Kleine Änderungen für ein nachhaltigeres Leben

Es braucht nicht viel

Kleine Änderungen für ein nachhaltigeres Leben - Es braucht nicht viel

IKEA-Advertorial
Anzeige

von

Du möchtest dein Leben nachhaltiger gestalten, weißt aber nicht wie? IKEA zeigt dir, wie du mit kleinen Änderungen Energie und Wasser sparst, den Abfall reduzierst und einen gesunden Lebensstil führst.

Der Klimawandel und der damit verbundene Umweltschutz, der sorgsame Umgang mit Ressourcen sowie nachhaltiges Denken und Handeln, sind die grössten Herausforderungen unserer Zeit. Dass der Umweltschutz bei IKEA einen hohen Stellenwert einnimmt, zeigt das vom WWF unterstütze Projekt „Living the Change“, mit dem das Unternehmen Familien in der Schweiz helfen will, ihren Alltag nachhaltiger zu gestalten.

Nachhaltigkeit mit IKEA

Für die Teilnahme an dem Projekt haben sich insgesamt 700 Familien beworben, 26 Haushalte durften in den vergangenen Monaten testen, wie einfach und günstig ein nachhaltigeres Leben zu Hause möglich ist. Dabei wurden die Familien mit Produkten von IKEA ausgestattet, die ihnen helfen Energie und Wasser zu sparen, den Abfall zu reduzieren und einen gesunderen Lebensstil zu führen. Bei den Produkten handelte es sich beispielsweise um energieeffiziente Elektrogeräte oder auch Vorratsbehälter und Textilien zur Optimierung des Wärmehaushalts.

Da die Bedürfnisse und Möglichkeiten der Haushalte ganz verschieden sind, ist die Ausstattung der 26 Haushalte teilweise sehr unterschiedlich ausgefallen. In einem Haushalt wird das Unternehmen sogar eine Solaranlage vom Kooperationspartner Hanergy Solar installieren.

familie schenker 4

Erfahrungsberichte jetzt nachzulesen

Während der Testphase blieb IKEA mit allen Teilnehmern fortlaufend in Kontakt, gab ihnen weitere Tipps und sammelte die Ergebnisse. Die Familien haben ihre Erfahrungen in einem Blog dokumentiert, der jeden Interessierten und alle, die nicht teilnehmen konnten, genau über den Stand der Dinge informiert und zum mitmachen motiviert.

So konnte beispielsweise Familie Fort in nur 4 Wochen gut CHF 70.- gespart (d.h aufs Jahr gerechnet CHF 840.-) und etwa 1‘060 Liter weniger Abfall produziert hat. Und das, ohne grosse Einbussen beim Lebenskomfort. Wie sie das gemacht hat, liest du hier.

Höhere Lebensqualität dank Nachhaltigkeit

IKEA verfolgt die Idee eines nachhaltigeren Lebens zu Hause weltweit. Das vom WWF unterstützte Projekt „Living the Change“ ist global ausgelegt, die Schweiz ist eines der Pilotländer. Zwar muten die Schritte, die jeder einzelne von uns unternehmen kann, bescheiden an. Alle kleinen Schritte zusammen haben jedoch einen entscheidenden Einfluss auf unsere Umwelt.

IKEA bietet aus diesem Grund unzählige funktionelle und erschwingliche Produkte und Lösungen an die dir bei einem nachhaltigen Leben zu Hause helfen. Mach auch du mit!

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
4.5/5 16 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

baby2
Ökologischer Konsum –
Abgründe in der Orangenindustrie
Zitrusfrüchte zum Anziehen –
wohnen
Ökostrom, Second-Hand-Möbel und Heizkosten –

Der Gewinner ist...

Kochen
Anzeige

Plastik vs. Holz: Was ist das bessere Schneidebrett?

Das Schneidebrett ist wohl eines der wichtigsten Küchenutensilien. Die Wahl des Materials ist dabei nicht unerheblich. Durch den direkten Kontakt mit Lebensmitteln sollte es möglichst keimfrei sein, aber auch Gerüchen und Verfärbungen standhalten. Aber welches Material ist denn nun am besten – Holz oder Kunststoff?

Vitaminbombe

Abgründe in der Orangenindustrie

So gesund sind Orangen für Haut und Körper

Viele Experten empfehlen besonders im Winter Zitrusfrüchte. Dank des Vitamin C-Gehalts, stärken sie unser Immunsystem. Der warme und gleichzeitig fruchtige Duft bringt zudem ein Stück Wärme in die kalte Jahreszeit. Orangen sind jedoch nicht nur für unsere Gesundheit förderlich. Auch unser Hautbild profitiert von den enthaltenen Vitaminen und Mineralstoffen.

Zahnmythen im Check

Kaugummi

Hilft Kaugummikauen gegen Karies?

Viele Kaugummis sollen eine kariesvorbeugende und zahnpflegende Wirkung haben – das versprechen zumindest die Hersteller. Doch was bringt das Kauen wirklich im Kampf gegen die Löcher in den Zähnen und welche Inhaltsstoffe können unserer Gesundheit gefährlich werden?