Diese Hausmittel helfen gegen Pickel und Mitesser

Naturkosmetik

Diese Hausmittel helfen gegen Pickel und Mitesser - Naturkosmetik

Hilfe bei Oickeln & Mitessern

von

Pickel und schwarze Pünktchen auf dem ganzen Gesicht sind lästig. Wir verraten, wie sie Mitesser mit einfachen Hausmitteln effektiv bekämpfen.

Das richtige Pflegeprodukt

Das A und O bei der Bekämpfung von Mitessern ist die richtige Pflege. Dabei ist es wichtig, keine fettigen Pflegeprodukte zu verwenden, sondern Produkte, die keine Mitesser fördernden Inhaltsstoffe ausweisen. Diese Produkte sind gekennzeichnet als „nicht komedogen“ und enthalten häufig die Stoffe Salicylsäure und Zink. Während Salicylsäure dafür sorgt, dass sich abgestorbene Hautschüppchen lösen, hilft Zink, die Talgproduktion zu mindern und die Haut zu desinfizieren.

Regelmäßige Reinigung

Um Mitesser zu bekämpfen, sollte das Gesicht zweimal täglich gereinigt werden. Auch ein Peeling kann helfen, die Hautschuppen zu entfernen und die Poren zu öffnen. Nach der Reinigung sollte jeweils eine leichte Pflege ausgetragen werden, welche die Poren nicht verstopft. Geeignet sind Gels, die keine Öle enthalten.

Bewährte Hausmittel gegen Mitesser

Natron

Wer auf teure Pflegeprodukte verzichten will, kann ganz einfach zu Natron greifen: Das bewährte Hausmittel ist erhältlich in Apotheken und in Backabteilungen von Supermärkten. Angewendet wird Natron als Peeling: Hierzu werden etwa zwei Teelöffel Natron in ein Behältnis gegeben und mit etwas Wasser glatt gerührt. Die Paste wird dann auf die gewünschten Stellen aufgetragen und nach etwa einer viertel Stunde mit Wasser abgewaschen.

Zahnpasta

Auch Zahnpasta soll effektiv Mitesser bekämpfen und ist zudem in jedem Haushalt auffindbar. Diese wirkt auf zwei Arten gegen Mitesser: Zum einen trocknet Zahnpasta aus und entfernt somit überschüssigen Talg, der sich auf der Haut befindet und zum anderen wirkt sie, sanft mit einer Zahnbürste eingerieben, wie ein Peeling, da in vielen Zahnpasten Mikroperlen enthalten sind.

Teebaumöl

Teebaumöl gilt als weiteres bewährtes Hausmittel gegen Mitesser. Dafür können mit einem Wattebausch etwas Teebaumöl auf die betroffenen Stellen getupft werden. Aber Achtung: Teebaumöl, sowie Zahnpasta trocknen auch die Haut aus. Wenn die Haut schon im vornherein sehr trocken ist, sollte auf eine Behandlung verzichtet werden.

Quelle: ch.fem.com

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

0/5 0 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

nägel
Für schöne Hände –
natron
Allzweckreiniger, Deo oder Zahncreme –
frau2
Entzündungen vermeiden –

Tutorial

blumen
Anzeige

Wie Gesichtsöl Dein Make-Up zum Strahlen bringt

Die Vorzüge von Gesichtsölen für die Pflege unserer Haut sind uns allen längst bekannt. Wusstest Du aber, dass man Gesichtsöle geschickt ins tägliche Make-Up mit einbauen kann? Im Video-Tutorial verraten wir Dir fünf Anwendungstricks für ein strahlendes Make-Up dank Gesichtsöl.

Der Gewinner ist...

Kochen
Anzeige

Plastik vs. Holz: Was ist das bessere Schneidebrett?

Das Schneidebrett ist wohl eines der wichtigsten Küchenutensilien. Die Wahl des Materials ist dabei nicht unerheblich. Durch den direkten Kontakt mit Lebensmitteln sollte es möglichst keimfrei sein, aber auch Gerüchen und Verfärbungen standhalten. Aber welches Material ist denn nun am besten – Holz oder Kunststoff?

Emulgatoren, Duftstoffe & Co.

Haut sonne Frau

Diese INCIs machen Deine Haut sonnensensibel

Nicht nur bei strahlendem Sonnenschein können UVB- und UVA-Strahlen unserer Haut schaden. Daher ist eine gute Sonnencreme unerlässlich. Aber wusstest Du, dass der Schutz durch manche Inhaltsstoffe beliebter Kosmetikprodukter beeinflusst werden kann? Rötungen, Pusteln oder Pigmentflecken können die Folgen sein. Hier erfährst Du, auf welche Stoffe Du achten solltest, wenn Du Sonnenallergien und vorzeitige Hautalterung vermeiden willst.

Artenschutz in der Antarktis

krill

Omega-3-Kapseln: Das Geschäft mit dem Krill

Sie werden als Allheilmittel beworben, die Herzinfarkte und Arteriosklerose vorbeugen, Entzündungen, Diabetes und Alzheimer lindern: Das Geschäft mit Omega-3-Fettsäure-Kapseln boomt. Häufiger Bestandteil der Kapseln ist antarktischer Krill. Doch die Jagd auf das kleine Krebstier stellt eine große Gefahr für ein ohnehin schon gefährdetes Ökosystem dar.