Antioxidantien, immer her damit!

Gesundheit

Antioxidantien, immer her damit! - Gesundheit

Antioxidantien

von

Sie bewahren Haut und Körper vor dem Altern, können Krankheiten verhindern und stärken das Immunsystem – Antioxidantien sind wahre Wundermittel, die uns gesund und schön machen.

Eine wissenschaftliche Untersuchung hat jetzt eine wichtige Entdeckung über die Wunderstoffe gemacht: Auch hinsichtlich der Antioxidantien sind biologische Produkte um vieles wirksamer – nicht nur beim Essen, auch in Hautcreme, Serum und Co.

Das internationale Wissenschaftsteam der Newcastle University hat herausgefunden, dass die Anzahl an Antioxidantien in Hautpflege-Produkten mit biologischen Inhaltsstoffen ganze 68 Prozent höher ist, als in Produkten mit herkömmlichen Inhaltsstoffen.

Was sind Antioxidantien?

Ein Antioxidans (Mehrzahl Antioxidantien) ist eine chemische Verbindung, die eine unerwünschte Oxidation anderer Substanzen gezielt verhindern kann.

Da Antioxidantien wirksame Radikalfänger sind, haben sie eine wichtige Bedeutung für den Organismus: Sie inaktivieren reaktive Sauerstoffspezies im Körper, deren übermäßiges Vorkommen zu oxidativem Stress führt.

Oxidativer Stress gilt als mitverantwortlich für den Alterungsprozess und wird auch mit der Entstehung von vielen Krankheiten, z.B. Krebs, in Zusammenhang gebracht.

Ob mit der Nahrung aufgenommen, oder als Hautpflege verwendet: Antioxidantien mindern Schäden durch Umwelteinflüsse, wie UV-Strahlung oder Luftverschmutzung.

Antioxidantien als Falten-Killer

Eine junge Haut ist mit zahlreichen Antioxidantien angefüllt, die sie ganz natürlich vor schädlichen Umwelteinflüssen schützen.

Durch Faktoren wie Alter, Hormonwechsel, Krankheit und die Verwendung reizender Pflegeprodukte, verliert die Haut ihre Fähigkeit Antioxidantien zu produzieren. Zudem ist sie ständig freien Radikalen, die zum Beispiel durch Sonnenlicht entstehen, ausgesetzt.

Erhält die Haut nicht mehr genug Schutz durch Antioxidantien – ob aus der Eigenproduktion des Körpers, der Nahrung oder aus äußerlich aufgetragenen Antioxidantien – entstehen Falten und andere Hautschäden. Denn freie Radikale verursachen den Abbau von Kollagen und Genmutationen in den Zellen. Zudem wird die Fähigkeit der Haut zur Selbstheilung beeinträchtigt.

Die Mischung macht’s

Wichtig zu wissen ist: Das eine herausragende Wunder-Antioxidans mit einer exotischen Herkunftsgeschichte und unglaublichen Wirkungen gibt es nicht. Dafür gibt es ganz unterschiedliche Antioxidantien für die Haut, welche die Schädigung durch freie Radikale stoppen und verhindern, dass die Haut Schaden nimmt.

Antioxidantien-Naturkosmetik

Bei der Hautpflege gilt also: Die Mischung macht’s. Die Produkte sollten einen möglichst vielfältigen Antioxidantien-Cocktail enthalten. Wissenschaftliche Untersuchungen haben bewiesen, dass eine Mischung wirksamer Antioxidantien besser für die Haut ist, als nur eines allein.

Und die Zahl an Antioxidantien ist groß, von vertrauten Wirkstoffen wie grünem Tee, Traubenextrakt oder Vitamin C, bis zu Mitteln mit komplizierteren Bezeichnungen wie Idebenone, Epigallocatechin-3-Gallat oder Superoxiddismutase.

Beim Kauf von Pflegeprodukten sollte man also darauf achten, dass möglichst viele der schützenden Substanzen enthalten sind. Aber auch die Herkunft der Rohstoffe hat Auswirkungen auf Menge und Wirkung von Antioxidantien, wie Untersuchungen kürzlich bewiesen haben.

Mehr Antioxidantien in Bio-Produkten

Auch wenn Antioxidantien aus der Hautpflege nicht mehr wegzudenken sind, werden sie doch meist in Zusammenhang mit der Ernährung genannt.

In diesem Bereich weiß man seit langem, dass biologische Lebensmittel mehr Antioxidantienenthalten, als herkömmliche. Zudem enthalten sie weniger Pestizide und Schwermetalle. Die Ergebnisse der Newcastle University, die im „British Journal of Nutrition“ veröffentlicht wurden, besagen, dass ein Umstieg auf Bio-Lebensmittel so viele zusätzliche Antioxidantien liefert, wie ein bis zwei Extraportionen Gemüse und Obst am Tag.

In der Studie wird deutlich, dass biologische Inhaltsstoffe die Aufnahme erwünschter Antioxidantien verbessern können. Bio ist besser, lautet die Devise der Untersuchung – das gilt nicht nur für Nahrungsmittel, sondern auch für Kosmetik. Stolze 68 Prozent mehr Antioxidantien enthalten biologische Hautpflegeprodukte gegenüber herkömmlichen.

Bei Kosmetik gilt: Bio ist nicht gleich Bio

Es lohnt sich also beim Kauf von Kosmetik auf biologische Herkunft zu achten. Doch der Umstieg auf Bio-Kosmetik gestaltet sich schwieriger als vermutet.

Das Problem: Ein Produkt darf sich schon dann biologisch nennen, wenn nur ein Prozent seiner Inhaltsstoffe als biologisch zertifiziert wurde. Abgesehen von diesem sehr losen Regelwerk gibt es noch keine feststehenden, gesetzlichen Regelungen.

Gute Möglichkeiten um Bio-Lügen zu enttarnen sind: Ganz genau das Etikett lesen und sich im Internet schon im Vorfeld über die Marke informieren.

Die wirksamsten Antioxidantien

Da es eine Vielzahl an Antioxidantien gibt, werden diese grob in fünf Hauptgruppen unterteilt. Bei der Ernährung und der Hautpflege sollte man darauf achten stets eine Mischung der verschiedenen Arten in den täglichen Speiseplan und die Haut-Pflegeroutine zu integrieren.

Die fünf großen Antioxidantien-Gruppen:

  • Vitamine (z.B. Vitamin E und Vitamin C)
  • Mineralien (z.B. Calcium und Magnesium)
  • Spurenelemente (z.B. Selen, Eisen und Zink)
  • Enzyme Sekundäre Pflanzenstoffe

Kosmetik-Produkte mit einem hohen Anteil an Antioxidantien:

Lebensmittel mit einem hohen Anteil an Antioxidantien:

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
4.4/5 5 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

Pigmentflecken im Gesicht entfernen2
Schachbrett auf der Haut –
Gemüse unter der Lupe
Marketing-Tricks –
140909-GP-Rettung-OrangUtan-6
Good News –

Und wie Du sie in Zukunft vermeidest

A602-photo-final-medium-landscape-200

Die 5 häufigsten Fehler bei der Zubereitung von Salaten

Wir alle haben es schon einmal irgendwo gesehen: Das Meme einer Frau, die hysterisch lachend eine Schüssel voll Salat in der Hand hält. Darin befindet sich, wie sollte es auch anders sein, der immer gleiche fade Eisbergsalat und ein paar alibimäßig hineingeworfene Tomaten. Das Sinnbild des wahllos zusammengewürfelten und doch eher unspektakulären Büro-Mittagessen sozusagen. Aber keine Bange – wenn Du einige weitläufige Fehler vermeidest, wird Dein Salat tatsächlich alles andere als langweilig.

Kommt jetzt die Zuckerrevolution?

zucker

Was bedeutet der neue „Nestlé“-Zucker für den Verbraucher?

Zucker ist in aller Munde und davon viel zu viel – doch Konsumenten und auch Politik wachen auf. Erst im April hat Großbritannien eine Zuckersteuer auf zu süße Softdrinks erhoben, denn gesundheitliche Folgen wie Diabetes Typ 2 oder Übergewicht verursachen hohe Kosten im Gesundheitssystem. Aber auch die Industrie reagiert: So hat „Nestlé“ einen neuen Zucker erfunden, mit dem man für die gleiche Süße weniger Zucker braucht. Stehen wir vor einer gesunden Zuckerrevolution?

9 Gerichte, 1 Waffeleisen – wir haben den Test gemacht

A639-photo-final

Was Du mit einem Waffeleisen alles anstellen kannst

Als ich vor zwei Jahren von einer top ausgestatteten WG in eine eigene Wohnung zog, musste ich mich in den ersten Wochen mit einer recht spartanischen Küchenausstattung zufriedengeben. Ich besaß weder eine Mikrowelle noch einen Wasserkocher, die Lieferung meines neuen Herdes verzögerte sich zuverlässig wieder und wieder. Es gab nur mich, eine kleine Ladung an wirr zusammengewürfeltem Geschirr und ein Waffeleisen, von dem ich nicht einmal wusste, wie es in eine meiner Umzugskisten gelangt ist.