Diese 5 Lebensmittel sind ihr Geld echt wert

Genüsslich schlemmen

Diese 5 Lebensmittel sind ihr Geld echt wert - Genüsslich schlemmen

dunkle Schokolade

von

Klug einzukaufen bedeutet nicht automatisch, billig einzukaufen. Wir zeigen, bei welchen Lebensmitteln sich eine Investition lohnt – und mit welchen Tricks wir lange etwas davon haben.

Beim Einkaufen von Lebensmitteln geht es darum, den größtmöglichen Nutzen für sein Geld zu bekommen. Zumindest sollte das so sein, und im Idealfall kriegt das Jede und Jeder auch hin. Es gibt viele Möglichkeiten, wenig Geld auszugeben und viel aus dem Gekauften zu machen.

Etwa einen ganzen Salatkopf zu kaufen und selber zu waschen und anzurichten anstatt einen abgepackten, bereits gerüsteten Salat in die Einkaufstüte zu legen. Aber in vielen Fällen ist günstiger nicht unbedingt besser. Wir zeigen fünf Lebensmittel, bei denen es sich lohnt, mehr auszugeben. Und wir zeigen Tricks, wie man das meiste aus ihnen rausholt.

1. Wildreis

Wildreis enthält mehr Protein als weisser oder brauner Reis, extrem viele Oxidantien und hat eine angenehme Textur. Eine kleine Menge hält lange hin und peppt im Nu Suppen oder Salate auf und gibt ihnen Biss. Luftdicht verschlossen hält Wildreis praktisch ewig.

Tipp: Wildreis mit braunem oder weissem Reis oder anderen, günstigeren Getreide mischen. So hält die gekaufte Packung Wildreis länger vor.

2. Dunkle Schokolade

Qualitativ gute dunkle Schokolade schmilzt nicht nur traumhaft im Mund und entfaltet eine Achterbahn aus Geschmacksnoten. Sie enthält auch mindestens 60 Prozent Kakaobutter (also Antioxidantien) und vor allem einfache Zutaten wie Kakaopulver, Zucker, Vanille und Lecithin, ein natürlicher Emulgator.

Die Geschmacks- und Gesundheitsvorteile sind den Preisunterschied zur günstigen Milchschokolade also allemal wert. Denn diese enthält dafür Zutaten wie Pflanzenöle, künstliche Geschmacks- und Farbstoffe und haben mit natürlicher Schokolade eigentlich nur noch wenig zu tun.

Tipp: Die Schokolade wirklich genießen. Dunkle Schokolade ist für viele schon des starken Geschmacks wegen eine Herausforderung. Die Geschmacksvielfalt bleibt auch erst beim langsamen auf der Zunge Zergehen-Lassen.

3. Parmigiano Reggiano

Der absolute Goldstandard unter den Hartkäsen und, nach europäischem Gesetz, der einzig „wahre“ Parmesankäse. Dank zweijährigem Reifungsprozess bekommt der Käse einen wunderbar nussigen Geschmack, und auch hier reicht eine kleine Menge lange aus. Bereits ein kleines Bisschen geriebenen Parmigiano Reggiano sorgt für Geschmacksexplosionen auf Pasta, Reis oder Suppen. Oder eigentlich auf Allem. Im Gegensatz dazu schmecken die bereits geriebenen, günstigen Alternativen wirklich bäh. Und man braucht wahnsinnig viel davon.

Tipp: Den Käse am Stück kaufen und kurz vor dem Essen frisch reiben. Bereits geriebener Parmesan verliert schnell den Geschmack.

4. Geräucherte Paprika

Bei den meisten Gewürzen merkt man einen Unterschied, wenn man sich für die günstige Version entscheidet. So auch bei geräucherter Paprika. Im Gegensatz zu normaler Paprika schlägt sie zwar durchschnittlich mit dem doppelten Preis zu Buche, obwohl beide aus gemahlenen Peperoni hergestellt werden und eine Vielzahl von Antioxidantien und Betakarotin enthalten.

Geräucherte Paprika aber hat einen tiefen, erdigen und eben geräucherten Geschmack, der definitiv einen Unterschied ausmacht. Schmeckt besonders lecker auf gekochten Eiern, Kartoffeln oder Meeresfrüchten und macht so auch aus den einfachsten Gerichten im Handumdrehen ein Geschmackserlebnis.

Tipp: Sich nicht von vermeintlichen Schnäppchen, Paprika in riesigen Verpackungen, verführen lassen – außer, man braucht es schnell auf. Gewürze verlieren ihre Intensität schnell, es ist also besser, weniger zu kaufen und dafür öfter aufzustocken.

5. Frische Kräuter

Gerade bei Rezepten, bei denen nur einer oder zwei Teelöffel Kräuter nötig sind, scheint es nahe zu liegen, zur getrockneten Version zu greifen. Beide, frische und getrocknete Kräuter, enthalten zwar Stoffe, die das Krebsrisiko vermindern können, Herzkrankheiten und Diabetes vorbeugen und dank den enthaltenen Antioxidantien, mit denen zumindest frische Kräuter auftrumpfen können, auch Vitamin C, A und K.

Der Vorteil von frischen Kräutern ist aber, klar, der frischere Geschmack. Und: Sie können auf der Fensterbank oder in der Küche (je nach Kräuterart) angepflanzt und bei Bedarf frisch geerntet werden.

Tipp: Die richtige Aufbewahrung ist bei Kräutern wichtig, damit sie nicht verderben. Frisch gekaufte Kräuter sollten darum zuerst gewaschen und sanft abgetrocknet werden und danach, in ein Papiertuch gewickelt und in einem Plastiksack gelagert, im Kühlschrank aufbewahrt werden. So halten sie eine Woche oder länger. Eine andere Möglichkeit ist, die frischen Kräuter mit etwas Wasser zu pürieren und in einer Eiswürfelform ins Tiefkühlfach zu schieben. So können sie beispielsweise in Suppen oder Eintöpfen eingesetzt werden und halten über Monate.

Quelle: washingtonpost.com

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
4.5/5 2 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

fenchel2
Gewürz und Heilpflanze –
Gurken haltbar machen
Gurken haltbar machen –

Der Gewinner ist...

Kochen
Anzeige

Plastik vs. Holz: Was ist das bessere Schneidebrett?

Das Schneidebrett ist wohl eines der wichtigsten Küchenutensilien. Die Wahl des Materials ist dabei nicht unerheblich. Durch den direkten Kontakt mit Lebensmitteln sollte es möglichst keimfrei sein, aber auch Gerüchen und Verfärbungen standhalten. Aber welches Material ist denn nun am besten – Holz oder Kunststoff?