Alcohol Denat.

Bewertung und Test von Alcohol Denat.

Alcohol Denat., Inhaltsstoff für Kosmetik

Nur individuelle Bewertung möglich

Funktionen

SCHAUMVERMINDERND

Unterdrückt die Schaumbildung während der Herstellung oder die Neigung von Fertigprodukten zur Schaumbildung.

ADSTRINGIEREND

Verdichtet die Hautoberfläche.

LÖSUNGSMITTEL

Löst andere Stoffe auf.

VISKOSITÄTSREGELND

Erhöht oder verringert die Viskosität kosmetischer Mittel.

ANTIMIKROBIELL

Hilft das Wachstum von Mikroorganismen auf der Haut zu hemmen.

MASKIEREND

Verringert oder hemmt den Grundgeruch oder -geschmack des Produkts.


DATENQUELLEN

  • Einschätzung der wissenschaftlichen Abteilung von Codecheck
  • European Commission, Cosmetic Ingredients & Substances

Vor- und Nachteile – aus der Codecheck Community

Hast du Tipps und Kommentare zu Alcohol Denat.

Kommentar: Juan, 25. Mrz 2018

Alcohol Denat

A.Denat macht die Haut trocken.

Kommentar: Mandy, 8. Jun 2017

Änderung in rot - bedenklich

Alkohol wirkt schon ab einer kleinen Konzentration von 3% zellschädigend.
Alkohol hat ein relativ kleines Molekulargewicht und kann so tief in die Haut penetrieren, sie reizen und so andere irritierende Substanzen schneller einschleusen.

Beliebte Produkte mit Alcohol Denat.

Neuigkeiten

Milch-Schnitte

Leicher Snack für zwischendurch? –

Was wirklich in Milch- und Joghurt-Schnitte steckt!

Schon die klassische Milch-Schnitte hat es in sich: Mit ihrem hohen Fett- und Zuckergehalt hält sie mit einer Schoko-Sahnetorte mit. Kann die „gesunde“ Joghurt-Variante mit besseren Nährwerten punkten? Wir haben den Vergleich gemacht.
Weiterlesen
Frau Creme

Mineralöl in Kosmetik –

Mineralölkatastrophe im Badezimmer: Schluss mit Petrolatum & Co.!

In vielen Badezimmern tragen sich tagtäglich kleinere Ölkatastrophen zu. Denn ohne es zu wissen, schäumen, cremen oder sprühen wir uns regelmäßig mit mineralölhaltigen Produkten ein. Warum Du darauf verzichten solltest und wie genau Du Mineralöle in Deiner Kosmetik erkennen kannst, erfährst Du hier.
Weiterlesen
Not vegan

Tierische Inhaltsstoffe bei Verpackungen –

Vorsicht, nicht vegan: Etikettenkleber aus Casein

Milch wird pur oder auch in verarbeiteter Form von vielen verzehrt, aber auch von immer mehr Menschen gemieden. Sie wird jedoch nicht nur in Lebensmittelindustrie verwendet– das Milchprotein Casein kommt auch als Kleber zum Einsatz.
Weiterlesen
zucker

Kommt jetzt die Zuckerrevolution? –

Was bedeutet der neue „Nestlé“-Zucker für den Verbraucher?

Zucker ist in aller Munde und davon viel zu viel – doch Konsumenten und auch Politik wachen auf. Erst im April hat Großbritannien eine Zuckersteuer auf zu süße Softdrinks erhoben, denn gesundheitliche Folgen wie Diabetes Typ 2 oder Übergewicht verursachen hohe Kosten im Gesundheitssystem. Aber auch die Industrie reagiert: So hat „Nestlé“ einen neuen Zucker erfunden, mit dem man für die gleiche Süße weniger Zucker braucht. Stehen wir vor einer gesunden Zuckerrevolution?
Weiterlesen
wasser

Wasser aus der Leitung –

Ist das Trinken von kalkhaltigem Wasser schädlich?

Leitungswasser ist für viele Menschen eine günstige und umweltbewusste Alternative zum Mineralwasser aus der Flasche. Doch immer wieder wirft vor allem der hohe Kalkgehalt Fragen auf. Ist es gesundheitlich bedenklich, kalkhaltiges Wasser zu trinken?
Weiterlesen
haare

Fettige Kopfhaut und trockene Längen –

Die 5 häufigsten Fehler beim Haarewaschen

Zu oft, zu heiß, zu trocken – beim Haarewaschen können wir so einiges falsch machen. Fettige Kopfhaut und trockene Längen sind dann meist das unschöne Ergebnis. Wir zeigen Dir, wie die Haarwäsche zum vollen Erfolg wird.
Weiterlesen
rhababer

Stumpfe Zähne und Nierensteine –

Rhabarber, Spinat, Rote Bete: Vorsicht vor Oxalsäure

Spinat, Rhabarber oder Rote Bete enthalten viele wertvolle Vitamine und Mineralstoffe, jedoch auch Oxalsäure. Bei einem erhöhtem Verzehr dieser Lebensmittel, kann es deshalb zur Bildung von Nierensteinen kommen – auch der Zahnschmelz wird durch die Säure angegriffen. Mit einigen Tipps lässt sich der Oxalsäuregehalt jedoch deutlich reduzieren.
Weiterlesen
tierversuche4

Was Du wissen solltest –

Tierversuche in der Kosmetikindustrie: Wie weit greift das Verbot?

Seit dem 11. März 2013 sind EU-weit der Verkauf von Kosmetikprodukten verboten, deren Inhaltsstoffe nach diesem Datum an Tieren getestet wurden. Auch dann, wenn die Tierversuche außerhalb Europas stattfanden. Die Industrie ist gezwungen, auf bisher zugelassene Inhaltsstoffe zurückzugreifen oder tierversuchsfreie Testmethoden zu entwickeln. Schlupflöcher gibt es trotzdem noch.
Weiterlesen