene Stadium einer Zahnfleischentzündung. Zu dem Zahnfleischbluten, den Schwellungen und Rötungen kann dann noch Mundgeruch und Zahnfleischrückgang hinzukommen.

Achtung bei Zahnfleischbluten

Eine Zahnfleischentzündung tut nicht weh. Sie macht sich hauptsächlich durch das Bluten des Zahnfleisches beim Zähneputzen oder essen bemerkbar. Ohne gründliches Zähneputzen wandern die Bakterien in das Zahnfleisch ein und lösen die entsprechende Abwehrreaktion, die Entzündung, aus. Wer jetzt nicht handelt, geht das Risiko ein, dass Bakterien den Kieferknochen angreifen. Die Parodontitis entsteht.

Zur Risikogruppe gehören diejenigen, die ihre Zähne nicht regelmäßig oder gründlich genug reinigen. Aber auch ein schwaches Immunsystem, Rauchen, Stress oder Krankheiten wie Diabetes können eine Zahnfleischerkrankung begünstigen.

Vorbeugen ist das beste Rezept

Bei der Parodontitis liegt das Hauptaugenmerk auf der Instandhaltung des Ist-Zustandes. Denn abgebautes Zahnfleisch oder zurückgebildeter Knochen lassen sich nur schwer wieder aufbauen. Deshalb raten Zahnärzte gut gegen die tückische Krankheit vorzubeugen.

Putzen, putzen und nochmals putzen, so die Devise. Wichtig ist, darauf zu achten, dass wirklich alle Flächen der Zähne gereinigt werden. Als Tipp kann man die KAI-Technik anwenden: Kauflächen, Aussenseiten, Innenseiten. Am besten man schafft sich einen regelmässigen Ablauf, um sicher zu sein, alle Bereiche erwischt zu haben. Die Zahnzwischenräume sollten einmal täglich mit Zahnseide oder Zahnzwischenraumbürsten gereinigt werden.

Quelle: t-online.de

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
5/5 2 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

zahnbürste
Bakterienansammlungen verhindern –
Kinder Zähneputzen
Gesunde Zähne –
Kurioses über Zähne
News –

Synthetische Poylmere auf unserer Haut

Make-up Pinsel

Diese 6 Make-ups enthalten Mikroplastik

In vielen Kosmetikprodukten, von Shampoo über Peeling bis hin zu Mascara und eben auch Make-up stecken Mikroplastik oder - in flüssiger oder gelartiger Form - sogenannte synthetische Polymere. Diese Stoffe gelangen beim Abschminken über das Abwasser ins Meer und gefährden so Umwelt und Meeresbewohner. Was schmieren wir uns da eigentlich ins Gesicht?

PEGs

Dusche

Diese Duschgele trocknen Deine Haut aus

Es ist paradox: Wir duschen, um uns etwas Gutes zu tun. Doch stattdessen strapazieren wir mit jedem Gang unter die Brause regelmäßig unsere Haut. Der Grund dafür sind Polyethylenglykolverbindungen in Duschgelen, die unsere körpereigene Schutzhülle schwächen können.

RDA-Wert

Mikroplastik in Zahnpasta

Diese versteckte Angabe auf Deiner Zahnpasta ist wichtig!

Auf was achtet ihr beim Zahnpasta-Kauf? Geschmack, Schaumbildung und ein hoher Fluoridanteil sind oft ausschlaggebend, wichtig ist aber auch der RDA-Wert. Der gibt an, wie stark die Zahncreme den schützenden Zahnschmelz abreibt. Wie hoch darf dieser maximal sein und welche Zahncremes sind am besten geeignet?

Plastikfrei

Einmachglas Glas Mann

Zero Waste: So gelingt Einfrieren im Glas

Gefrierbeutel aus Plastik und kunststoffhaltige Tupperboxen adé – Einfrieren geht auch müllfrei und ressourcenschonend und zwar mit Schraub- oder Einmachgläsern. So halten sich Obst, Gemüse und Selbstgekochtes vollkommen frei von Plastik im Gefrierschrank. Wir zeigen Dir wie‘s geht!