Anzeige
Anzeige

Diese Bikinis waren einst Meeresmüll

Nachhaltige Beach- und Sportswear

Diese Bikinis waren einst Meeresmüll - Nachhaltige Beach- und Sportswear

Design ohne Titel - 2019-05-14T094344.216
Anzeige

von

Sommerzeit - Bikinizeit. Bademode besteht jedoch meist aus Nylon oder Polyester - Kunststoffen also, die in der Umwelt nicht wieder abgebaut werden können. OY Surf Apparel macht es besser: die Beach- und Sportswear des Schweizer Labels ist aus “Econyl” gefertigt. Für diesen innovativen Stoff werden alte Fischernetze, Teppichreste oder Plastikabfällen aus dem Meer gesammelt und neu verarbeitet.

Anzeige

Noch bis vor ein paar Jahren war nachhaltige Bademode ein Nischenthema. Mittlerweile findet man sie buchstäblich wie Sand am Meer: Bikinis, Badehosen und Co., die aus recycelten Materialien hergestellt werden. Nicht selten sind diese Marken bisher noch in Australien oder den USA angesiedelt. Da es nicht wirklich nachhaltig erscheint, Bademode per Air Post aus fernen Länder zu bestellen, wollen wir euch heute OY Surf Apparel vorstellen. Ein Label aus der Schweiz, dass schon seit dem Jahr 2013 Langlebigkeit und Nachhaltigkeit im Fokus hat.

OY Surf Apparel: Langlebig und Nachhaltig

Kennt ihr das? Da hat man einen tollen Bikini gefunden und schon eine Saison später sitzt das Ganze nicht mehr richtig. Verstärkt wird diese Problem gerade beim Sport: einen guten Surfbikini, der hält was er verspricht, findet man selten. Das war auch der Grund für die beiden Schweizerinnen Regula Aebi und Zelia Zadra die Marke OY Surf Apparel zu gründen: die Surferinnen hatten nie gut sitzende Sportbikinis gefunden. Das sollte sich nun ändern.

Die Kollektion 2019: Beachlife trifft auf Stadtleben

Von einer kleinen Firma mit ein paar Bikinis hat sich OY Surf Apparel heute zu einer erfolgreichen Marke etabliert, die nicht nur bei Surferinnen beliebt ist. Die neue Kollektion besteht neben Bademode auch aus Leggins oder Surftops. Diese bestechen durch “Hybid-Styles”. Hierbei treffen kräftige Grundfarben wie Petrol, Rot und verschiedene Blautöne, die für das urbane Leben stehen, auf zarten Pastelltöne wie Crème, Hellgelb und schlichte Orangenuancen. Letztere sollen den entspannten, einfachen Lebensstil am Meer widerspiegeln. Eine optisch sehr gelungene Kombination.

OY lookbook 19 Oceanside water 01 177 web

Made in Europe

Neu produziert OY Surf Apparel einen Teil ihrer Produkte in Portugal. So verkürzen sich die Produktionswege – der Umwelt zu liebe. Alle Produkte welche in Portugal hergestellt werden sind zu 100 Prozent aus recyceltem Nylon - sogenanntem Econyl.

OY lookbook 19 Oceanside 06 160 web

Econyl spart 100.000 Tonnen Abfall und CO2

Econyl ist eine Faser, die in Italien hergestellt wird und aus Abfällen wie gebrauchten Fischernetzen, Teppichflusen oder alten Badeanzügen hergestellt wird. Ein spezielles Verfahren ermöglicht die Umwandlung von gebrauchten zu neuen Nylonfasern - das sogenannte „Econyl“-Regenerationssystem.

PLASTIK

Das Nylon wird durch Erhitzung zunächst in seine chemischen Ausgangsbestandteile zersetzt und dann wieder aufgebaut. Econyl ist laut dem Hersteller von herkömmlichen Nylon nicht zu unterscheiden. Auch das Recycling-Verfahren könne beliebig oft wiederholt werden. Zudem eliminiert die Herstellung von 10.000 Tonnen Econyl mehr als die gleiche Menge an Abfällen und spart mehr als 100.000 Tonnen CO2 ein, so die Angaben der Firma. Bademode die nicht nur gut aussieht, sondern auch ethisch und ökologisch korrekt produziert ist: mit OY Surf Apparel kann man sich guten Gewissens in die Wellen stürzen.

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

0/5 0 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

badezimmer
8 einfache Schritte –
Einmachglas Glas Mann
Plastikfrei –

Gesunde Alternativen

Joghurt

Diese Joghurts sind keine Zuckerfalle

Während dem Fettgehalt von Joghurts vermehrt Beachtung geschenkt wird, überprüfen die wenigsten den darin enthaltenen Zuckeranteil. Bis zu elf Zuckerstücke und damit die Hälfte der Tagesmenge für Erwachsene können jedoch in nur einem Becher Joghurt versteckt sein. Mit welchen Joghurts Du nicht in eine Zuckerfalle tappst und warum Bio-Varianten nicht besser sind, wir verraten es Dir.

Synthetische Poylmere auf unserer Haut

Makeup Mikroplastik

Diese 6 Make-ups enthalten Mikroplastik

In vielen Kosmetikprodukten, von Shampoo über Peeling bis hin zu Mascara und eben auch Make-up stecken Mikroplastik oder - in flüssiger oder gelartiger Form - sogenannte synthetische Polymere. Diese Stoffe gelangen beim Abschminken über das Abwasser ins Meer und gefährden so Umwelt und Meeresbewohner. Was schmieren wir uns da eigentlich ins Gesicht?

PEGs

Duschen

Diese Duschgele trocknen Deine Haut aus

Es ist paradox: Wir duschen, um uns etwas Gutes zu tun. Doch stattdessen strapazieren wir mit jedem Gang unter die Brause regelmäßig unsere Haut. Der Grund dafür sind Polyethylenglykolverbindungen in Duschgelen, die unsere körpereigene Schutzhülle schwächen können.

RDA-Wert

Mikroplastik in Zahnpasta

Diese versteckte Angabe auf Deiner Zahnpasta ist wichtig!

Auf was achtet ihr beim Zahnpasta-Kauf? Geschmack, Schaumbildung und ein hoher Fluoridanteil sind oft ausschlaggebend, wichtig ist aber auch der RDA-Wert. Der gibt an, wie stark die Zahncreme den schützenden Zahnschmelz abreibt. Wie hoch darf dieser maximal sein und welche Zahncremes sind am besten geeignet?