Anzeige
Anzeige

Koffein: Wie viel ist zu viel?

Verantwortungsvoller Konsum

Koffein: Wie viel ist zu viel? - Verantwortungsvoller Konsum

Kaffee-Tassen-Koffein-186407768 Kopie

von

Koffein ist eine coole Sache, kann aber auch Probleme verursachen. Deshalb ist es interessant herauszufinden, wann es zu viel wird mit dem Powerstoff.

Anzeige

Millionen von Menschen brauchen jeden Tag Koffein – einerseits um richtig wach zu werden, andererseits um konzentriert, fokussiert und „dran“ zu bleiben. Funktioniert ja auch ganz gut, denn in der richtigen Dosis steigert Koffein die Konzentrationsfähigkeit: Herzschlag und Stoffwechsel kommen richtig auf zack, die Körpertemperatur steigt und die Blutgefäße verengen sich. Dann kommt der Energie-Kick: Etwa 15 bis 30 Minuten nach dem ersten Schluck fühlen wir einen Energieschub, der sogar mehrere Stunden andauern kann.

Wer jedoch regelmäßig hohe Dosen Koffein zu sich nimmt, gewöhnt seinen Körper an den Stoff – und genau da wird’s kritisch.

Denn wie viel ist zu viel?

Jeder Mensch hat einen anderen Punkt, an dem es zu viel für ihn wird. Von einem sicheren Konsum spricht man deshalb solange sich keines der folgenden Negativsymptome oder Nebenwirkungen zeigt: Insomnia und Schlafstörungen, Nervosität, Zittrigkeit, Ruhelosigkeit, Gereiztheit, Verdauungsbeschwerden, erhöhter Herzschlag, Muskelzuckungen.

Trotzdem: Es existieren zahlreiche Studien (zum Beispiel diese Übersicht der Europäischen Lebensmittelsicherheitsbehörde) die – auf dem Körpergewicht basierende – sichere Werte für einen Erwachsenen empfehlen. Diese Tagesdosis liegt bei 300 - 400 Milligramm (mg) Koffein, wobei 400mg etwa

  • vier Tassen Brühkaffee
  • zehn bis elf Coladosen
  • zwei Energydrinks
  • fünf Espresso-Shots
  • einem Starbucks Venti Kaffee oder
  • zweieinhalb „Monster“-Energydrinks (die kleinere Dose) entsprechen.

energydrinks-65390473 Kopie

Koffein-Sicherheitslimits für Kids

Kinder sind täglich koffeinhaltigen Getränken ausgesetzt – sei es Cola, andere Limo oder die immer beliebter werdenden Energydrinks. Das ist problematisch, denn das Gehirn eines Kindes befindet sich im Entwicklungsstadium und der Körper noch im Wachstum. Deshalb ist ein limitierter Konsum zwar okay, aber nur unter Umständen empfehlenswert.

Eine Studie des Kinderspitals in Zürich hat aufgezeigt, wie wichtig Schlaf für die Gehirne von Kindern ist. Koffein kann jedoch besonders bei Kids zu Schlafstörungen führen und so möglicherweise eine normale Gehirnentwicklung stören. Obwohl es in Ordnung geht, Kindern die älter als vier Jahre sind hin und wieder etwas Schokolade oder einen Softdrink zu genehmigen (entspricht etwa 45mg Koffein), sollten Kids unter zwölf Jahren generell keinen Koffein zu sich nehmen.

Bei Teens von 13 bis 18 Jahren ist das natürlich etwas schwerer zu kontrollieren, da gerade in dieser Altersgruppe Energyshots beliebt sind. Empfohlen werden nicht mehr als 100mg pro Tag. Diese Menge entspricht: 1,3 Espressoshots, 1,25 Redbulls, 0,5 Energyshots oder 0,6 eines Monster-Energydrinks

Du siehst, die Höchstwerte sind schnell erreicht. Generell solltest du Koffein ebenso wie Alkohol oder Zigaretten als Suchtmittel ansehen und deshalb solange vorsichtig (lieber weniger als mehr) konsumieren, bis du dir sicher bist, dass du dir keinen Schaden zufügst.

Du möchtest selbst schauen, wie viel Koffein du täglich zu dir nimmst? Dann schau dir diese animierte Webseite – der „Koffeinzähler“ – des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft in Zusammenarbeit mit dem Verbraucherschutz an. Sie liefert dir viele Informationen und Hintergründe rund um gesunden Koffeinkonsum.

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
5/5 1 Stimme

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

grüner tee
Pflanzenpower von innen und außen –
kekse
In Schoko-Keksen oder Kaugummi –
Kann Kaffee Krebsrisiko senken?
Koffein soll Rückfallrisiko von Darmkrebs senken –

Synthetische Poylmere auf unserer Haut

Makeup Mikroplastik

Diese 6 Make-ups enthalten Mikroplastik

In vielen Kosmetikprodukten, von Shampoo über Peeling bis hin zu Mascara und eben auch Make-up stecken Mikroplastik oder - in flüssiger oder gelartiger Form - sogenannte synthetische Polymere. Diese Stoffe gelangen beim Abschminken über das Abwasser ins Meer und gefährden so Umwelt und Meeresbewohner. Was schmieren wir uns da eigentlich ins Gesicht?

PEGs

Duschen

Diese Duschgele trocknen Deine Haut aus

Es ist paradox: Wir duschen, um uns etwas Gutes zu tun. Doch stattdessen strapazieren wir mit jedem Gang unter die Brause regelmäßig unsere Haut. Der Grund dafür sind Polyethylenglykolverbindungen in Duschgelen, die unsere körpereigene Schutzhülle schwächen können.

RDA-Wert

Mikroplastik in Zahnpasta

Diese versteckte Angabe auf Deiner Zahnpasta ist wichtig!

Auf was achtet ihr beim Zahnpasta-Kauf? Geschmack, Schaumbildung und ein hoher Fluoridanteil sind oft ausschlaggebend, wichtig ist aber auch der RDA-Wert. Der gibt an, wie stark die Zahncreme den schützenden Zahnschmelz abreibt. Wie hoch darf dieser maximal sein und welche Zahncremes sind am besten geeignet?