Anzeige
Anzeige

New York sagt salzigem Essen den Kampf an

Good News

New York sagt salzigem Essen den Kampf an - Good News

Salz in New Yorker Restaurant

von

Zukünftig können Restaurant-Besucher in der Weltmetropole genau erkennen, welche Gerichte besonders viel Salz enthalten. Die neue Regelung soll die gesunde Ernährung der New Yorker Bevölkerung fördern.

Anzeige

Der Mineralstoff Salz ist lebenswichtig. Seit einigen Jahren wird jedoch ein zu hoher Salzkonsum immer stärker kritisiert. Wer mehr Salz aufnimmt, als der Körper benötigt, riskiert gesundheitliche Schädigungen, beispielsweise Bluthochdruck oder Herz-Kreislauf-Erkankungen. Berliner Forscher zeigten zudem kürzlich auf, dass ein zu hoher Salzkonsum dem Immunsystem schaden kann.

New York – Vorbild fürs ganze Land

In New York müssen alle großen Restaurant-Ketten, die in den USA landesweit mehr als 15 Filialen betreiben, ab dem 1. Dezember Gerichte mit einem Salzgehalt von mehr als 2,3 Milligramm kennzeichnen. Stark gesalzene Speisen müssen mit einem schwarz-weissen Salzstreuer auf der Speisekarte vermerkt werden. 2,3 Milligramm (ca. ein Teelöffel) ist die derzeit empfohlene Tageshöchstmenge für einen Erwachsenen.

Restaurant New York Salz

Damit ist Salz nach Transfetten und Kalorien der dritte Bereich, der in US-amerikanischen Großstadt stärker kontrolliert wird. Restaurants, die sich nicht an die neue Regelung halten, müssen ab März 2016 mit einem Bussheld in der Höhe von 200 Dollar rechnen. Somit wird New York seiner Vorreiterrolle in Sachen „Gesunder Ernährung“ weiter gerecht.

2008 führte die Ostküstenmetropole als erste Stadt in den Vereinigten Staaten die Angabe des Kaloriengehalts der Gerichte in Restaurantketten ein – eine Regelung, die ab Dezember 2016 im ganzen Land gelten soll.

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
5/5 4 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

Joghurt
Gesunde Alternativen –
seegras3
Mineralstoffreicher Snack aus dem Meer –
salt
Anzeige –

Synthetische Poylmere auf unserer Haut

Makeup Mikroplastik

Diese 6 Make-ups enthalten Mikroplastik

In vielen Kosmetikprodukten, von Shampoo über Peeling bis hin zu Mascara und eben auch Make-up stecken Mikroplastik oder - in flüssiger oder gelartiger Form - sogenannte synthetische Polymere. Diese Stoffe gelangen beim Abschminken über das Abwasser ins Meer und gefährden so Umwelt und Meeresbewohner. Was schmieren wir uns da eigentlich ins Gesicht?

PEGs

Duschen

Diese Duschgele trocknen Deine Haut aus

Es ist paradox: Wir duschen, um uns etwas Gutes zu tun. Doch stattdessen strapazieren wir mit jedem Gang unter die Brause regelmäßig unsere Haut. Der Grund dafür sind Polyethylenglykolverbindungen in Duschgelen, die unsere körpereigene Schutzhülle schwächen können.

RDA-Wert

Mikroplastik in Zahnpasta

Diese versteckte Angabe auf Deiner Zahnpasta ist wichtig!

Auf was achtet ihr beim Zahnpasta-Kauf? Geschmack, Schaumbildung und ein hoher Fluoridanteil sind oft ausschlaggebend, wichtig ist aber auch der RDA-Wert. Der gibt an, wie stark die Zahncreme den schützenden Zahnschmelz abreibt. Wie hoch darf dieser maximal sein und welche Zahncremes sind am besten geeignet?