5 Fragen rund um Sonnenschutz

Gesunde Haut

5 Fragen rund um Sonnenschutz - Gesunde Haut

Den Papa mit Sonnencreme einschmieren

von

Der Sommer naht und für unser Gemüt sind Strand und Meer pure Erholung, für die Haut jedoch kann die dauerhafte UV-Strahlung gefährlich werden. Lies hier, wie du dich richtig in der Sonne schützt.

Wird man durch einen hohen Schutzfaktor weniger braun?

NEIN. Man sollte niemals der Bräune willen auf Sonnencreme verzichten, denn:

  1. Ein hoher Lichtschutzfaktor ist das A und O beim Sonnenbaden: er schützt vor Falten und Hautkrebs.
  1. Eingecremt wird man genauso braun, allerdings weniger schnell – dafür hält sich die Bräune länger. Wem die natürliche Bräune nicht ausreicht, der kann mit Selbstbräuner nachhelfen.

Wo ist es am wichtigsten, sich einzucremen?

ÜBERALL. Wir benötigen im Gesicht und am ganzen Körper, reichlich Sonnenschutz. Ganze sechs große Teelöffel Sonnencreme sollten auf der Haut landen, um den angegebenen LSF auf der Flasche zu erreichen. Beim Eincremen gilt also: Mehr ist mehr!

Bekommt man durch die Sonne wirklich Falten?

LEIDER JA. Der Grund ist die Sonnenstrahlung, die in UV-A und UV-B unterteilt wird. Letztere ist kurzwellig, trifft auf die Hautoberfläche und kann so Sonnenbrand verursachen. UV-A-Strahlen sind hingegen langwellig, dringen in tiefere Schichten und sorgen somit für die vorzeitige Hautalterung.

Utensilien für Sonnenschutz

Machen After-Sun-Produkte Sinn?

JA. Nach jedem Sonnenbad benötigt die Haut viel Feuchtigkeit und beruhigende Wirkstoffe. Spezielle After-Sun-Produkt sind genau mit diesen Wirkstoffen ausgestattet und bieten der Haut alles für die nötige Regeneration. Ein tolles After-Sun-Produkt aus der Naturkosmetik ist Aloe-Vera-Gel.

Benötigen Tattoos und Permanent-Make-up besonderen Schutz?

JA. Tattoos entstehen durch Pigmente, die unter die oberste Hautschicht eingearbeitet werden. Durch UV-Strahlen können diese Pigmente langsam aufgelöst werden – so werden sie mit der Zeit schneller blass oder verlieren an Kontur. Daher sollten Tattoos oder Permanent-Make-up (Augenbrauen, Lippen) immer gut eingecremt oder mit Hüten und Kleidung bedeckt werden.

Quelle: Woman.at

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
4/5 7 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

Nano in Sonnencreme - Kind einschmieren
Europa: Die Nano-Gesetzeslücke –
Gesichtspflege
Vom Regen in die Traufe –
Test an Maus
Zweifelhafte Tierversuche –

Gesunde Alternativen

Joghurt

Diese Joghurts sind keine Zuckerfalle

Während dem Fettgehalt von Joghurts vermehrt Beachtung geschenkt wird, überprüfen die wenigsten den darin enthaltenen Zuckeranteil. Bis zu elf Zuckerstücke und damit die Hälfte der Tagesmenge für Erwachsene können jedoch in nur einem Becher Joghurt versteckt sein. Mit welchen Joghurts Du nicht in eine Zuckerfalle tappst und warum Bio-Varianten nicht besser sind, wir verraten es Dir.

Synthetische Poylmere auf unserer Haut

Makeup Mikroplastik

Diese 6 Make-ups enthalten Mikroplastik

In vielen Kosmetikprodukten, von Shampoo über Peeling bis hin zu Mascara und eben auch Make-up stecken Mikroplastik oder - in flüssiger oder gelartiger Form - sogenannte synthetische Polymere. Diese Stoffe gelangen beim Abschminken über das Abwasser ins Meer und gefährden so Umwelt und Meeresbewohner. Was schmieren wir uns da eigentlich ins Gesicht?

PEGs

Duschen

Diese Duschgele trocknen Deine Haut aus

Es ist paradox: Wir duschen, um uns etwas Gutes zu tun. Doch stattdessen strapazieren wir mit jedem Gang unter die Brause regelmäßig unsere Haut. Der Grund dafür sind Polyethylenglykolverbindungen in Duschgelen, die unsere körpereigene Schutzhülle schwächen können.