Detox Deine Kosmetiktasche! So geht's!

Grüne Kosmetik

Detox Deine Kosmetiktasche! So geht's! - Grüne Kosmetik

kosmetiktasche2

von

Du hast Mascara, Concealer, Lippenstift und Co. immer dabei, um Dein Make-up im Laufe des Tages auffrischen zu können? So praktisch die Kosmetiktasche „to go“ auch ist, nicht selten finden sich darin Produkte, die uns und der Umwelt schaden. Wir zeigen Dir den Weg zum grünen Kosmetiktäschchen.

Schritt 1: Was brauche ich wirklich?

Die erste Frage auf dem Weg zur Entschlackung der Kosmetiktasche ist, welche Produkte wir wirklich jeden Tag mit uns herum- und vor allem auf unsere Haut auftragen möchten.

Hier ist Ehrlichkeit uns selbst gegenüber angesagt: Brauche ich diese Produkte wirklich alle? Zum einen kann man seine Haut auch mit zu viel des vermeintlich Guten überpflegen – Stichwort „Perioale Dermatistis“. Zum anderen: Wenn man verschiedene kosmetische Produkte mit ähnlich bedenklichen Inhaltststoffen kombiniert, kommt es zur Mehrfachbelastung des Körpers. Man spricht vom sogenannten Cocktail-Effekt.

kosmetiktasche

Schritt 2: Haltbarkeit überprüfen

Überprüfe die Produkte auf ihre Haltbarkeit: Sind die Produkte bereits abgelaufen, dann solltest Du sie aussortieren. Gerade bei Produkten, die Du mit den Fingern aufträgst oder diedie ansonsten in Kontakt mit der Haut kommen, bilden sich schnell Keime.

Findet sich kein Ablaufdatum, dann hilft dir dieses Symbol: Ein geöffneter Tiegel – mit daneben stehender Zahl gibt Auskunft über die Aufbrauchfrist. Zum Beispiel „6 M“ – in diesem Fall sollte das Produkt spätestens sechs Monate nachdem es zum ersten Mal geöffnet wurde entsorgt werden.

lippenstift

Schritt 3: Produkte checken

Nachdem nun die für Dich wichtigen Produkte feststehen, geht es in die nächste Casting-Runde. Jetzt geht es um die inneren Werte, also um die Inhaltsstoffe (INCsI) von Puder, Concealer & Co. Denn leider enthält konventionelle Kosmetik meist viele bedenkliche Inhaltsstoffe.

Das gemeine dabei ist: Sie verstecken sich hinter undurchsichtigen Begriffen wie „Aluminum Starch Octenylsuccinate“ oder „Steareth-20“. Dahinter verbergen sich nicht selten Inhaltsstoffe wie Mikroplastik, Mineralöl, Silikone oder potentiell krebserregende Stoffe, …

Mit der CodeCheck-App kannst Du mit einem Scan erkennen, ob in Deiner Kosmetik schädliche Inhaltsstoffe enthalten sind. Der rote Anteil im Kreis steht für die schädlichen Inhaltsstoffe, bei dem Rest ist buchstäblich alles im grünen Bereich. Beim Klick auf das entsprechende Produkt werden die einzelnen Inhaltsstoffe und ihre Wirkung genauer erklärt.

Schritt 4: INCI-Sünder loswerden

Alle Produkte, die sich beim Check als Inhaltsstoff-Sünder herausgestellt haben, können wir nun entweder:

  • aufbrauchen
  • verschenken
  • oder wegwerfen

kosmetik

Schritt 5: Grüne Kosmetik shoppen

Zuletzt kommt der wohl schönste Teil: Neue Produkte shoppen! Je nachdem für welche Detox-Variante wir uns entschieden haben, können wir entweder direkt oder wenn der erste INCI-Sünder aufgebraucht ist neue Produkte einkaufen.

Auch bei der Suche nach Kosmetik ohne schädliche Inhaltsstoffe steht Dir CodeCheck zur Seite, denn unter jedem erscannten INCI-Sünder werden direkt grüne Alternativen angezeigt. Lohnenswert ist es generell auf Naturkosmetik umzusteigen.

Tierliebhaber können bei der Gelegenheit ebenfalls darauf achten, dass die neuen Produkte tierversuchsfrei oder vielleicht sogar vegan sind. Mit dem Vegan-Filter von CodeCheck ist auch das ganz einfach: Einfach einstellen und Du bekommst eine Warnung, wenn tierische Inhaltsstoffe enthalten sind.

Schritt 6: Gutes Gewissen genießen

Mit dem Umstieg auf grüne, tierleidfreie Kosmetika ist Dein Kosmetiktäschchen nun grün und Dein Gewissen rein, denn: Du hast einen wichtigen Schritt für Deine Gesundheit und die Umwelt gemacht – so schön kann Detox sein!

frau2

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
5/5 3 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

schminken
Bakterienschleuder Make-up –
Und Gretel-christina-roth-stephanie-dettmann
Grüne Kosmetiklabel & ihre Philosophie –
RMS Beauty
„RMS Beauty“ –

6 Mal anders, 6 Mal unglaublich vielseitig

A646-photo-final-medium-landscape-200

Von diesen Pestos solltest Du immer ein Glas auf Vorrat haben

Fragt man mich, auf welche Zutaten ich in der Küche am wenigsten verzichten könnte, Pesto wäre ganz vorne mit dabei. Die Gründe liegen dabei wahrscheinlich auf der Hand (oder besser gesagt auf dem Teller) – es ist unvorstellbar einfach, Pesto ganz nach deinem Geschmack selbst herzustellen und damit so ziemlich all deine Lieblingssnacks und -gerichte noch einen Hauch leckerer zu machen.

Und wie Du sie in Zukunft vermeidest

A602-photo-final-medium-landscape-200

Die 5 häufigsten Fehler bei der Zubereitung von Salaten

Wir alle haben es schon einmal irgendwo gesehen: Das Meme einer Frau, die hysterisch lachend eine Schüssel voll Salat in der Hand hält. Darin befindet sich, wie sollte es auch anders sein, der immer gleiche fade Eisbergsalat und ein paar alibimäßig hineingeworfene Tomaten. Das Sinnbild des wahllos zusammengewürfelten und doch eher unspektakulären Büro-Mittagessen sozusagen. Aber keine Bange – wenn Du einige weitläufige Fehler vermeidest, wird Dein Salat tatsächlich alles andere als langweilig.

Kommt jetzt die Zuckerrevolution?

zucker

Was bedeutet der neue „Nestlé“-Zucker für den Verbraucher?

Zucker ist in aller Munde und davon viel zu viel – doch Konsumenten und auch Politik wachen auf. Erst im April hat Großbritannien eine Zuckersteuer auf zu süße Softdrinks erhoben, denn gesundheitliche Folgen wie Diabetes Typ 2 oder Übergewicht verursachen hohe Kosten im Gesundheitssystem. Aber auch die Industrie reagiert: So hat „Nestlé“ einen neuen Zucker erfunden, mit dem man für die gleiche Süße weniger Zucker braucht. Stehen wir vor einer gesunden Zuckerrevolution?