Ready for Rettich? Mehr als Beilage zu Brezen & Bier

Natürliches Antibiotikum

Ready for Rettich? Mehr als Beilage zu Brezen & Bier - Natürliches Antibiotikum

rettich

von

Wegen seiner aromatischen Schärfe ist Rettich beliebt – außerdem bringt er unsere Verdauung in Gang und versorgt den Körper mit Vitaminen.

In Südostasien und Ägypten schätzte man ihn wegen den heilenden Wirkungen. Im Mittelalter wurde er – nachdem er mehr als ein Jahrtausend zuvor nach Europa gelangte – zu einer wichtigen Heilpflanze in der Klostermedizin: Rettich.

Laut „eatsmarter“ ist der pro-Kopf-Verbrauch am höchsten: In Korea liegt er bei satten 30 Kilogramm pro Kopf und Jahr, in Japan bei rund 14 Kilogramm und in Deutschland bei gerade mal 250 Gramm pro Jahr.

Unterteilt wird er in die weißen oder roten Frühlings-, Sommer und Herbstsorten sowie in die dunklen Winterrettiche. Der Rettich stammt aus der Familie der Kreuzblütler und enthält interessante gesundheitsfördernde Eigenschaften.

Meerrettich

Das hat der Rettich drin

Bei allen Rettichsorten sorgen die schwefelhaltigen Öle – insbesondere Raphanol – Bitterstoffe und ätherische Senföle, für die angenehm würzige Schärfe und den typischen Geruch. Die enthaltenen Senfölglykoside wirken hierbei wie ein natürliches Antibiotikum und bei einer Erkältung schleimlösend.

Außerdem ist Rettich reich an Vitamin C und enthält eine Vielzahl wichtiger Mineralstoffe wie Kalium, Natrium, Eisen, Phosphor und Kalzium.

Neben seinem erfreulichen Nährstoffprofil enthält Rettich wenig Fett und Kalorien!

Frisch gekauften Rettich kann man problemlos 10 Tage im Kühlschrank lagern! Wem der Rettich zu scharf ist, kann ihn mit Salz bestreuen und ihn dann in Wasser ziehen lassen – für etwa 5 Minuten. Das mildert die Schärfe.

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
5/5 1 Stimme

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

drink
Keine Lust mehr auf Wasser? –
seegras3
Mineralstoffreicher Snack aus dem Meer –
apples bananas oranges
Wie viel Fruktose steckt in den süßen Früchtchen? –

Der Gewinner ist...

Kochen
Anzeige

Plastik vs. Holz: Was ist das bessere Schneidebrett?

Das Schneidebrett ist wohl eines der wichtigsten Küchenutensilien. Die Wahl des Materials ist dabei nicht unerheblich. Durch den direkten Kontakt mit Lebensmitteln sollte es möglichst keimfrei sein, aber auch Gerüchen und Verfärbungen standhalten. Aber welches Material ist denn nun am besten – Holz oder Kunststoff?

In Deinem Duschgel!

duschen

Vorsicht vor PEG-40 Hydrogenated Castor Oil

Natürliche Stoffe können sich durch chemische Prozesse im Labor zu potenziell schädlichen Inhaltsstoffen wandeln. Ein Beispiel hierfür: Rizinus-Öl aus dem Baum Ricinus Communis, das durch chemische Prozesse zum Emulgator PEG-40 Hydrogenated Castor Oil wird. Es kann die natürliche Hautbarriere schwächen und steht im Verdacht, Hautirritationen auszulösen.