Cocamide MEA

Bewertung und Test von Cocamide MEA

Cocamide MEA, Inhaltsstoff für Kosmetik

Bedenklich

Funktionen

TENSID

Verringert die Grenzflächenspannung von kosmetischen Mitteln und trägt zu einer gleichmäßigen Verteilung bei der Anwendung bei.

EMULGIEREND

Fördert die Bildung von innigen Gemischen nicht mischbarer Flüssigkeiten durch Änderung ihrer Grenzflächenspannung.

SCHAUMVERSTÄRKEND

Verbessert die Qualität des von einem System gebildeten Schaums durch Verstärkung einer oder mehrerer der folgenden Eigenschaften: Volumen, Gefüge und/oder Beständigkeit.

VISKOSITÄTSREGELND

Erhöht oder verringert die Viskosität kosmetischer Mittel.

EMULSIONSSTABILISIEREND

Unterstützt die Emulsionsbildung und verbessert die Emulsionsbeständigkeit und -haltbarkeit.

Problematik

Mögliche Verunreinigung / Bildung von Nitrosaminen. In mehreren Ländern ist der Einsatz eingeschränkt.


DATENQUELLEN

  • Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit. Nitrosamine in Kosmetika Vortrag beim 35. Dt. Lebensmittelchemikertag,18.-20.09.2006, Dresden. Dr. Cornelia Walther.
  • Einschätzung der wissenschaftlichen Abteilung von Codecheck
  • European Commission, Cosmetic Ingredients & Substances

Vor- und Nachteile – aus der Codecheck Community

Hast du Tipps und Kommentare zu Cocamide MEA

Beliebte Produkte mit Cocamide MEA

Neuigkeiten

kastanie

Nachhaltigkeit –

So machst Du Waschmittel aus Kastanien

Wusstest Du, dass Du dank Rosskastanien auf konventionelles Waschmittel mit Mikroplastik oder Tensiden verzichten kannst? Wir zeigen Dir wie Du das Naturwaschmittel herstellst.
Weiterlesen
Fall3

Ab ins Thermalbad Zurzach mit 15% Rabattvorteil! –

5 Tipps gegen das Frösteln im Herbst

Wenn die Tage kürzer werden, die Temperaturen unter 15 Grad klettern und die Bäume ihre Frisuren wechseln, dann ist der Herbst da! Da er leider nicht nur Sonnenschein, sondern auch Kälte und Nässe mit sich bringt, haben wir für Dich hier die besten Tipps gegen die Herbstfröstelei.
Weiterlesen
cola

Gar kein süßes Zuckerproblem –

Warum „Coca-Cola“ ein neues Rezept sucht

Der „Coca-Cola“-Konzern hat einen ungewöhnlichen Wettbewerb ausgerufen: Er bietet eine Million US-Dollar für Lebensmittelforscher, die einen adäquaten – aber gesünderen – Ersatz für Zucker liefert. Warum? „Coca-Cola“ muss weg vom ungesunden Image.
Weiterlesen
klimawandel

„Global Adaption Index“ –

Studie: Diese Länder soll der Klimawandel besonders treffen

Wirbelstürme in Mittel- und Nordamerika, Überschwemmungen in Südostasien, der Abbruch eines Rieseneisbergs in der Antarktis – der Sommer 2017 hat gezeigt, das Wetter wird extremer. Aber nicht jedes Land ist dafür gerüstet. Welche Staaten in Zukunft besonders unter dem Klimawandel leiden werden, hat die US-Universität „Notre Dame“ anhand des „Global Adaptation Index“ ermittelt.
Weiterlesen
schwamm

Luffa-Gurke –

Natürliche Alternativen zu Schaumstoffschwämmen

Du verzichtest auf Plastik und möchtest daher auch Schaumstoffschwämme vermeiden? Luffa-Gurken können ein praktikabler und umweltschonender Ersatz sein, der sich zudem auch für andere Einsatzgebiete eignet.
Weiterlesen
müll

Jedes achte Lebensmittel landet im Müll –

Vermeidbarer Abfall: So wirfst Du weniger Lebensmittel weg

Nicht nur der Geldbeutel freut sich, wenn wir weniger wegwerfen. Auch für unsere Umwelt und aus ethischen Gründen macht es Sinn, weniger Lebensmittel zu verschwenden. Wir geben Dir dafür hilfreiche Tipps.
Weiterlesen
ayurveda

Konkurrenz für Großkonzerne –

Geschäftsmodell „Baba Buisness“: Wie Gurus mit Ayurveda Geld verdienen

Wie in anderen Teilen der Erde, brummt auch in Indien seit Jahrzehnten das Geschäft mit Bio-Produkten. Dort haben nun Gurus den lukrativen Markt für sich entdeckt und verkaufen Erzeugnisse aus natürlichen Stoffen als „Beitrag gelebter Spiritualität“.
Weiterlesen
glyphosat

„Bundesinstitut für Risikobewertung“ in der Kritik –

Glyphosat-Zulassung: Wurde im EU-Bericht von „Monsanto“ abgeschrieben?

Im November will die EU entscheiden, ob das umstrittene Herbizid Glyphosat weiter zugelassen werden soll. Ausschlaggebend könnte ein Gutachten einer deutschen Behörde sein, demzufolge keine Gefahr von dem Giftstoff ausgeht. Jetzt kommt heraus: Wesentliche Teile dieser Beurteilung soll das Amt aus dem Zulassungsantrag von Glyphosat-Hersteller „Monsanto“ abgeschrieben haben.
Weiterlesen