Lipton

Die Marke Lipton

Informationen über Lipton

Lipton ist eine Tee- und Eisteemarke des Unilever-Konzerns, benannt nach dem Gründer Thomas Lipton. Teehändler Lipton eröffnete 1880 einen kleinen Shop in Glasgow, nachdem er losgesegelt ist und sich auf die Suche nach den weltweit besten Teesorten gemacht hat. Er begann, diesen Tee aus Ceylon (das heutige Sri Lanka) zu importieren und in seinen Läden zu verkaufen. 1892 eröffnete er ein zweites Geschäft in Glasgow und schließlich 150 Verkaufsfilialen in ganz England.  



Weiterlesen

Vor- und Nachteile – aus der Codecheck Community

Vorteile (0)

Nachteile (0)

Kategorien mit Lipton Produkten

Ice Tea

193 Produkte

Schwarztee

45 Produkte

Kräutertee

28 Produkte

Suppen & Eintöpfe

19 Produkte

Limonadenbrausen

1 Produkte

Sonstiger Tee

98 Produkte

Grün- & Weißtee

40 Produkte

Früchtetee

27 Produkte

Ohne Kohlensäure

1 Produkte

Instanttee

1 Produkte

Mehr über Lipton

1898 wurde Thomas Lipton von Queen Victoria zum Sir geschlagen. 1938 trat erstmals ein Verkaufsvertrag mit der Firma Unilever in Kraft, die damals die Verkaufsregionen USA und Kanada übernahm. 1972 vervollständigte man den Verkauf. Heute hat Lipton 10 Prozent der weltweiten 15,5 Prozent Anteile am Teeverkauf, die restlichen Anteile teilen sich auf PG Tips (Vereinigtes Königreich) und Beseda (Russland) auf.

Produkte von Lipton

Unilever vertreibt unter dem Markennamen Lipton die Produkte Lipton Yellow Label, Lipton Ice Tea, Lipton Pyramid Tea und die in Europa weniger bekannten Lipton Brisk sowie PureLeaf. Seit 1890 mischt und verkauft Lipton den bekannten Lipton Yellow Label, der wie die meisten Sorten eine Mischung verschiedenster Teearten ist. Lipton verkauft ihn in über 150 Ländern. Seit 1972 stellt Lipton den „Lipton Ice Tea“ mit dem gelben Etikett her. Er wird in Zusammenarbeit mit Pepsi produziert und in über 60 Ländern verkauft.

Die Beliebtheit der relativ neuen „Pyramid bags“ steigt zusehends. Heute sind viele Sorten in den pyramidenförmigen Teebeuteln erhältlich.

Der lose Pure Leaf-Tee ist insbesondere in Asien und im mittleren Osten beliebt. Pure Leaf unterscheidet sich in der Herstellungsart: Er wird flüssig gebraut, während die Produktionsstätten zur Herstellung von Lipton Ice Tea und Lipton Brisk gefriergetrocknetes Instant-Teepulver benutzen.

Mit CODECHECK Lipton Produkte checken

Auf Codecheck.info findet man Interessantes über Produkte von Lipton und vielen weiteren Marken. Hält sich Lipton an die Auflagen der Rainforest Alliance? Wurden die Produkte getestet? Diese und weitere Fragen beantwortet die Website und die Codecheck-App, mit der man sich auch unterwegs jederzeit und schnell informieren kann. Mit der Scan-Funktion kann man Barcodes verschiedenster Produkte scannen und Hintergrundwissen abrufen. Auch Testergebnisse, spannende Beiträge und Erfahrungsberichte kann man auf Codecheck.info nachlesen.

Lipton
4.3/5 4 Stimmen

Tipps und Meinungen – aus der Codecheck Community

Bitte hier deinen Kommentar oder deine Meinung abgeben.

Neuigkeiten zu Lebensmittel

dm

Nachhaltig einkaufen –

„dm“-Produkte bald auch „demeter“-zertifiziert

In Zukunft wird die Drogeriekette „dm“ mit dem Bioverband „demeter“ zusammenarbeiten – dessen Vorgaben mit als die strengsten überhaupt im Bio-Anbau gelten. Was hinter dem Siegel steckt und was diese Kooperation für den deutschen Handel bedeutet.
Weiterlesen
pizza2

Nachhaltig essen –

Diese 10 Tiefkühlpizzen enthalten kein Palmöl

Egal ob in Schokoriegeln oder Seife – Palmöl versteckt sich in etwa jedem zweiten Supermarktprodukt. Auch in Pizza. CodeCheck erscannt Dir in welcher – und in welcher nicht!
Weiterlesen
küken

Ein Jahr nach dem „Einstieg in den Ausstieg“ –

Wie lange werden Küken in Deutschland noch getötet?

Die Eier produzierende Industrie steht seit Jahren vor demselben Problem: Was tun, mit den rund 45 Millionen männlichen Küken, die keine Eier legen können, aber auch zu langsam Fleisch ansetzen? Bisher wurden diese Eintagsküken kurz nach dem Schlüpfen aussortiert und getötet. Auf der „Internationalen Grünen Woche 2017“ in Berlin stellte Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt von der CSU eine neue Technologie vor und verkündete „den Ausstieg aus dieser ethisch und moralisch inakzeptablen Praxis“. Ein Jahr ist vergangen. Was hat sich seither getan?
Weiterlesen